Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Beiräte und Beauftragte
  3. Frauenbüro
  4. Lesung im Klub

Lesung im Klub

Julia Korbik (Berlin)
"Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene."

Mittwoch, 25. Oktober 2017 | 19 Uhr | Kulturclub schon schön
Große Bleiche 60 - 62 | 55116 Mainz
Eintritt frei

Feminismus hat ein schlechtes Image: Lila Latzhosen und hysterisch kreischende, unrasierte »Emanzen« spuken immer noch in vielen Köpfen herum. Diese Klischees sind aber nicht das größte Problem, das der Feminismus als Bewegung heute hat. Nein, sein größtes Problem ist, dass er scheinbar nicht mehr gebraucht wird. Dabei gibt es noch eine Menge zu tun.

Ob ungleiche Bezahlung, sexualisierte Gewalt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Diskriminierung, Alltagssexismus, Schönheitsnormen, oder ein verbriefter Grabscher als US-Präsident – manchmal fühlt sich 2017 gar nicht so fortschrittlich an, wie es gerne tut.

Weg mit den Klischees, her mit dem Realitätscheck: Was Feminismus überhaupt will und warum er immer noch gebraucht wird, erklärt die Journalistin und Autorin Julia Korbik. 2014 erschien ihr Buch "Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene". Eine bunte Einführung in den Feminismus und feministische Themen, ein Aufklärungsbuch und Wegweiser durch Geschichte und Gegenwart des Feminismus: Wo stehen wir heute,was ist bereits geschafft, was muss noch passieren?

Die Autorin
Julia Korbik, geboren 1988 in Herne, lebt seit 2012 in Berlin und schreibt als freie Journalistin über Pop und Politik aus feministischer Sicht. Ihr Buch "Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene" wurde 2015 mit dem Emys-Sachbuchpreis ausgezeichnet sowie von der Stiftung Buchkunst unter die 25 schönsten deutschen Bücher 2015 gewählt.