Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Ämter direkt
  4. Verkehrsüberwachungsamt
  5. Fahrerlaubnisbehörde (Führerscheinstelle)
  6. Führerschein - Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis

Führerschein - Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis 

Beschreibung

  • aus EU-/EWR-Staaten,
    > Mitgliedstaaten der EU (Stand: 15.09.2016)
    Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern
    > EWR-Staaten
    Island, Liechtenstein, Norwegen
  • aus Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) aufgeführt sind (Staatenliste siehe unter Links und Downloads am Ende der Seite)
    und
  • aus allen anderen Staaten (Drittstaaten)

Fahrerlaubnisse aus EU-/EWR-Staaten werden ohne erneute Fahrerlaubnisprüfung umgeschrieben.

Bei Fahrerlaubnissen aus Staaten, die in der Anlage 11 zur FeV aufgeführt sind, wird ganz oder teilweise auf die Prüfung verzichtet.

Inhaber/innen von Führerscheinen aus allen anderen Staaten (Drittstaaten) müssen die theoretische und praktische Prüfung bei einer Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr ablegen. Dies kann nur unter Beteiligung einer Fahrschule erfolgen. Die für Erstbewerber/innen vorgeschriebene Fahrschulausbildung (theoretischer und praktischer Unterricht) ist jedoch nicht notwendig.

Der ausländische Führerschein muss zum Zeitpunkt der Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis unbedingt im Original vorgelegt werden. Der deutsche Führerschein wird nur gegen Abgabe des ausländischen Führerscheins ausgehändigt.

Grundsätzlich sind ausländische EU-Führerscheine anzuerkennen (nationale ausländische Führerscheine aus einem EU-Staat)
 > Hierzu ist die Gültigkeitsdauer des jeweiligen Führerscheines zu beachten.

Eine Umschreibung eines EU-Führerscheines, auch eines ausländischen EU-Kartenführerscheines, wird u.a. erforderlich,
 > sofern hier die Ausstellung eines internationalen Führerscheines beantragt wird (z.B. für Reisen in das außer europäische Ausland, USA etc.)

Weitere Informationen finden Sie am Ende dieser Seite unter Links und Downloads
> Gültigkeit ausländischer Fahrerlaubnisse (Führerscheine) in der BRD - Homepage Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur


Beantragung:

  • persönliche Vorsprache erforderlich (wegen Identifikation und Unterschrift)

Voraussetzungen:

  • mit Hauptwohnsitz in Mainz gemeldet
  • gültiger ausländischer Führerschein wird bei Einreise mitgebracht und muss vorgelegt werden

Adresse

Besucheranschrift

Elly-Beinhorn-Straße 16
55129 Mainz

Postanschrift

Postfach 3820
55028 Mainz

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag:      08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag:    08.00 Uhr - 15.00 Uhr
Mittwoch:    08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwoch:    Fachbereich Neuerteilung ganztägig geschlossen
Donnerstag:  08.00 Uhr - 17.30 Uhr
Freitag:     08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag geschlossen

Aktuelle Hinweise:

Aufgrund krankheitsbedingter personeller Ausfälle in der Fahrerlaubnisbehörde ist der Fachbereich Neuerteilung

  • Neuerteilung einer Fahrerlaubnis
  • Umschreibung eines ausländischen Führerscheines
  • Ausstellung eines internationalen Führerscheines
  • Ausstellung eines Fahrgastbeförderungsscheines

derzeit leider nicht vollständig besetzt. Daher kann es sowohl bei der Antragsstellung als auch im Rahmen der Bearbeitung zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Wir bitten dies zu berücksichtigen.

Darüber hinaus kann es in der Mittagszeit zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr zu einer kurzeitigen Schließung (für ca. 30 Minuten) für den Publikumsbereich kommen. Hierüber erfolgt eine entsprechende Information per Hinweisschilder vor Ort.
Des Weiteren bitten wir zu beachten, dass aufgrund der Dauer für die Abnahme einer Versicherung an Eides Statt im Rahmen eines Führerscheinverlustes, diese donnerstags nur bis 17:00 Uhr entgegen genommen werden können.

 

Zusätzlicher Service

  • Passfotoautomat
    > Biometrische Passbilder für alle offiziellen Ausweisdokumente
    > Standort: Erdgeschoss zwischen "Wartebereich" und "Ausgabebereich"
    > Preis: 4 Passbilder für 6,00 Euro

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Heiligkreuzweg/Löhr Automeile
Linie: 9, 64, 65, 90

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden.

Zuständige Mitarbeiter/innen

Liste der zuständigen Mitarbeiter
 Frau Schmitt
  • Buchstabenbereich: A bis K
+49 6131 12-3364
 Frau Braunshausen Back-Office +49 6131 12-3364
 Frau Schohl
  • Buchstabenbereich: L bis Z
+49 6131 12-2421

Unterlagen

  • Antrag (auch in der Fahrschule erhältlich)
  • 1 biometrisches Lichtbild (45 x 35 mm)
  • Pass oder Personalausweis
  • Vorlage des gültigen ausländischen Führerscheins und einer Kopie desselben.
    > Die ausländische Fahrerlaubnis muss zum Zeitpunkt der Antragstellung der deutschen Fahrerlaubnis noch gültig sein (Ausnahme: EU-/EWR-Fahrerlaubnisse).
    > Internationale Führerscheine werden nicht umgeschrieben, es bedarf immer eines gültigen nationalen Führerscheines.
  • amtlich anerkannte Übersetzung des ausländischen Führerscheins mit Klassifizierung der jeweiligen Fahrerlaubnisklasse/n eines deutschen oder international anerkannten Automobilclubs des Ausstellungsstaates des Führerscheins, amtlichen Stellen des Ausstellungsstaates des Führerscheines, gerichtlich bestellten und allgemein vereidigten Dolmetschern und Übersetzern.
    > bei allen nicht EU - Staaten und Griechenland (wegen der kyrillischen Schrift)
    > Ob eine Übersetzung des ausländischen Führerscheines vorzulegen ist, entscheidet im Zweifel die Fahrerlaubnisbehörde.
  • Bestätigung der Ausländerbehörde über die Einreise / Wiedereinreise bzw. die erste Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland wird durch die Fahrerlaubnisbehörde eingeholt
    > bei allen nicht EU-Staaten
  • Bei Umschreibung von Pkw- oder Motorrad-Fahrerlaubnissen aus Drittstaaten
    > Sehtest
    > Nachweis über "Schulung in Erster Hilfe”
      Hinweis: Bescheinigungen über lebensrettende Sofortmaßnahmen die bis zum 31.12.2015 ausgestellt wurden, gelten bis zum Ablauf des 21. Oktober 2017.
  • Bei Umschreibung von Lkw-Fahrerlaubnissen aus Drittstaaten
    >
    Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe
    > Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung
    > Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens
  • Bei Umschreibung von Bus-Fahrerlaubnissen aus Drittstaaten
    >
    Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe
    > Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung
    > Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens
    > Bescheinigung über testpsychologische Untersuchung
  • in bestimmten Fällen ist ein polizeiliches Führungszeugnis für Behörden (Belegart 0) erforderlich
    > dies wird bei der Antragsbearbeitung besonders erwähnt und begründet

Darüber hinaus werden spezifische Unterlagen, abhängig des Ausstellungslandes des umzuschreibenden Führerscheines, benötigt.
Diese sind jeweils in der Fahrerlaubnisbehörde zu erfragen.

Abholung des Kartenführerscheins bei der Fahrerlaubnisbehörde:

  • persönlich
    > Anschreiben der Fahrerlaubnisbehörde
    > Ausweisdokument
  • durch Bevollmächtigte/n
    > Anschreiben der Fahrerlaubnisbehörde
    > Ausweisdokumente beider Personen
    > schriftliche Vollmacht

Gebühren

  • ohne Prüfung: 35,00 Euro
  • mit Prüfung: 42,60 Euro

Zahlungsart

Bar / EC

Rechtsgrundlagen

  • Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
  • Gebührenordnung über Maßnahmen im öffentlichen Straßenverkehr (GebOSt)

Bearbeitungsdauer

ca. 3 - 4 Wochen