Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(gl) - Mainzerinnen und Mainzer sind aufgerufen Fotos für Ausstellung einzureichen.

SchUM – fotografisch interpretiert

Anlässlich des Rheinland-Pfalz-Tages wird vom 30. Mai bis 10. Juni 2018 im Wormser Synagogengarten eine Ausstellung unter dem Titel „SchUM – fotografisch interpretiert“ zu sehen sein. Die Stadt Worms ruft dafür zu einer Ausschreibung auf, die man sich unter www.worms.de runterladen kann.

Bis 20. Januar 2018 können die digitalen Arbeiten eingereicht werden an Stadtverwaltung Worms, Volker Gallé, Marktplatz 2, 67547 Worms, volker.galle@worms.de. Eine Jury wählt die Arbeiten für die Ausstellung aus. Es ist geplant, einen kleinen Katalog zu erstellen, von dem jeder ausgestellte Künstler 20 Exemplare kostenlos erhält.

In Speyer, Worms und Mainz gab es im Mittelalter bedeutende jüdische Gemeinden, die prägend waren für Architektur, Religion und jüdische Kultur. Sie werden nach den Anfangsbuchstaben der jüdischen Städtenamen als SchUM bezeichnet. Derzeit wird ein Welterbeantrag für die UNESCO vorbereitet. Weitere inhaltliche Informationen findet man unter www.schumstaedte.de .

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet