Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

 

Ummeldung

Kurzbeschreibung

Ummeldung innerhalb von Mainz

Ausführende Stellen

Diese Dienstleistung wird von mehreren Stellen erbracht. Für weitere Informationen (Ansprechpersonen, Adressen, Öffnungszeiten, ...) wählen Sie bitte die gewünschte ausführende Stelle:

Bürgerservice
Ortsverwaltung Mainz-Altstadt
Ortsverwaltung Mainz-Bretzenheim
Ortsverwaltung Mainz-Drais
Ortsverwaltung Mainz-Ebersheim
Ortsverwaltung Mainz-Finthen
Ortsverwaltung Mainz-Gonsenheim
Ortsverwaltung Mainz-Hartenberg/Münchfeld
Ortsverwaltung Mainz-Hechtsheim
Ortsverwaltung Mainz-Laubenheim
Ortsverwaltung Mainz-Lerchenberg
Ortsverwaltung Mainz-Marienborn
Ortsverwaltung Mainz-Mombach
Ortsverwaltung Mainz-Neustadt
Ortsverwaltung Mainz-Oberstadt
Ortverwaltung Mainz-Weisenau

Fristen

unverzüglich

Gebühren

Tabelle enthält Gebühreninformationen
FallGebühr
KfZ-Scheinänderung12,00 €

Voraussetzungen

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb einer Woche umzumelden

Rechtsgrundlagen

Meldegesetz Rheinland-Pfalz
Melderechtsrahmengesetz
Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG)

Benötigte Dokumente

- Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers oder Mietvertrag bzw. Kaufvertrag
- Personalausweis bzw. Reisepaß
- bei Bedarf KfZ-Schein

Formulare (öffnen ein neues Browserfenster)


Weitere Hinweise

Allgemeine Meldepflicht § 13 MG Rheinland-Pfalz
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde umzumelden.

Begriff der Wohnung § 15 MG Rheinland-Pfalz
Wohnung im Sinne dieses Gesetzes ist jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutz wird.

Auskunftspflicht des Meldepflichtigen § 19 MG Rheinland-Pfalz
Der Meldepflichtige hat der Meldebehörde die zur ordnungsgemäßen Führung des Melderegisters erforderlichen Auskünfte zu erteilen und auf Verlangen, die zum Nachweis seiner Angaben erforderlichen Unterlagen vorzulegen sowie persönlich zu erscheinen.

Bußgeldvorschriften § 36 MG Rheinland-Pfalz
Ordnungswidrig handelt, wer sich für eine Wohnung anmeldet, die er nicht bezieht, seiner Meldepflicht nicht innerhalb der gesetzlichen Frist nachkommt und nach § 19 eine Auskunft nicht, nicht richtig oder nicht vollständig erteilt.

Meldeversäumnisse können mit einem Bußgeld bis zu 500,00 € geahndet werden.