Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) In „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederent¬decken sollten“ wirft die Journalistin und Autorin Julia Korbik am Dienstag, 16.10.2018, 19 Uhr, im Café Baristaz (Römerpassage, Adolf-Kolping-Str. 2, 55116 Mainz) einen frischen Blick auf die Frau, die Schriftstellerin Simone de Beauvoir.

Pressemitteilung: Lesung im Baristaz – „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ mit Julia Korbik

„Man wird nicht als Frau geboren, man wird es.“ Diesen Satz Beauvoirs kennen auch die, die keines ihrer Bücher gelesen haben. Dabei lohnt es sich, die große Denkerin des 20. Jahr-hunderts, eine Ikone des Feminismus, (wieder) zu entdecken. Aber warum sollten sich gerade junge Frauen für eine vor 110 Jahren geborene Schriftstellerin und Philosophin interessieren?
Ganz einfach: Weil sie phantastische Romane und präzise Analysen gesellschaftlicher Entwicklungen schrieb. Sie war eine Frau, die schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts für ihre Freiheit kämpfte, emanzi¬piert und unabhängig.

In „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederent¬decken sollten“ wirft die Journalistin und Autorin Julia Korbik einen frischen Blick auf die Frau, die Schriftstellerin, die Philosophin und die Feministin. Beauvoirs Leben und Arbeiten zeigen für sie: Es lohnt sich, kritisch zu denken und das zu tun, wofür man brennt.

Der Eintritt ist frei.
Veranstalter ist das Café Baristaz in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Mainz.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet