Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) - Die Stadt Mainz benötigt mehr und insbesondere bezahlbaren Wohnraum. Als neue Form der Wohneigentumsbildung wird „Bauen in Gemeinschaft“ immer beliebter. Das Konzept Baugemeinschaft bietet Potentiale für junge Familien ebenso wie für Menschen in der zweiten Lebenshälfte oder für Menschen mit besonderen Wohnideen, aber normalem Geldbeutel. Bundesweit finden sich immer mehr Menschen zusammen, die gemeinsam planen und bauen, sich kennenlernen, ein Grundstück suchen, eine passende Architektur entwickeln und eine geeignete Planungs- und Baugruppe gründen.

Informationsbanner für Baugemeinschaften in Ebersheim aufgestellt

Der Stadtrat hat im Dezember 2015 den Grundsatzbeschluss gefasst, künftig bei größeren Wohnungsbauprojekten Möglichkeiten für Baugemeinschaften zu schaffen und Baugemeinschaften zu unterstützen und zu fördern. Seit April 2016 bietet die Stadt Mainz mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen eines Modellprojektes eine fachkundige Beratung durch Experten an, die die Entstehung der Baugemeinschaften moderieren, beraten und vernetzen.

Neben der Beratung werden aber vor allem Bauflächen benötigt. Eine solche wird aktuell von der Stadt zur Verfügung gestellt: Das Gebiet "An der Wiese" liegt auf dem Gelände des ehemaligen Regenrückhaltebeckens in Mainz-Ebersheim und ist circa 10 000 qm groß. Die Stadt eröffnet hier die Chance, diese Fläche ausschließlich von Baugemeinschaften entwickeln zu lassen – und zwar von der Stunde 0 an. Insgesamt soll ein innovatives Wohngebiet entstehen – hinsichtlich der Materialien, dem Quartiers- und dem Energiekonzept. Bisher fanden bereits eine Bürgerinformationsveranstaltung Mitte Februar und zwei Workshops im März und Mai statt. Dabei ging es darum, die Rahmenbedingungen zu besprechen und sich über erste Planungsideen auszutauschen. Zwei Kerngruppen haben sich bereits gebildet, insgesamt ca. 20 Haushalte, davon sowohl Alleinstehende als auch Familien.

Das Gelände bietet aber noch Potenzial für weitere Haushalte. Daher wirbt ab sofort ein Informationsbanner vor Ort für das Bauen in Baugemeinschaft in Ebersheim.

Interessierte können sich gerne an die auf dem Bauschild angegebene E-Mail-Adresse und Telefonnummer wenden (baugemeinschaften@stadt.mainz.de, 06131/12 3038).

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet