Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(gl) Nicht nur Kräfte der Polizei, sondern auch Mitarbeiter des hiesigen Ordnungsamtes werden vermehrt aggressiv während ihres Diensteinsatzes angegangen.

Attacken auf Vollzugsbeamte nehmen zu

Massiven Bedrohungen durch einen psychisch erkrankten Mann waren beispielsweise diese Woche Vollzugsbeamte des Mainzer Ordnungsamtes ausgesetzt. Mit einer Schere und mit den Worten: "Euch zwei Lappen vom Ordnungsamt steche ich ab" wurden bei der Überprüfung eines Mannes zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes in dessen Wohnung empfangen. Erst mit der daraufhin angeforderten Verstärkung war man mit insgesamt 5 Personen in der Lage, den aggressiven Mann zu Boden zu bringen. Sogar eine Fixierung mit Handfesseln an den Händen, sowie Plastikfesseln an den Füßen wurde zum Schutz der Beamten notwendig. Bei dem massiven Einsatz zogen sich die Mitarbeiter des Ordnungsamtes Schürfwunden, Hämatome und Zerrungen zu.
Auch bei der Fahrt mit dem Rettungswagen in die Uniklinik zeigte sich der Mann weiterhin sehr aggressiv gegenüber den ihn begleitenden Vollzugsbeamten.

Ordnungsdezernent Christopher Sitte äußert sich sehr besorgt, was die zunehmenden Attacken auf Ordnungsamtsmitarbeiter angeht. Immer öfter bleibe es nicht bei Beleidigungen und Beschimpfungen, sondern städtische Bedienstete würden bedroht. getreten oder gebissen. Sitte: „Da die Zahl der gewalttätigen Übergriffe steigt, werden wir darauf reagieren müssen. In Kürze wird es für den Vollzugsdienst ein spezielles Einsatztraining geben, um solchen Situationen, auch im Rahmen der Eigensicherung, begegnen zu können.“

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet