Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) - Künstlermarkt lädt vom 23. bis 26. Juni zum Bummel an das Rheinufer und den Fischtorplatz ein / Optimierte Wegeführung / „Ruheoase“ mit französischem Spezialitätenangebot

Mainzer Johannisnacht kreativ: von Keramik über Korbwaren bis hin zu Kleinmöbeln

Das Rheinufer ist auch in diesem Jahr während der 50. Mainzer Johannisnacht (23. bis 26. Juni) die erste Adresse für Kunstliebhaber: Auf einer Gesamtlänge von 700 Metern lässt die Kreativstrecke mit allerlei Handwerk und Originellem keinen Wunsch offen. Neu in diesem Jahr: Der Künstlermarkt ragt mit seinen rund 290 Standplätzen (2016 waren es noch 281) entlang des Adenauer-Ufers ab der Theodor-Heuss-Brücke über die Fläche unterhalb von Rheingoldhalle und Rathaus erstmals hinein bis in die erste Hälfte des atmosphärischen Fischtorplatzes.

Händlerinnen und Händler aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland – dieses Jahr werden unter anderem Teilnehmende aus Ungarn, Spanien, Frankreich und den USA erwartet – bieten hier ihre feinen Waren feil. Ob Schmuck, Glasarbeiten, Malereien/Grafiken oder Skulpturen/Objekte, ob Textilien, Keramik-/Korb-/Leder-/Töpfer- oder Holzwaren, Metallarbeiten, Fotokunst, Naturkosmetik, Dekoartikel oder Kleinmöbel – für jeden Geschmack und jede Geldbörse findet sich auf dem Künstlermarkt das passende Stück – oder ein ausgefallenes Geschenk.

„Ruheoase“ mit französischem Spezialitätenangebot
Viele Stände laden mit außergewöhnlichen Aktionen auch zum Verweilen – und Staunen ein! Münzensägen, die Herstellung von Zauberburgen und Stempeln, Holzbearbeitung, Ledergravuren, Malaktionen für Kinder und viele weitere Vorführungen erwarten die Besucherinnen und Besucher des Künstlermarktes in diesem Jahr. Wer zwischen diesen vielen Eindrücken eine Verschnaufpause braucht, findet auf Höhe der Rathausstraße inmitten des quirligen Treibens erstmals eine kleine „Ruheoase“. Französische Spezialitäten wie Crêpes, Flammkuchen, Käseplatten, Süßwaren, Café au lait und Wein sorgen für Stärkung, Stehtische, einige Sitzgelegenheiten und die schöne Aussicht auf den Rhein für Aufenthaltsqualität.

Die Wegeführung des Kreativareals im Festbereich der Mainzer Johannisnacht wurde im Vergleich zum Vorjahr optimiert und die starre Struktur aufgehoben. So können die Besucherinnen und Besucher zwischen Rheingoldhalle und Fischtor durch insgesamt fünf Budenreihen schlendern – mit deutlich verbesserten Zugängen und integrieren Durchgängen zu den Standplätzen mit Blick zum Rhein. Ab der Rheingoldhalle bis zur Höhe der Theodor-Heuss-Brücke und auch am Fischtorplatz wird auf das bewährte zweireihige System gesetzt.

Und: Zur 50. Ausgabe der Mainzer Johannisnacht ist noch die ein oder andere Überraschung für die Besucherinnen und Besucher des Künstlermarktes in Planung!


Öffnungszeiten Künstlermarkt:
Freitag, 23. Juni 2017: 14.00 bis mind. 23.00 Uhr,
Samstag, 24. Juni 2017: 11.00 bis mind. 23.00 Uhr,
Sonntag, 25. Juni 2017: 11.00 bis mind. 23.00 Uhr,
Montag, 26. Juni 2017: 13.00 bis mind. 23.00 Uhr.

Weitere Informationen zur 50. Mainzer Johannisnacht folgen in Kürze. Immer aktuell: www.mainzer-johannisnacht.de

Hintergrund
Die Johannisnacht ist alljährlich einer der Höhepunkte im Mainzer Festkalender. Sie wird seit 1968 – und damit seit dem 500. Todestag von Johannes Gutenberg zu seinen Ehren gefeiert. An vier Tagen im Juni um den Johannistag (24. Juni) herum, stets von Freitag bis Montag, herrscht in ganz Mainz Volksfeststimmung.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet