Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(bia) - Oberbürgermeister Michael Ebling, Bürgermeister und Finanzdezernent Günter Beck und Sozialdezernent Kurt Merkator sind sich einig:

Kita-Streik: Stadtspitze will Eltern Krippen- und Hortgebühren erstatten

Den vom Kita-Streik betroffenen Eltern, Alleinerziehenden und Familien sollen für die Zeit des Streiks pauschal die gezahlten Krippen- und Hortgebühren erstattet werden. Dies umfasse auch die während des Streiks gezahlten Verpflegungskostenbeiträge. Die Erstattung müsse allerdings nach Ermittlung der Gesamtsumme von den städtischen Gremien noch bestätigt werden.

Wegen des Streiks der Erzieherinnen und Erzieher bezahlen auch in Mainz derzeit viele Eltern die Gebühren für Krippen oder Horte, obwohl die Einrichtungen geschlossen sind. Rechtlich ist die Stadt zu einer Gebührenerstattung nicht verpflichtet.

„Der wochenlange Streik hat auch in finanzieller Hinsicht zu einer deutlich wahrnehmbaren Belastung geführt. Für Alternativen in der Tagesbetreuung mussten viele Eltern und Alleinerziehende unbezahlten Urlaub nehmen oder hatten entsprechende Zusatzkosten. Die Stadt sollte keine Gebühr für eine Leistung erheben, die aufgrund des Streiks wochenlang nicht erbracht werden konnte", bekräftigte der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Sozialdezernenten. Und Bürgermeister Beck ergänzte: „Die im gleichen Zeitraum nicht geleisteten Lohnzahlungen können aus unserer Sicht für die geplante Gebührenerstattung herangezogen werden. Für den Haushalt entstehe damit keine Mehrbelastung, so Beck.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet