Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(ekö) - Anlässlich des Weltalphabetierungs-Tages am 8. September 2017 hat Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch am 31. August in der VHS Mainz die Ausstellung "Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt" eröffnet.

Ausstellung zum Weltalphabetisierungs-Tag in der VHS eröffnet

Das neue Infomodul der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Kampagne präsentiert neben Informations- und Beratungsangeboten die Erfahrungen von erfolgreichen Lernerinnen und Lernern sowie von Dozentinnen und Dozenten der bundesweiten Alphabetisierungsarbeit.
Die Ausstellung bildet außerdem auf 21 Bildtafeln Alltagssituationen ab, die Menschen mit Leseschwierigkeiten vor große Probleme stellen kann. In Sprechblasen werden deren Gedanken abgebildet.
Dr. Eckart Lensch verwies in seiner Begrüßung darauf, dass vier Prozent aller Erwachsenen in Deutschland als totale Analphabeten, weitere 14 Prozent als funktionale Analphabeten gelten. Funktionale Analphabeten sind Menschen, die zwar Buchstaben erkennen und durchaus in der Lage sind, ihren Namen und ein paar Wörter zu schreiben, die jedoch den Sinn eines etwas längeren Textes entweder gar nicht verstehen oder nicht schnell und mühelos genug verstehen, um praktischen Nutzen davon zu haben.

Der Mainzer Sozialdezernent dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VHS Mainz für ihr Engagement: „An der Volkshochschule Mainz werden seit vielen Jahren regelmäßig Kurse für Erwachsende zur Vermittlung vom Lese- und Schreibkenntnissen vermittelt. Lese- und Schreibkenntnisse sind die wichtigsten Schlüsselfähigkeiten, die Menschen überall auf der Welt soziale und kulturelle Teilhabe ermöglichen. An dieser Erkenntnis hat sich auch im digitalen Zeitalter nichts geändert – im Gegenteil. Daher ist es eine große Aufgabe, Menschen, deren Alphabetisierung nicht oder nur in Ansätzen stattgefunden hat, die wesentlichen Kulturtechniken ‚lesen und schreiben‘ zu vermitteln, damit sie teilhaben können.“
Der Direktor der VHS erläuterte, dass vor dem Hintergrund der zahlreichen Integrationskurse, die zum Teil auch mit Alphabetisierungsangeboten verbunden sind, nicht aus dem Blick geraten dürfe, dass „Grundbildung“ eine wichtige Aufgabe der Weiterbildung sei: „Angesichts der aktuellen Debatte über die Digitalisierung vieler Lebensbereiche ist die Fähigkeit, lesen und schreiben zu können, eine wichtige Voraussetzung von gesellschaftlicher Teilhabe.“

Der Weltalphabetisierungs-Tag macht darauf und auf die vielfältigen Angebote der Grundbildung aufmerksam. Die VHS Mainz engagiert sich hier in Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz, vertreten durch Dr. Heike Schiener, Region Rheinhessen-Nahe, die bei einer Führung die Ausstellung näher erläuterte. Auch die Öffentliche Stadtbücherei Anna Seghers mit Materialien, die den Zugang zu Informationen erleichtern, und die Evangelische Erwachsenenbildung mit der Einzelbetreuung und sozialen Unterstützung für Betroffene kooperieren in diesem Themenfeld und sind Projektpartner bei der Ausstellung.

Die Ausstellung ist bis 11. September im Foyer der VHS Mainz zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet