Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bus und Staßenbahn in Mainz (Bild: Landeshauptstadt Mainz)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Leben & Arbeit
  2. Mobilität und Verkehr
  3. Mobil in Mainz
  4. Mit dem Rad
  5. Fahrradmitnahme im ÖPNV

Fahrradmitnahme in Bus und Bahn

Die unterschiedlichen Regelungen innerhalb der Verbünde und in den Verkehrsmitteln unterscheiden sich zum Teil sehr stark. Nach Möglichkeit sollten Sie eine Radmitnahme während der Rush Hour vermeiden, auch wenn es erlaubt ist.

Fahrradmitnahme in Bus und Bahn

Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG)/ ESWE-Verkehr

Fahrgäste können das Fahrrad in allen Bussen und Straßenbahnen der MVG und ESWE-Verkehr mitnehmen - und das kostenlos! Fahrgäste mit Kinderwagen oder Rollstühlen haben allerdings Vorrang, im Zweifelsfall entscheidet der Fahrer. MVG und ESWE-Verkehr empfehlen Radlern deshalb, die Hauptverkehrszeiten vor und nach der Schule sowie den Feierabendverkehr zu meiden.

RMV-Mobilitätsberatung im Verkehrs Center der MVG am Mainzer Hauptbahnhof, Bahnhofplatz 6A. Infos unter Telefon: +49 6131 12-7777, www.mvg-mainz.de.

RNN

Im Tarifgebiet des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) ist die Fahrradmitnahme nach 9 Uhr kostenlos. Vor 9 Uhr ist - sofern die Mitnahme zugelassen ist und Kapazitäten vorhanden sind- eine Fahrkarte zum Kinderpreis zu lösen.

In den Zügen ist die Fahrradmitnahme im Rahmen der Kapazitäten ganztägig möglich.

In den Regionalbussen ist die Fahrradmitnahme Montag bis Freitag von 9 Uhr und von 11.30 bis 14 Uhr während der Schultage nicht möglich. In den Ferien gibt es keine zeitlichen Einschränkungen.

In den Stadtverkehren kann es zeitliche Einschränkungen geben.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefon +49 1801 766 766 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilnetze max. 42 Cent/Minute)und auf der Website des RNN.

RMV

Im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist die Fahrradbeförderung in allen Verkehrsmitteln generell kostenlos. In den S-Bahnen und Nahverkehrszügen dürfen Fahrräder in den eigens gekennzeichneten Abteilen mitgenommen werden. Die Mitnahme ist nicht erlaubt in der 1. Wagenklasse. Es gelten die allgemeinen Bedingungen für die Mitnahme von nicht zusammenklappbaren Fahrrädern im RMV sowie die besonderen Bedingungen der jeweiligen Verkehrsunternehmen.

In den Bussen liegt die Entscheidung, ob Fahrräder mitgenommen werden können, im Ermessen des Busfahrers. In einzelnen Unternehmen ist die Fahrradbeförderung ausgeschlossen. Rollstuhlfahrer sowie Fahrgäste mit Kinderwagen haben bei der Beförderung Vorrang vor Fahrgästen mit Fahrrädern.

Weitere Infos: +49 1801 768 463 6 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilnetze maximal 42 Cent/Minute) oder auf der Website des RMV

Deutsche Bahn AG

Wer mit Bahn und Rad verreisen möchte, benötigt zu seinem Fahrausweis eine Fahrradkarte. In den Zügen des Fernverkehrs ist zusätzlich eine Stellplatzreservierung erforderlich.

Weitere Auskünfte finden Sie auf der Website der Deutschen Bahn

Speziell für Radfahrer hat die DB AG die Radfahrer-Hotline eingerichtet Telefon: +49 180 6 99 66 33(20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk maximal 60 Cent/Anruf).