Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Betreuungsbehörde 

Beschreibung

Im Bereich des örtlichen Betreuungswesens erfüllt die Betreuungsbehörde koordinierende und qualitätssichernde Aufgaben und übernimmt damit eine Steuerungsfunktion für diesen Bereich.

In der nachfolgenden Beschreibung erhalten Sie einen kurzen Überblick zum Thema Betreuungsbehörde und gesetzliche Betreuung. Da es sich hierbei um ein sehr komplexes und umfangreiches Themengebiet handelt, kann es in diesem Rahmen nicht ausführlich behandelt werden. Unter der Überschrift Ansprechpartner und Kontakte finden Sie aber kompetente Ansprechpartnerinnen und -partner, die Ihre weitergehenden Fragen gerne beantworten. Ferner können Sie über die Querverweise „Link & Downloads“ Hintergrundinformationen eruieren.

Voraussetzungen der Betreuung (§1896 BGB):

Kann ein Volljähriger aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das Betreuungsgericht auf seinen Antrag oder von Amts wegen für ihn einen Betreuer.

Gegen den Willen einer betroffenen Person kann eine Betreuung nur dann eingerichtet werden, wenn diese nicht mehr in der Lage ist ihren Willen frei zu bestimmen. Das heißt, die geistigen oder psychischen Einschränkungen müssen so stark ausgeprägt sein, dass die Person zu keiner realistischen und vernunftgeleiteten Entscheidung mehr fähig ist.

Aufgaben der Betreuungsbehörde sind die Beratung (§ 4 BtBG) sowie die Aufklärung der relevanten Sachverhalte in einem Betreuungsverfahren (§ 7 BtBG und § 8 BtBG).

Neben der Fallarbeit ist die Querschnittsarbeit ein großer Bestandteil der Aufgaben der Betreuungsbehörde.

Einrichtung einer rechtlichen Betreuung:

Eine rechtliche Betreuung wird durch das Betreuungsgericht bestellt.

Der Betroffene kann die Einrichtung einer rechtlichen Betreuung selbst beantragen. Wer körperlich behindert ist, kann nur auf seinen Antrag hin eine rechtliche Betreuung beantragen. In allen Fällen kann das Betreuungsgericht auch ohne Antrag des Betroffenen von Amts wegen ermitteln. Wenn beispielsweise Dritte (etwa Familienangehörige, Nachbarn oder auch Behörden) eine entsprechende Anregung bei dem Betreuungsgericht aufgezeigt haben.

Zuständiges Gericht

Für das Mainzer Stadtgebiet ist das Amtsgericht Mainz zuständig.

Amtsgericht Mainz
Betreuungsgericht
Diether-von-Isenburg-Str. 1
55116 Mainz

Tel.: 06131/141-0
Fax: 06131/141-63 40

Das Gericht entscheidet auf Grundlage von:

Fachärztliches Gutachten

Ein Betreuer darf - von Ausnahmefällen abgesehen - nur bestellt werden, wenn das Gericht ein fachärztliches Gutachten über die Notwendigkeit und den Umfang der Betreuung eingeholt hat.

Stellungnahme der Betreuungsbehörde

Die Betreuungsbehörde ermittelt den Unterstützungsbedarf, schließt daraus die notwendigen Aufgabenkreise und benennt einen geeigneten Betreuer.

Durch das Betreuungsgericht kann die Betreuungsbehörde mit einer detaillierten Fragestellung zur Sachverhaltsermittlung wie z.B. der Eignungsprüfung eines Betreuers hinzugezogen werden.

Persönliche Anhörung des Betroffenen

Das Betreuungsgericht muss vor einer Entscheidung in Betreuungsangelegenheit den Betroffenen - von wenigen Ausnahmefällen abgesehen - persönlich anhören und sich einen unmittelbaren Eindruck von ihm verschaffen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich das Betreuungsgericht hinreichend über die Person informiert. Den unmittelbaren Eindruck soll sich das Betreuungsgericht wenn möglich in der gewöhnlichen Umgebung des Betroffenen verschaffen.

 

Adresse

Besucheranschrift

Stadthaus (Lauteren-Flügel)
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz

Postanschrift

Postfach 3620
55026 Mainz
Telefax
+49 6131 12-2954

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie: Für ein persönlicher Vorsprache bei Ihrer Sachbearbeiterin oder Ihrem Sachbearbeiter müssen Sie vorher telefonisch einen Termin vereinbaren!

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien: 6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 67, 68, 75, 76, 90, 91, 92, 99, 620, 650, 652, 660
Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC

Zuständige Mitarbeiter/innen

Liste der zuständigen Mitarbeiter
 Herr Niels Bohn Buchstaben: A, G, H, Q, X +49 6131 12-3771  Niels.Bohnstadt.mainzde
 Frau Stefanie Lehrmann Buchstaben: E, F, I, L, O, P, T +49 6131 12-2607  Stefanie.Lehrmannstadt.mainzde
 Frau Kathrin Lipp Buchstaben: C, R, Z +49 6131 12-3560  Kathrin.Lippstadt.mainzde
 Frau Anna Müßig Buchstaben: D, J, K +49 6131 12-3053  Anna.Muessigstadt.mainzde
 Herr Achim Reiss Buchstaben: S +49 6131 12-2539  Achim.Reissstadt.mainzde
 Herr Sebastian Straßer Buchstaben: M, N, V, W +49 6131 12-2960  Sebastian.Strasserstadt.mainzde
 Frau Katrin Thier Buchstaben: B, U, Y +49 6131 12-2713  Katrin.Thierstadt.mainzde