Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Simon Stiftung fördert Stadtteiltreff Gonsenheim

Simon Stiftung fördert Stadtteiltreff Gonsenheim

Als Zeichen der Wertschätzung für die engagierte Arbeit der vielen ehrenamtlichen Heferinnen und Helfer des Stadtteiltreffs Gonsenheim überreichte der Vorsitzende der Mainzer Albert und Loni Simon Stiftung, Oberbürgermeister Michael Ebling, einen Förderbetrag in Höhe von 3.100 Euro an

die Einrichtungsleiterin Colette Smeraldy und Vorstandsmitglied Andreas Nose. Damit werden zwei Projekte des Stadtteiltreffs gefördert, die dem Zweck der im Jahr 1989 von Albert und Loni Simon gegründeten Stiftung, der Förderung von selbstbestimmtem Leben im Alter, entsprechen.

Die Familie Simon betrieb eine in Mainz sehr bekannte Großparfümerie in der Bahnhofstraße und ließ einen Großteil ihres Vermögens in die Stiftung einfließen. Aus den Erträgnissen konnte die Stiftung seit ihrem Bestehen Mainzer Initiativen und Einzelpersonen mit einem Betrag von fast 1,5 Millionen Euro fördern.

Das geförderte Projekt „Alltagshilfen in Notfällen“ des Stadtteiltreff Gonsenheims ist ein Angebot an ältere Menschen im Stadtteil die unkomplizierte Unterstützung zum Beispiel nach einer Krankheit, einem Unfall oder in sonstigen Notlagen benötigen. Dazu wurde eine „Leitstelle“ eingerichtet von der aus die Hilfen organisiert werden, zum Beispiel Einkaufen gehen, zum Arzt oder Friseur geleiten, kleine Arbeiten im Haushalt übernehmen. Also all das, was früher die klassische Nachbarschaftshilfe ausmachte und für viele Menschen heutzutage zu einem Problem werden kann. Mit lebhaften Berichten aus der „Praxis“ zeigten einige der anwesenden Helferinnen und Helfer, mit welchem Engagement sie bei der Sache sind.

Für Michael Ebling und den Stiftungsvorstand der Simon Stiftung ist dieses Projekt ein unverzichtbares Zusatzangebot und wird im Zeichen des demografischen Wandels in Zukunft sicher noch einen stärkeren Zuspruch finden.

Auch das zweite Projekt „AG Alter“ hat viele engagierte Gonsenheimer Akteure, die professionell oder ehrenamtlich mit und für ältere Menschen arbeiten. Hier werden verschiedene Aktivitäten angeboten und hier entstand auch der „Seniorenwegweiser“ in dem die vielfältigen Angebote für ältere Menschen in Gonsenheim in einem Stadtplan übersichtlich zusammengeführt sind. Als Nächstes möchte die AG eine Zusammenstellung aller Angebote für die Durchführung von Veranstaltungen, also auch Familienfeiern im Stadtteil, auf den Weg bringen.

Die Leiterin der Einrichtung, Colette Smeraldy und Vorstandsmitglied Andreas Nose dankten der Stiftung und den beiden Vorstandsmitgliedern der Stiftung, Michael Ebling und Dieter Stillger für die Spende, die die beiden Projekte gut gebrauchen können. Zusammen mit dieser Spende hat die Stiftung den Stadtteiltreff Gonsenheim mit insgesamt 23.000 Euro in den letzten Jahren fördern können.