Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

 

Mainzer Denkmal-Netzwerk

Eine Stadt ohne Geschichte ist eine Stadt ohne Gesicht. Sie ist austauschbar,verwechselbar,beliebig – eine Stadt ohne Zukunft. Denn Zukunft braucht Vergangenheit. Als Fundament für das Morgen, als Orientierungshilfe, als Maßstab. Baudenkmäler sind solche Fundamente. Sie prägen das Bild von dem, was wir als Heimat empfinden, an das wir uns gern erinnern.


Mainz hat in Kriegs- und Nachkriegszeit viele seiner kostbaren Baudenkmäler verloren. Weitere Verluste darf es nicht geben! Dafür tragen alle eine Mitverantwortung, auch wir, eine Gruppe von Mainzerinnen und Mainzern zusammen mit dem Ortskuratorium Mainz der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Das Mainzer Denkmal-Netzwerk

Wir wollen für unsere Denkmäler ein dichtes Netz knüpfen zu vielen Menschen, Gruppen und Institutionen. Deshalb nennen wir uns Mainzer Denkmal-Netzwerk. Wir wollen Interesse wecken, aufklären, Spendenbereitschaft fördern; eben alles tun, was dazu beiträgt, unsere Kulturdenkmäler vor dem Verfall zu bewahren. Wir wollen zusammenarbeiten mit allen Initiativen, die sich um die Mainzer Kulturdenkmäler bemühen.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat in Mainz schon viele Denkmalprojekte gefördert. Beispielsweise das Gonsenheimer Rathaus, die Weisenauer Synagoge, die Christuskirche und das Römische Theater. Jüngste Beispiele für Fördermaßnahmen in Mainz sind der Römische Kaiser und das Kurfürstliche Schloss.

Sie hat für uns ein Spendenkonto eingerichtet und wird Spendenquittungen zustellen. Das spart Verwaltungsaufwand. Alle Spenden kommen unserem aktuellen Projekt zugute, der Rettung des Kurfürstlichen Schlosses.

„Römischer Kaiser“ gerettet

Zu sehen ist der bröckelnde Giebel des Hauses Römischer Kaiser.Zwischen 1653 und 1664 errichtet, beherbergte der bürgerliche Prachtbau am Liebfrauenplatz im 18. Jahrhundert bedeutende Persönlichkeiten wie Mozart,Voltaire und Goethe.Lange Jahre bröckelte seine Fassade.
Sandsteinteile mussten schon abgenommen werden, weil sie herunterzustürzen drohten. Das Mainzer Denkmal-Netzwerk machte den Römischen Kaiser zu seiner Sache. Und gemeinsam konnten Stadt, Denkmal-Netzwerk und Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierungsmaßnahmen in drei Schritten bewerkstelligen. Seit März strahlt die Fassade des Römischen Kaisers in neuem Glanz. Ein architektonisches Schmuckstück, das weit über Mainz hinaus Anerkennung genießt - und als Heimat des Gutenberg-Museums eines der meistfotografierten Gebäude unserer Stadt.
Nicht nur am „Römischen Kaiser“ drohten unwiederbringliche Verluste. Gefährdet sind auch das Kurfürstliche Schloss, immer noch einige Rheintore und andere Mainzer Baudenkmäler.Die Stadt als Eigentümerin bleibt in der Verantwortung, aber sie braucht angesichts der öffentlichen Finanznot Unterstützung.


Helfen Sie mit! Machen Sie mit! Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Spendenkonto

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Konto: 3 055 555, Commerzbank Bonn, BLZ 380 400 07
Verwendungszweck: 54 00 62, Mainzer Denkmal-Netzwerk


Kontaktadressen:

Erika Friderichs
Hermann-Hesse-Straße 7
55127 Mainz,
Telefon: 06131/71 13 5
Telefax: 0 6131/28 84 04

Frank Gude
Sertoriusring 195
55126 Mainz,
Telefon: 0 6131/47 30 64
Telefax: 0 6131/21 52 30,
E-Mail: frank.gude@t-online.de