Logo Stadt Mainz
Leerraum
Home Museum Besucherinfo Museumspädagogik Veranstaltungen Forschen Sammeln English
Leerraum
weiss
weiss
weiss
Sonder-
ausstellung
 
Leerraum
Leerraum

<< zurück

Sonderausstellungen - Archiv

Linie

FÄHRTENJÄGER
08.07.2015 - 06.03.2016

Alles hinterlässt Spuren! Manche Spuren verschwinden sofort wieder, andere bleiben Millionen Jahre erhalten. Fährtenjäger haben sich auf das Lesen von Spuren spezialisiert. Sie entschlüsseln längst vergessene Geschichten und lassen die Vergangenheit lebendig werden.

Begleiten Sie uns durch Zeit und Raum auf dem Weg des Lebens. Vergleichen Sie urzeitliche Fußstapfen mit den Spuren der in der Ausstellung gezeigten lebendigen Tiere und werden Sie selbst zum Fährtenjäger!


Linie

Monster? - Nessie, Bigfoot und Kraken auf der Spur
Vom 28.05.2014 bis 01.03.2015

Rund um den Globus existieren abenteuerliche Geschichten über rätselhafte Geschöpfe. Fernab der Zivilisation sollen diese Kreaturen in wilden Berglandschaften, undurchdringlichen Wäldern und den unergründlichen Tiefen der Ozeane weitgehend unentdeckt leben. Die meisten dieser Erzählungen sind aus naturwissenschaftlicher Sicht völlig unwahrscheinlich. Doch einige Legenden wurden tatsächlich Wirklichkeit!

Die Ausstellung „Monster“ wandelt auf den Spuren der Kryptozoologie, die sich mit der Suche nach mysteriösen Tieren beschäftigt, die entweder als bereits ausgestorben oder als noch nicht wissenschaftlich beschrieben gelten. Erleben Sie unwahrscheinliche Kreaturen und tatsächliche „Monster“ in eindrucksvollen Szenarien. Nessie, Bigfoot & Co warten auf Ihren Besuch!


Linie

Schätze im Handy - Rohstoffe im Handy
Kleine Sonderausstellung im Jahr 2013

Ein Handy ist heutzutage nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken: Es ermöglicht uns jederzeit mit Freunden, Familie und der ganzen Welt in Kontakt zu stehen. Aber wer weiß schon aus was die einzelnen Bauteile des Handys bestehen? Für die Herstellung der unzähligen  Bauteile werden etwa 60 verschiedenste Rohstoffe benötigt, die auf der ganzen Welt abgebaut und aufbereitet werden.

Informieren Sie sich im Naturhistorischen Museum und erfahren Sie wo diese Rohstoffe ihren Einsatz im Handy finden.

Alte Handys bergen unsichtbare Schätze an Rohstoffen. Helfen Sie diese wieder nutzbar zu machen  und geben Sie  Ihre unbenutzten Handys im Naturhistorischen Museum in einer Recyclingbox ab!

In speziellen Führungen können Schülerinnen und Schüler nicht nur das Innenleben eines Handys kennenlernen und  erfahren wie es funktioniert, sondern sich auch  mit dem „Ökologischen Rucksack“ des Handys auseinandersetzen.

Linie

Ratten im Museum!
vom 29.05.2013 bis 26.01.2014

Nein, das Naturhistorische Museum hatte kein Schädlingsproblem!

Ratten waren die Hauptdarsteller einer Sonderausstellung im Jahr 2013. Hier wurde die Vielseitigkeit der kleinen Nager aufgezeigt, ob als Haustier, Forschungsobjekt oder Schädling – Ratten sind faszinierende Geschöpfe und besser als ihr Ruf.

Neben lebenden Ratten präsentierte die Ausstellung biologische und kulturgeschichtliche Fakten zum Thema. Zudem waren zahlreiche weitere Nagetierpräparate zu sehen.

Linie

Natura 2000 – Entdecke die Vielfalt in Rheinland-Pfalz
vom 26.06.2012 bis Juni 2012

Begleiten Sie uns auf einer Rundreise durch Rheinland-Pfalz und entdecken Sie einzigartige Landschaften sowie seltene Tiere und Pflanzen!

Auch hier in Rheinland-Pfalz gibt es einzigartige Lebensräume, die – basierend auf der FFH(Fauna-Flora-Habiat)-Richtlinie – Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes ‚Natura 2000’ sind.

Auf einer spannenden Tour durch die Regionen unserer Heimat können Sie Tiere und Pflanzen kennenlernen, die meist versteckt und oft unscheinbar ums Überleben kämpfen. Begeben Sie sich auf die Suche nach den kostbaren Schätzen unserer Umwelt und erkennen sie, was unser Rheinland-Pfalz so liebens- und schützenswert macht!

Linie

Gifttiere
vom 12.09.2012 bis 03.03.2013

Was macht giftige Tiere so gefährlich und sind sie immer tödlich? Und was ist überhaupt "Gift"? Um diese und andere Fragen besser erklären zu können, werden lebende Vertreter der Reptilien, Amphibien, Insekten und Spinnentiere gezeigt, die Gift besitzen. Begeben Sie sich auf einen abenteuerlichen Weg durch die Sonderausstellung und beobachten Sie, wie sich giftige Schlangen um Äste winden und leuchtend bunte Pfeilgiftfrösche im Blättergewirr unsichtbar werden!

Linie

Sonderausstellung
"bunt!? - Farbwelten erleben!"

vom 18.11.2011 bis 01.07.2012

Tauche ein in die Welt der Farben!

Farbe ist allgegenwärtig und für uns ganz selbstverständlich. Doch woher kommt sie und wozu dient sie? Erfahre Spannendes und Interessantes aus der Welt der Farben.

In vier Farbwelten kannst Du den Farben der Natur und der Natur der Farbe auf die Spur kommen. Entdecke, in welchem Farbraum Du dich am wohlsten fühlst und wie Farben auf uns wirken. Gelbe Katzen, blaue Fische, rote Vögel und grüne Mineralien warten auf Dich!

Linie

Flatterwochen!

Fledermäuse - kleine Kobolde der Nacht
Vom 14.09.2010 bis 09.01.2011

Im Rahmen des Internationalen Jahres der biologischen Vielfalt 2010 findet in unserem Museum eine Fledermausausstellung statt. Die Ausstellung wurde vom NABU Rheinland-Pfalz als Teil des Naturschutzgroßprojektes „Mayener Grubenfeld“ konzipiert. Das Mayener Grubenfeld in der Eifel ist derzeit das bedeutendste Quartier für Fledermäuse in Deutschland.

Neben Ausstellungstafeln sind auch Basaltsäulen nachgesellt, in denen sich Medien – wie eine Hörstation und digitale Bilderrahmen – verstecken. Als Highlight kann der Besucher eine künstliche Höhle begehen und darin Texte und Fledermausbilder finden.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Fledermausexkursion und Kinoabend ergänzt die Ausstellung.

Das Programm für Erwachsene und Kids können Sie sich hier als
Pdf herunterladen.

In Rücksprache mit unseren Museumspädagogen können Führungen durch die Ausstellung gebucht werden.

Linie

100 Jahre Naturhistorisches Museum Mainz im Reichklarakloster
175 Jahre Sammeln, Forschen, Bewahren und Vermitteln

01.01.2010 bis heute

2010 feiert das Naturhistorische Museum in der Kirche des ehemaligen Reichklarakloster und dem angrenzenden Lichthof der früheren Höheren Töchter Schule (heute Anne Frank Schule) sein 100-jähriges Bestehen.
Aus diesem Grund zeigt eine kleine Ausstellung im Treppenhaus die Bedeutung und historische Entwicklung des Museums.
Grundlage für das Naturhistorische Museum sind die naturwissenschaftlichen Sammlungen der 1834 gegründeten Rheinischen Naturforschenden Gesellschaft zu Mainz(RNG).
Thematisch orientieren sich die Vitrineninhalte an den aktuellen Schausammlungen in den angrenzenden Ausstellungsräumen.

Linie

„Heuschrecken – übersehene Schönheiten“
Ausstellung in Zusammenarbeit mit der DGfO und Bildern von Wolfgang Langhoff
03.02. bis 31.03.2010

Linie

„Spinnen im Naturhistorischen Museum – die faszinierende Welt der Spinnen“
Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Firma Araneus
24.09.2009 bis 08.01.2010

Linie

Astronomieausstellung „Sternenfenster – Licht vom Anfang der Welt“
Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mediengestaltung der FH Mainz und der Astronomie Stiftung Trebur
02.07. bis 30.08.2009

Linie

Amphibienausstellung „Frosch, Molch & Co.“
Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen in Bingen
28.02. bis 30.03.2009

Linie

Kunstausstellung „Zwiegespräche - Kunst und Natur im Dialog“
Zeichnungen, Fotografien und Objekte von Matthias Harnisch
21.06. bis 13.09.2008

Linie

Madagaskar – Brennpunkt der Artvielfalt
29.04.2008 bis 07.01.2009

Linie

Ruanda-Ausstellung „Muraho – Natur und Mensch in Ruanda“
Ausstellung anlässlich der 25-jährigen Länderpartnerschaft Rheinland-Pfalz – Ruanda.
Mai bis September 2007

Linie

Literatur:
Frankenhäuser, H. (2009): Sonderausstellungen im Naturhistorischen Museum Mainz. – Mainzer Naturwissenschaftliches Archiv 47: 455-461. Mainz. [pdf]


Leerraum

Faehrtenjaeger

Sonderausstellung Monster
handy

Rattenplakat

Plakat bunt

Gifttiere

Flatterwochen

 

 

Fusszeile © 2010 nhm mainz