Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

  Diese Seite auf englisch Diese Seite auf französisch

Zu Ehren des Kaiserhauses: Der Dativius-Victor-Bogen

Zu sehen ist die Kopie des Dativius-Victor-Bogens auf dem Ernst-Ludwig-Platz. Das Orginal ist in der Steinhalle im Landesmuseum Mainz.Im 3.Jh. näherte sich die römische Herrschaft am Rhein langsam aber sicher ihrem Ende. Die rechtsrheinischen Limesgebiete wurden stark durch Germanen bedroht, und die Oberschicht dieser Gebiete siedelte sich in den sichereren Gefilden links des Flusses an. So tat es auch der Ratsherr Dativius Victor aus Nida (jetzt Frankfurt-Heddernheim). Wohl aus Dank für die Aufnahme in ruhigeres Gebiet stiftete er den heute nach ihm benannten Bogen und eine Säulenhalle.

Nahe dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum steht eine Kopie des Bogens aus dem Jahre 1962, das Original findet sich im Landesmuseum. Über dem Bogenfries der Tierkreiszeichen thront in der Mitte das Herrscherpaar des antiken Götterhimmels, Jupiter und Juno. Als die Bedrohung durch die Germanen auch für Mogontiacum größer wurde, errichtete man Mitte des 4.Jhs. eine neue Stadtmauer, für die - damit es schneller ging - bestehende Bauwerke wie Heiligtümer oder Grabanlagen verwendet wurden. Auf diese Weise wurden auch Quader des Dativius-Victor-Bogens in das Fundament der Stadtmauer versenkt. Von 1898 bis 1911 wurde das Original ausgegraben und zusammengetragen. Es stand wohl ehemals in der Nähe des heutigen Fichteplatzes.

Standort:

Das Original ist in der Steinhalle des Landesmuseums zu sehen, die Kopie befindet sich auf dem Ernst-Ludwig-Platz in der Nähe des Römisch-Germanischen-Zentralmuseums.
im WWW
 Landesmuseum Mainz