Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Agenda21
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Leben & Arbeit
  2. Bürger aktiv
  3. Lokale AGENDA 21
  4. Global denken - lokal handeln

Global denken - lokal handeln

Hände, die eine Weltkugel halten.
Hände, die eine Weltkugel halten.© Landeshauptstadt Mainz

Global denken - lokal handeln!

Jede Kommune weltweit soll ihr eigenes lokales Handlungsprogramm für eine nachhaltige Entwicklung aufstellen: eine Lokale AGENDA 21. In einem langfristig angelegten, offenen Prozess werden in einem Dialog zwischen Stadtverwaltung, Politik, Bevölkerung, örtlichen Organisationen und der Wirtschaft konkrete Maßnahmen für eine zukunftsfähige Stadt entwickelt.

Mainz macht mit!

Anfang 1997 wurde aus einer Initiative umwelt- und entwicklungspolitischer Gruppen ein Forum zur Lokalen AGENDA 21 Mainz ins Leben gerufen, um den Prozess in unserer Stadt anzustoßen. Im Dezember 1997 hat der Rat der Stadt Mainz seinen Beschluss "Zukunftsinitiative Mainz - Lokale AGENDA 21" einstimmig gefasst und die Verwaltung damit beauftragt, unter breiter Beteiligung der Bevölkerung ein lokales Handlungsprogramm - eine lokale AGENDA 21 für Mainz - zu erarbeiten. Seitdem haben zahlreiche Akteure der Stadt Ziele und Maßnahmen für ein zukunftsfähiges Mainz zusammengestellt.

Viele Menschen arbeiten aktiv an den Themen Verkehr, Konsum, Gesundheit und Ernährung, Energie, Naturnahes Grün, Wohnen und Süd/Nord. Diese Arbeitskreise zusammen sind das sogenannte Forum Lokale AGENDA 21 Mainz. Unter dem Motto "Tu´ heute was für morgen" werden unterschiedlichste Projekte durchgeführt, Veranstaltungen und Ausstellungen organisiert, Pressearbeit geleistet und Kontakt zu vielen interessanten Menschen gepflegt. Durch die Mitarbeit in diesen Arbeitskreisen haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Zukunft von Mainz mitzugestalten.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Ein großer Erfolg in der langjährigen und kontinuierlichen Arbeit in Sachen Nachhaltigkeit, ist die Nominierung der Landeshauptstadt Mainz zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013. Die Auszeichnung würdigt Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Entwicklung betreiben oder in einzelnen Bereichen beispielhafte Nachhaltigkeitsprojekte erfolgreich umgesetzt haben. Die Nominierung an sich ist bereits eine großartige Anerkennung für die Landeshauptstadt und dokumentiert, wie erfolgreich die Bestrebungen sind, mit der in Mainz auf vielen Gebieten Nachhaltigkeit vorangetrieben wird – der Lokale AGENDA 21-Prozess, die Fairtrade-Stadt Kampagne, die Umweltinformation und Umweltbildung, der nachhaltige Tagungs-Tourismus, das Mietradeln oder die Umsetzung des Klima- und Energiekonzepts.

Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Mainz

Der Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Mainz liegt seit 2005 vor. Er unterstützt die Arbeit der Lokalen AGENDA 21 in Mainz, er soll die politischen Gremien, die Verwaltung und engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die interessierte Öffentlichkeit informieren, Bewusstsein schaffen und zu Diskussionen anregen.

Handlungsprogramm für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt Mainz

Um die Vorgaben der AGENDA 21 in Mainz umzusetzen, ist bei der Erarbeitung der Lokalen AGENDA 21 die Mitwirkung und Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger sowie möglichst vieler gesellschaftlicher Gruppen unumgänglich. Je intensiver diese eingebunden werden, desto mehr Sachverstand, Kreativität und Engagement können in ein zukunftsfähiges Mainz einfließen. Alle Mainzer hatten die Gelegenheit, auf freiwilliger Grundlage zu dem Entwurf des Handlungsprogramms Stellung zu nehmen und sich mit eigenen Vorschlägen zu beteiligen. Das vorliegende Handlungsprogramms wurde von der Stadtverwaltung, Vertretern des Stadtrats und dem Forum Lokale AGENDA 21 Mainz ausgearbeitet.

Sie sind neugierig geworden?

Sind Sie neugierig geworden, haben Sie Lust den AGENDA-Prozess näher kennenzulernen und etwas über die laufenden und geplanten Projekte zu erfahren? Die Arbeitskreise treffen sich zu folgenden Terminen:

  • AK Naturnahes Grün jeden 2. Freitag im Monat, 17:30 Uhr im Rathaus Bretzenheim, vorher von 15 bis 17 Uhr Arbeitstreffen "Arbeiten im Naturgarten Lindenmühle"
  • AK Gesundheit und Ernährung jeden ersten Dienstag im Monat, 19 Uhr im Rathaus Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1
  • AK Mainz-Ebersheim jeden 2. Mittwoch im Monat, 20 Uhr Ortsverwaltung Ebersheim
  • DieEnergieSparer e.V. jeden ersten Freitag im Monat, 19:30 Uhr im Umweltinformationszentrum, Dominikanerstr
  • AK Wohnen
  • Kontaktmöglichkeit beim AGENDA-Plenum im Rathaus
  • Infogruppentreffen des Weltladens jeden 3. Mittwoch im Monat, 19 Uhr im Weltladen, Christofstraße 9
  • AK Verkehr jeden 2. Dienstag im Monat
  • AK Entwicklungszusammenarbeit: 18 bis 20 Uhr, Rathaus: 16. Juli und 26. November 2015

Alle Treffen sind öffentlich, Neue und Interessierte sind herzlich eingeladen. Zusätzlich gibt es zentrale Plenumssitzungen im Rathaus Mainz. Hier die Termine für das Jahr 2015:

  • 16. April
  • 18. Juni
  • 17. September
  • 12. November
  • 17. Dezember

Wir treffen uns jeweils um 18:30 Uhr (in der Regel im Haifa-Zimmer). Ansonsten wird über den Rundbrief eine andere Räumlichkeit bekannt gegeben.

Am 5.September 2015 findet der AGENDA-21-Sonnenmarkt statt - wer sich diesen Termin schon mal vormerken möchte!

Adresse

Frau Dr. Sabine Gresch
Stadtökologie, Lokale Agenda 21
Zitadelle, Bau E
Am 87er Denkmal
55131 Mainz
Telefon
+49 6131 12-3730
E-Mail
Sabine.Greschstadt.mainzde

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Am Gautor
Linien: 50, 52, 53
Haltestelle: Eisgrubweg
Linien: 70, 71
Haltestelle: Bahnhof Mainz - Römisches Theater
Linie: S8
Haltestelle: Zitadellenweg/Bahnhof Römisches Theater
Linien 64, 65