Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Der Vorschlag des Landtagsabgeordneten Daniel Köbler (Grüne), Sozialtickets zu deutlich vergünstigten Tarifen in Bussen und Bahnen für Menschen mit sehr geringem Einkommen in Rheinland-Pfalz zu ermöglichen, findet beim Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling große Zustimmung.

OB Ebling zu Köbler-Vorstoß zum „Sozialticket“ für Bus und Bahn: „Gute Idee, aber Rentner mit geringen Altersbezügen einbinden“

„Mobilität für sozial schwächergestellte Menschen erschwinglicher zu machen, ist die absolut treffende Stoßrichtung. Bürgerinnen und Bürgern, die finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, dennoch aber gewisse Wegstrecken zu bewerkstelligen haben, über ein Sozialticket spürbar vergünstigte Tarife zu gewähren, findet meine absolute Unterstützung.
Ich denke aber neben arbeitslosen Menschen gerade auch an Rentnerinnen und Rentner, die eine eher geringe Altersrente beziehen. Ihnen dieses Grundrecht auf Mobilität auch im fortgeschrittenen Alter zu ermöglichen, ist auch ein Gebot der Fairness. Gerade in Lebenszeiten, da die Fortbewegung beschwerlicher wird, wäre ein Sozialticket auch für diese Gruppierungen wichtig und hilfreich.“

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet