Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Literatur
  3. Veranstaltungskalender
, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Autorenlesung Gwenaëlle Aubry: "Lazarus, mon amour"

© Frankfurter Buchmesse 2017
© Frankfurter Buchmesse 2017

Die französische Schriftstellerin Gwenaëlle Aubry ist zu Gast im Institut français und liest aus ihrem biographischem Essay "Lazarus, Mon Amour" über die US-amerikanische Autorin Sylvia Plath.

Am Mittwoch, 11. Oktober 2017 begrüßen wir mit Gwenaëlle Aubry eine mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnete Autorin bei uns im Institut Français Mainz.Sie wird aus ihrem biographischen Essay "Lazarus, Mon Amour" über die amerikanische Schriftstellerin Sylvia Plath lesen.

“Eines Tages werde ich gebeten, über eine andere zu schreiben, ganz gleich ob Dichterin oder Romanautorin, lebendig oder (doch eher) tot. Und sofort setzt sich dieser Name durch: Sylvia Plath. Ich lese erneut ihre unter Spannung stehenden, elektrisierten Texte, ich betrachte ihre Chamäleon-Fotos. Ich lasse ihre Masken an mir vorbeiziehen, ich mische die Karten ihres Tarots: der supernormale Teenager und der König der Bienen, die geblendete Liebende und die eingesperrte Ehefrau-Mutter aus dem Amerika der Fünfziger, die törichten Jungfrauen, der Zweig der Angst, der alte melancholische Dämon, der Vogel der Panik. In diesem fragilen Bild einer selbstmörderischen Ikone suche ich nach dem Punkt, wo sich das Schreiben an das Leben anpasst. Ich versuche zu verstehen, was sie vom Leben durch das Schreiben gerettet hat und auch, was am Schreiben wiederum sie gerettet hat. Denn ich glaube, dass Plath im doppelten Wortsinne eine Über-Lebende war: Nicht nur eine, die von den Toten wieder zurückgekehrt ist (Lady Lazare), sondern auch eine, die im Exzess gelebt hat. Daher verstand es sich von selbst, sie auf die Bühne zu werfen, sie wieder Gestalt annehmen zu lassen: ihr noch einmal ihre Stimme wiederzugeben, sie von den Toten zurückzurufen.“
- Gwenaëlle Aubry

Die Schriftstellerin und Philosophin Gwenaëlle Aubry ist Autorin von Essays, Erzählungen und Romanen - darunter "Niemand" ("Personne"), für den sie 2009 mit dem Prix Femina ausgezeichnet wurde, sowie "Partages" (Mercure de France, 2012; Le Livre de Poche, 2013). Ihr neuester Roman, "Perséphone 2014", ist 2016 bei Mercure de France erschienen.

Das Buch erschien 2015 beim Kollektiv L'Une & l'autre (L'Iconoclaste 2015) und wird demnächst neu verlegt. Übersetzt ins Deutsche von Dieter Hornig.

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Salon des Institut français Mainz

Eintritt: 5€; ermäßigt 3€
Karten sind ab sofort erhältlich in der Kulturabteilung des Institut français Mainz.

Diese Lesung ist eine Kooperation mit dem Staatstheater Mainz.

Im Rahmen von Frankfurt auf Französisch - Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017

Hinweis

Karten sind ab sofort erhältlich in der Kulturabteilung des Institut français Mainz.

Veranstaltungsort

CinéMayence im Institut Français
Schillerstr. 11
55116 Mainz

Veranstalter

Institut Francais Mainz
Schillerstr. 11
55116 Mainz-Innenstadt

Preise

Kategorie I
Eintritt5,00
Ermäßigt3,00