Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Vor etwa drei Wochen erhielten die ersten 2.800 zufällig ausgewählten Mainzer Haushalte Post vom Verkehrsdezernat der Stadt Mainz mit der Bitte, sich an einer Haushaltsbefragung zu ihren Mobilitätsgewohnheiten und Einschätzungen zum Verkehrsgeschehen in der Landeshauptstadt zu beteiligen.

Pressemitteilung: Mobilitätsbefragung mit starkem Zuspruch Verkehrsdezernentin Eder: „Mit Interesse an Mobilitätsthemen hochzufrieden"

Eine Woche darauf fanden weitere 2.800 Haushalte diese Befragungsmaterialien in ihren Briefkästen. Obgleich sich die Befragung damit nun in der letzten „Welle“ mit dem Versand weiterer 2.800 Briefe befindet, ziehen die zuständigen Projektverantwortlichen im Stadtplanungsamt ein erstes Zwischenfazit zur Antwortbereitschaft. Und dies fällt - sehr zur Freude von Verkehrsdezernentin Katrin Eder - durchweg positiv aus. Nach nur anderthalb Wochen lagen von den zur Wahrung der statistischen Repräsentativität insgesamt notwendigen 2.500 Personeninterviews bereits knapp ein Drittel der Antworten vor – dieser Trend hat sich in den Folgewochen fortgesetzt. Der Befragungszeitraum ist aktuell noch nicht einmal zur Hälfte verstrichen und dennoch liegen dem ausführenden Stadtplanungsamt bereits insgesamt etwa 1.550 verwertbare Personeninterviews vor.
„Wir verzeichnen aktuell eine wirklich beindruckend gute Quote", sind sich Eder und Kathrin Henninger vom beauftragten Büro Helmert in Aachen einig. Das Ingenieurbüro hatte bereits die letzte Mobilitätsbefragung 2016 für die Stadt Mainz durchgeführt. „Damals lief es deutlich schleppender an", so Henninger. Neu sei auch der auffallend hohe Anteil derjenigen, die von der Möglichkeit Gebrauch machen, online an der Befragung teil zu nehmen. Hier gebe es gegenüber 2016 mit bislang etwa 60 Prozent der ausgefüllten Befragungsbögen eine deutliche Präferenz gegenüber der ebenfalls angebotenen Beantwortung der Fragen in Papierform.

Das große Interesse an der Befragung ist auch in der Abteilung Verkehrswesen des Stadtplanungsamtes spürbar. Hier besetzen Mitarbeiter von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr seit Anfang Mai ein Infotelefon zu allen Themen rund um die Mobilitätsbefragung. „Bei der letzten Befragung hatten wir im gesamten Befragungszeitraum weniger Anrufe, als in den letzten knapp drei Wochen", berichtet einer der Mitarbeiter. „Die Teilnehmer sind durchweg sehr konstruktiv und interessiert. Wir bekommen sehr viel Zuspruch dafür, dass die Stadt Mainz Ihre Bürgerinnen und Bürger zu Fragen der Mobilität einbezieht."

Die Befragung läuft noch bis Ende Juni. Bis dahin, so hoffen die Verantwortlichen, werden sich noch möglichst viele der kontaktierten Haushalte an der Umfrage beteiligen. Erste Ergebnisse sind für den Herbst angekündigt, das gesamte Projekt soll bis Jahresende abgeschlossen sein. „Wenn es in dem Tempo weitergeht, dann dürfen wir uns auf eine Fülle interessanter Aussagen zum Mobilitätsgeschehen in Mainz freuen" zeigt sich Verkehrsdezernentin Eder zuversichtlich.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'