Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Neubau
Brückenabriss Rheinstraße
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Aktuelle Projekte
  2. Kaimauer-Sanierung: So funktioniert das Ganze

Kaimauer-Sanierung: So funktioniert das Ganze

Bei der sogenannten Totmann-Konstruktion ...

... wird die Kaimauer unterirdisch am Ufer befestigt. Vereinfacht könnte man sagen, dass dabei eine Schraube mit einer Mutter verbunden wird – nur eben in groß. Denn unsere Schrauben heißen GEWI-Gewindestäbe (1) und sind knapp neun Meter lang! Diese 'Schrauben' werden per Stahlbeton im Erdreich rückverankert (2) und auf der Rheinseite mit Ankerköpfen (3) verbunden, die die Kaimauer (4) mit einer gewissen Zugkraft am Ufer halten.

Hintergrund

Sie ist mit ihren über 130 Jahren etwas wackelig auf den Beinen geworden: Die Kaimauer am Mainzer Rheinufer. Damit das historische Bauwerk nicht irgendwann mal in den Rhein rutscht, haben wir 2017 umfangreiche Sanierungsarbeiten gestartet - im Auftrag der Stadt Mainz. Dem vorausgegangen ist eine maßgeschneiderte Planung – zumal die Kaimauer unter Denkmalschutz steht.

Neben der Widerherstellung der Stand- und Verkehrssicherheit wird auch an der Optik der Kaimauer gearbeitet. Dazu werden beschädigte Natursteine durch neue ersetzt, das Unkraut entfernt und die Fugen neu vermörtelt.

Zeitplan

  • 1. Bauabschnitt: Kaisertor - Rheinufergarage
    Mai – November 2017

  • 2. Baubaschnitt: Theodor Heuss Brücke - Tiefkai
    August – Oktober 2019

  • 3. Bauabschnitt: Tiefkai - Rheinufergarage
    2020

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'