Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Museen
  3. Museum für Antike Schiffahrt

Museum für Antike Schiffahrt

Das 1994 eröffnete Museum für Antike Schiffahrt des RGZM befindet sich in einer denkmalgeschützten Lokhalle aus dem späten 19. Jahrhundert unweit des Römischen Theaters in der Mainzer Südstadt. Dort können Sie die Vielfalt antiker Wasserfahrzeuge kennenlernen: von einfachen Booten und Kanus über Handelsschiffe bis hin zu militärischen Patrouillen- und Schlachtschiffen.


Das Museum für Antike Schiffahrt auf einen Blick

Museumshighlights

"Mainzer Römerschiffe"

Zu den spektakulärsten Ausstellungsstücken zählen die 1981/82 in Mainz gefundenen spätrömischen Schiffswracks, die samt ihrer Nachbauten im Museum zu sehen sind. Ihre Besatzungen überwachten und schützten in der Endphase des Römischen Reiches die Rheingrenze vor feindlichen Übergriffen.

Schiffsmodelle

Im Museum für Antike Schiffahrt können Besucherinnen und Besucher – neben den großen Nachbauten – eine Vielzahl von Schiffsmodellen entdecken. Dabei lassen sich gute Vergleiche zwischen den verschiedenen Wasserfahrzeugtypen ziehen.

Rammsporn

Zeugnis römischer Seekriege ist der bronzene Rammsporn eines Kriegsschiffes aus dem 3./2. Jahrhundert vor Christus. Die Dauerleihgabe des Deutschen Schiffahrtsmuseums bereichert die Ausstellung seit 2011.

Regelmäßige Führungen und Veranstaltungen

Infos zu den Führungen und Veranstaltungen finden Sie unter www.rgzm.de.

Dauerausstellung

Fünf in Mainz gefundene römische Militärschiffe aus dem späten 3./4. Jahrhundert nach Christus bilden das Herzstück des Museums. Zwei von ihnen sind im Maßstab 1:1 mit allen Details nachgebaut worden und neben den originalen Wracks zu besichtigen.

Inschriften der Grabsteine von Flottensoldaten zeichnen deren bewegte Lebenswege nach. Aus Briefen und Urkunden können Besucherinnen und Besucher einiges über das alltägliche Leben der römischen Flottensoldaten erfahren.

Die Präsentation auf der Galerie widmet sich der Geschichte des Schiffbaus. Angefangen bei den Einbäumen der Steinzeit, kann man hier die Entwicklungsschritte im antiken Schiffbau nachvollziehen.

Eine besondere Attraktion sind die Werkstätten, die durch Fenster mit den Ausstellungsräumen verbunden sind. Hier eröffnet sich Besuchern die außergewöhnliche Möglichkeit, den Restauratoren und Modellbauern direkt bei der Arbeit zuzusehen.

An Audiostationen erklären Kinder ausgewählte Ausstellungsstücke auf kindgerechte Weise. In Schubladen finden Kinder Objekte zum Anfassen. Ein großer Aktionsbereich unter der Galerie lädt schließlich zum Forschen, Entdecken und Spielen ein.

Für "Mehr-Wisser"

Das Gebäude des Museums für Antike Schiffahrt wurde um 1870 als Lokomotiv-Reparaturwerkstatt der Hessischen Ludwigsbahn fertiggestellt. Die Strecke verlief damals entlang des Rheinufers, und der Bahnhof befand sich nicht weit entfernt in der Nähe des Holztores. Die Gleise führten von der heutigen Rheinstraße zum Werkstattgebäude.

Bereits 1884 wurde die Eisenbahnstrecke vom Rheinufer weg nach Westen verlegt und durch einen Tunnel zum neuen "Centralbahnhof" geführt. Vor den Festungsanlagen entstand der Bahnhof "Neutor" (der heutige Bahnhof "Römisches Theater").

Nach der Stilllegung der Eisenbahn-Werkstätte hat man die Ostfassade baulich verändert. Anschließend diente das Gebäude von 1929 bis 1989 als Großmarkthalle. Nach umfangreicher Sanierung übergab die Stadt Mainz dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) die Räumlichkeiten, in denen am 28. November 1994 das Museum für Antike Schiffahrt des RGZM eröffnet wurde.

Hinweis zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang durch Seiteneingang.
Ein taktiler Ausstellungsplan bietet blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern Orientierung. Ihnen wird in Kürze auch ein Rundgang mit taktilen Ausstellungsstationen angeboten.


Bildergalerie

Adresse

Museum für Antike Schiffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums
Museum für Antike Schiffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums
Neutorstraße 2b
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 286630
Telefax
+49 6131 2866324
E-Mail
servicergzmde
Internet

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Eintritt frei

Bitte beachten Sie Sonderöffnungszeiten ggf. auf der Website der Einrichtung.

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Bahnhof Römisches Theater/Cinestar

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC
Barrierefreier Zugang durch Seiteneingang.
Barrier-free access through the side entrance.
Accès pour les personnes à mobilité réduite par l\'entrée latérale.
Besucher des Museums für Antike Schiffahrt Römisch-Germanisches Zentralmuseum
5 / 7