Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) - Der Fotograf Stefan Enders zeigt derzeit in seiner vielbeachteten Ausstellung im Mainzer Rathaus ausgewählte Werke einer fotografischen Reise entlang der EU-Außengrenzen. 200 Menschen hat Stefan Enders entlang seines Weges porträtiert, deren Geschichten er im Bildband zur Ausstellung ausführlich erzählt.

Bilder-Vortrag zur Ausstellung „Weit weg von Brüssel“

Am Dienstag, 09. Januar 2018 um 18.30 Uhr berichtet er im Valencia-Zimmer des Mainzer Rathauses, Jockel Fuchs-Platz 1 (EG), 55116 Mainz, über die Hintergründe und die Entstehung des Projektes sowie über die Menschen, die er auf seiner Reise getroffen hat.

Zur Ausstellung
Die Ausstellung „Weit weg von Brüssel ist noch bis zum 17. Januar 2018 zu sehen.
Im März 2015 hatte sich Stefan Enders aufgemacht, um sein „ganz persönliches Europa“ zu entdecken und mit seinen Bildern etwas über die Menschen in der Europäischen Union zu erzählen. Dies nicht an den „bekannten Orten“ und in den Zentren, sondern in den Rand- und Grenzregionen. Als er zu seiner Reise aufbrach konnte noch niemand ahnen, welche Aktualität dieses Projekt nur kurze Zeit später bekommen sollte.
Seine siebenmonatige Reise führte ihn über 31.000 km entlang der gesamten Außengrenzen Europas – von Schottland über Portugal, Griechenland und Rumänien, bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens - einmal „rund um die Europäische Union“ hat Enders mehr als 200 Menschen porträtiert. In seinen intensiven Schwarz-Weiß-Bildern zollt er allen den gleichen Respekt: dem Fabrikdirektor genauso wie dem Gewerkschaftsvorsitzenden, den Arbeiterinnen und Arbeitern als auch Arbeitslosen - und ebenso den in Europa gestrandeten Flüchtlingen.
Seine Farbaufnahmen betten das Projekt in die aktuelle historische Situation Europas ein. Entstanden ist eine Hommage an Europa und seine Menschen – eine poetisch-kritische Auseinandersetzung voll Sympathie und Strahlkraft.

Zum Künstler
Stefan Enders studierte an der Kunstakademie Düsseldorf Malerei, bevor er sich der Fotografie zuwandte. Ihn faszinierte die unausweichliche Nähe zur Realität, die er als Fotograf eingehen musste. Über 20 Jahre lang arbeitete er für internationale Magazine vor allem für Der Spiegel, stern, Focus, GEO und Merian. Seine Fotografien und Serien wurden vielfach ausgezeichnet. Seit 2005 lehrt er an der Hochschule Mainz als Professor für Fotografie. Stefan Enders lebt in Köln und Mainz.

Öffnungszeiten Mainzer Rathaus:

Montag - Freitag: 08.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag: 09.00 bis 14.00 Uhr,
Sonn- und Feiertage: geschlossen.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet