Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(gl) - Beschlussvorlage wurde in mehreren städtischen Gremien öffentlich beraten, bevor der Stadtrat die Realisierung beschlossen hat.

Stadt stellt klar: Bau des Bibelturms wurde vom Stadtrat beschlossen

Stadtsprecher Marc André Glöckner zeigt sich verwundert über die Aussage des ÖDP-Fraktionschefs Dr. Claudius Moseler, dass es bis heute keinen expliziten Stadtratsbeschluss zum Bau des geplanten Bibelturms des Gutenberg-Museums gibt.

„Die Städtischen Gremien und Ausschüsse waren von Anfang an eng in die Planungsphasen eingebunden und der Stadtrat hat der Realisierung am 8. Februar 2017 in öffentlicher Sitzung mit breiter Mehrheit zugestimmt“, so Glöckner. Der Beschluss des Stadtrates lautet: „Die städtischen Gremien nehmen die Vorplanung der Maßnahme zur Kenntnis und beauftragen die Verwaltung auf dieser Basis weiterzuarbeiten“.

„Anders, als mehrfach dargestellt, wurde eine öffentliche Debatte über den Bau des Bibelturms in diversen städtischen Gremien geführt. Der Werkausschuss der Gebäudewirtschaft Mainz (24.1.2017), der Ortsbeirat Altstadt (24.1.2017), der Bau- und Sanierungsausschuss (26.1.2017) und der Kulturausschuss (31.1.2017) haben jeweils in öffentlicher Sitzung die Beschlussvorlage vorberaten“, ergänzt Glöckner.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet