Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Ämter direkt
  4. Bürgeramt
  5. Abteilung für Ausländerangelegenheiten
  6. Niederlassungserlaubnis für Inhaber einer Blauen Karte EU (§ 19a Abs. 6 AufenthG)

Niederlassungserlaubnis für Inhaber einer Blauen Karte EU (§ 19a Abs. 6 AufenthG) 

Beschreibung

Mit der Niederlassungserlaubnis können Sie ohne zeitliche oder örtliche Einschränkung in Deutschland leben und arbeiten.

Wer kann die Niederlassungserlaubnis beantragen?

Inhaber der Blauen Karte EU, nach einer qualifizierten Beschäftigung von mindestens 33 Monaten, wenn sie einfache deutsche Sprachkenntnisse (A1) haben. Die Frist verkürzt sich auf 21 Monate, wenn Sie ausreichende Kenntnisse (B1) der deutschen Sprache vorweisen können.

Adresse

Besucheranschrift

Stadthaus (Lauteren-Flügel)
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz

Postanschrift

Postfach 3620
55026 Mainz
E-Mail
auslaenderbehoerdestadt.mainzde

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Servicepoints der Abteilung Ausländerangelegenheiten:
Montag:     9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag:   9:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch:   9:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 - 12.00 Uhr
Freitag:    geschlossen
Keine vorherige Terminabsprache nötig!

Vorsprachen bei den Sachbearbeitern nur nach vorheriger Terminvereinbarung (telefonisch, per E-Mail an auslaenderbehoerde@stadt.mainz.de, online oder per Post).

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien: 6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 67, 68, 75, 76, 90, 91, 92, 99, 620, 650, 652, 660
Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC

Zuständige Mitarbeiter/innen

Liste der zuständigen Mitarbeiter
 Frau Simon Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstabe: A +49 6131 12-3478
 Frau Hottum Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: B, N, Q +49 6131 12-3376
 Herr Grimm Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: C, G +49 6131 12-3375
 Frau Gans Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: D, E, F +49 6131 12-2012
 Herr Aydin Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: H, M, Z +49 6131 12-3476
 Herr Marszalkowski Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: I, J, O, Park - Pz, R +49 6131 12-3275
 Frau Veith Allgemeines Aufenthaltsrecht Buchstaben: K, Pa - Parj +49 6131 12-4092
 Herr Schulz Grundsatzsachbearbeiter: allgemeines Aufenthaltsrecht, EU-Angelegenheiten, Werkverträge
 Frau Shaw Grundsatzsachbearbeiterin: allgemeines Aufenthaltsrecht, Servicepoint

Unterlagen

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • Gültiger Pass oder Passersatz
  • ein aktuelles biometrisches Passfoto

Nachweise über gesicherten Lebensunterhalt und Wohnraum:

bei Arbeitnehmerinnen/ Arbeitnehmern

  • Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate
  • Bestätigung des Arbeitgebers über Art und Dauer der aktuellen Beschäftigung
  • Arbeitsvertrag
  • aktuelle Mietbescheinigung
    oder
  • Kaufvertrag mit Angabe der Wohnungsgröße (m²) und Nachweis über monatliche Kreditbelastung sowie Nebenkosten

bei Selbständigen/ Freiberuflichen

  • Gewinnnachweis nach Steuern (letzter Einkommenssteuerbescheid, aktuelle Gewinn- und Verlustrechnung des Steuerberaters)
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Gewerbeanmeldung (falls gewerberechtlich erforderlich)
  • letzter Steuerbescheid vom Finanzamt
  • aktuelle Mietbescheinigung
    oder
  • Kaufvertrag mit Angabe der Wohnungsgröße (m²) und Nachweis über monatliche Kreditbelastung sowie Nebenkosten

Nachweise über eine ausreichende Altersversorgung:

  • Wartezeitauskunft der Deutschen Rentenversicherung (mindestens 33 bzw. 24 Monate Pflicht- oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung).
    oder
  • Nachweis eines Anspruchs auf vergleichbare Leistungen einer Versicherungs- oder Versorgungseinrichtung oder eines Versicherungsunternehmens.


Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Niveau B1) und Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland werden in der Regel nachgewiesen durch:

  • die erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs
    oder
  • durch Zeugnisse und Studiennachweise über eine in Deutschland abgeschlossene Berufsausbildung oder sonstige Sprachnachweise

Im Einzelfall können noch weitere Unterlagen benötigt werden.

Gebühren

variabel, je nach Einzelfall

Zahlungsart

Bar/EC

Rechtsgrundlagen

§19 Abs. 6 AufenthG
EU-Richtlinie 2009/50/EG (Hochqualifiziertenrichtlinie)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'