Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(gl) - Peter Fichtner ist mit seinem Vortrag „Jean Sibelius und Deutschland“ auf Einladung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft am 15. September 2017 ab 18.00 Uhr im Valencia Zimmer des Mainzer Rathauses zu Gast.

Vortrag mit Filmvorführung: Jean Sibelius und Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der in Finnland und der angelsächsischen Welt so beliebte und geschätzte finnische Komponist in Deutschland wenig populär. In den Konzerthäusern der Bundesrepublik war seine Musik eher selten präsent. Ursache dafür war die 1938 in den USA von Theodor W. Adorno geschriebene und lange wirksame „Glosse über Sibelius“, die gerade in Westdeutschland und Europa meinungsbildend war. Peter Fichtner beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der Frage wie der Text eines bekannten Musiksoziologen das Lebenswerk Sibelius‘ in Frage stellen konnte. Er arbeitet darüber hinaus den ideologischen Missbrauch des Komponisten durch die Nationalsozialisten auf und rückt die veränderte Betrachtungsweise der Musik von Jean Sibelius in Deutschland und in den letzten Jahren in den Fokus.

Der Vortrag wird ergänzt durch den NDR-Film „Jean Sibelius – Musikgigant aus dem Norden“, der visuell und akustisch das Leben von Jean Sibelius anhand von Originaldokumenten, Fotos, Filmaufnahmen, Kommentaren und Musik dokumentiert.

Die Veranstaltung begleitet die Ausstellung "Jean Sibelius - Die Musik, der Künstler, der Mensch", die vom 9. September 2017 bis 29. September 2017 in der Lobby des Rathauses zu sehen ist.


Zur Ausstellung

Sieben Sinfonien, ein weltberühmtes Violinkonzert, die „Karelia-Suite“ und die „Valse triste“: Zahlreiche Werke des finnischen Komponisten Jean Sibelius (1865-1957) stehen seit ihrer Veröffentlichung weltweit und kontinuierlich auf dem Programm renommierter Orchester. Die Wanderausstellung gewährt nun einen Einblick in das öffentliche und private Leben des Komponisten und geht der Frage nach, wie aus einem leidenschaftlichen Geiger, der eigentlich Anwalt hätte werden wollen, der größte Komponist seiner finnischen Heimat wurde.

Mit der Ausstellung erinnert die Deutsch-Finnische Gesellschaft in diesem Jahr nicht nur an ihren Nationalkomponisten, der vor 60 Jahren verstarb, sondern feiert unter dem Titel „Suomi Finnland 100“ gleichzeitig das 100-jährige Jubiläum Finnlands als unabhängigen Staat.

Öffnungszeiten Mainzer Rathaus:
Montag – Freitag: 8 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 14 Uhr
Sonn- und Feiertage: geschlossen

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet