Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Freizeit & Sport
  2. Feste und Veranstaltungen
  3. Veranstaltungskalender für Mainz
, 18:30 Uhr

Lesung von Irina Wittmer aus fiktiven Begegnungen mit Anna Seghers

© Helene Braun: Die Autorin Irina Wittmer
© Helene Braun: Die Autorin Irina Wittmer

"Die Zwiespältigkeit, die jedes Leben gefährdet, das auf zwei Gleisen geführt wird anstatt in einer  unmissverständlichen Einheit, wird bei den Künstlern am klarsten. Ihr Leben ist ohnedies gespalten in ein gelebtes und ein gestaltetes, in ein inneres und ein äußeres Reich."

(Anna Seghers 1946 zur Verantwortung von Schriftstellern während der Hitlerdiktatur)

Was können wir lernen von Anna Seghers "zweigleisig" geführtem Leben? Als Person und Schriftstellerin eignet sie sich hervorragend dafür, Zeitgeschichte auf spannende Weise erfahrbar zu machen. Gegen den Hitlerfaschismus anschreibend, war Anna Seghers doch dazu bereit, selbst einer Diktatur zu dienen. Stalin, schrieb sie, gibt uns Kraft. Bis zu ihrem Lebensende 1983 diente sie dem DDR-Regime. Um sie zu ehren, ließ der Staat zu ihrer Beerdigung das Militär aufmarschieren.

Anna Seghers ist Ehrenbürgerin von Mainz und Ehrenbürgerin der Universität, eine Schule, eine Bibliothek, ein Platz sind nach ihr benannt. Dass über Bildungseinrichtungen und über Schulzeugnissen ihr Name steht, bedarf der Erläuterung. Ihr Name sollte nicht zu einem für Sonntagsreden einsetzbaren Begriff, zu einer sentimentalen Variablen erstarren. Anna Seghers muss in ihren Widersprüchen lebendig gehalten werden.

Seit ihrem SWR-Radiofeature über das Leben von Anna Seghers beschäftigt sich Irina Wittmer immer wieder auch poetisch mit der weltbekannten Mainzer Schriftstellerin und deren jüdischer Familiengeschichte. In ihrem Buch "Ausflug der toten Bräute- Acht fiktive Begegnungen mit Anna Seghers" zieht Irina Wittmer eine Verbindung von den Kreuzzügen bis zur Nazidiktatur und der Gewaltherrschaft Stalins.

In der Stadtbibliothek liest sie aus "Annas Hochzeit" und die Erzählung "Nach Osten hin, vorwärts", die auch in dem 2016 von der Stadt Mainz herausgegebenen Band "Literaturland Rheinhessen" erschienen ist.

Veranstaltungsort

Wissenschaftliche Stadtbibliothek
Rheinallee 3 B
55116 Mainz

Veranstalter

Mainzer Bibliotheksgesellschaft
Rheinallee 3 B
55116 Mainz