Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Lesung mit Harald Martenstein, Botschafter der Great Wine Capital Mainz /Rheinhessen

„NETTSEIN IST AUCH KEINE LÖSUNG“

Botschafter, Best of Wine Tourism Awards, Veranstaltungen und exzellente Weine – die Great Wine Capital Mainz und Rheinhessen feiert in diesem Jahr ihre zehnjährige Mitgliedschaft im internationalen Netzwerk GWC – und führt dabei einige Formate zusammen! So wird Harald Martenstein als aktueller Botschafter der Great Wine Capital Mainz und Rheinhessen, am Sonntag, 19. August um 18.00 Uhr aus „NETTSEIN IST AUCH KEINE LÖSUNG - Einfache Geschichten aus einem schwierigen Land“ im Weingut Jean Buscher (Wormser Straße 4-6, 67595 Bechtheim) lesen.

Der gebürtige Mainzer Martenstein lebt heute in Berlin. Seit 2018 ist er der erste Bot-schafter von Great Wine Capitals Mainz und Rheinhessen. In dieser Eigenschaft liest er im Weingut Jean Buscher, das von Great Wine Capitals 2016 für sein Angebot an Kunst und Kultur mit dem Best of Wine Tourism Award ausgezeichnet wurde. Tickets zum Preis von 12 Euro sind ab sofort im Weingut und online über die Website erhältlich: www.jeanbuscher.wine/Veranstaltungskarten

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann den Shuttle-Service ab dem Bahnhof Osthofen (Preis: 2 Euro/Person) nutzen. Die Anfrage erfolgt ebenfalls direkt beim Wein-gut Jean Buscher.


Der Autor
Harald Martenstein, geboren 1953, arbeitet als Redakteur beim Tagesspiegel und hat mit seinen Kolumnen im ZEITmagazin Kultstatus erworben. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. SeinRoman „Heimweg“ wurde 2007 mit der Corine ausgezeichnet. 2010 bekam er den Curt-Goetz-Ring verliehen, 2018 den „Georg-K. Glaser-Preis.
Bei C. Bertelsmann liegen von ihm des Weiteren die Kolumnenbände „Männer sind wie Pfirsiche“ (2007), „Der Titel ist die halbe Miete“ (2008), „Ansichten eines Haus-schweins“ (2011) sowie die altüberarbeitete und erweiterte Neuausgabe der Longseller "Wachsen Ananas auf Bäumen" (2012), dann „Die neuen Leiden des alten M.“ (2014) vor. Die jüngste Veröffentlichung ist das Buch „Im Kino" (2017). Am 1. Oktober 2018 erscheint der neue Kolumnenband „Jeder lügt so gut er kann“ (C. Bertelsmann).

Das Weingut
Neben seinem Engagement für Nachhaltigkeit im Weinbau, einem umfassenden indivi-duellen Kundenservice für Themenweinproben, Feierlichkeiten und Tagungen besticht das seit Generationen im Familienbetrieb geführte Weingut Jean Buscher ganz besonders auf dem Gebiet Kunst im Weingut: Seit 1984 lädt die Familie jährlich zu „Kunst und Wein“. Objekte namhafter nationaler und internationaler Künstler umgeben von Holzfässern, Kelter und Flaschen bieten ein einzigartiges Kunsterlebnis im „Walk of Art“.


Hintergrund:Great Wine Capitals: Eine Welt der Extraklasse
Mainz und die Weinbauregion Rheinhessen sind seit 2008 Mitglied im exklusiven Netzwerk der Great Wine Capitals, einem auf gemeinsame Vermarktung ihrer Destinationen als weintouristische Ziele gerichteten Verbund. Neben Mainz/Rheinhessen sind die Städte Adelaide, Bordeaux, Porto, Verona, San Francisco, Mendoza, Valparaíso und seit 2018 Lausanne Mitglieder.

Alle diese Städte haben eine ganz besondere Eigenschaft, die ihr Wirtschafts- und Kulturleben maßgeblich prägt: ihre international bekannten und renommierten Weinanbaugebiete. Ziel ist es, Reisen, Bildung und Wirtschaftskontakte zwischen folgenden renommierten Zentren zu fördern.

In Mainz und Rheinhessen – der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz und der größten Weinbauregion arbeiten Marketingorganisationen für Tourismus und Wein, Kultur-Initiativen, Winzer, Wissenschaftler sowie Hoteliers, Gastronomen und Händler gemeinsam an einem Ziel, Mainz, Rheinhessen und seine Weine im globalen Wettbewerb noch besser zu platzieren.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet