Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Außerbetriebsetzung / Abmeldung eines Fahrzeuges 

Beschreibung

Soll ein Fahrzeug nicht mehr zum Verkehr zugelassen sein, muss die Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges bei einer Zulassungsbehörde in der Bundesrepublik Deutschland beantragt werden.

Ist eine Anschlussreservierung des Kennzeichens für das Fahrzeug oder den/die Halter/in gewünscht, empfehlen wir die Außerbetriebsetzung bei der kennzeichenführenden Zulassungsbehörde durchführen zu lassen.

Seit 01.01.2015 ist auf Wunsch des Halters / der Halterin bei Wohnsitzwechsel die Mitnahme des Kennzeichens möglich. Der Anspruch auf das Kennzeichen erlischt mit Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges. Auch ist eine Reservierung des Kennzeichens im Rahmen der Außerbetriebsetzung nicht möglich.

Des Weiteren wurde mit Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung zum 01.01.2015 die internetbasierte Außerbetriebsetzung als erste Stufe der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) ermöglicht.

Fahrzeughalter/innen können unter Nutzung der seit dem 01.01.2015 verwendeten neuen Stempelplaketten und Zulassungsbescheinigungen Teil I mit einem jeweils verdeckten Sicherheitscode auf dem Portal der Zulassungsbehörde online den Antrag auf Außerbetriebsetzung, ohne persönliches Erscheinen bei der Zulassungsbehörde, stellen. Die Authentifizierung erfolgt durch den neuen Personalausweis oder den elektronischen Aufenthaltstitel. Für die Bezahlung der anfallenden Gebühren ist ein ePayment-System bereitgestellt.

Den Link für das Portal der Zulassungsbehörde zur internetbasierten Außerbetriebsetzung finden Sie im Abschnitt "Service" am Ende dieser Seite.

Dieses Verfahren wird als Ergänzung zum bestehenden Verfahren angeboten.

Bei der Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges werden:

  • die Kennzeichen entwertet und
  • das Datum der Außerbetriebsetzung in die Zulassungsbescheinigung Teil (Fahrzeugschein) eingetragen


Außerbetriebsetzungen können bundesweit vorgenommen werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass „fremde“ Kennzeichen in Mainz nur bearbeitet werden können, wenn alle Unterlagen vollständig sind. Andernfalls wenden Sie sich an die Zulassungsbehörde, bei der das Fahrzeug zugelassen ist.


Antragstellung

  • persönliche Vorsprache 
  • Vertretung durch Dritte/n

Vorsprache

  • ohne Terminvereinbarung während der Öffnungszeiten 
  • mit Online-Terminvereinbarung vorab (siehe hierzu Link im Abschnitt "Service" am Ende dieser Seite)

Kennzeichenreservierung im Rahmen der Außerbetriebsetzung:

  • für Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Mainz
  • für ein Jahr auf das Fahrzeug (z.B. für Wiederzulassung) oder
  • für ein Jahr auf den/die Halter/in (z.B. für das neue Fahrzeug)

Adresse

Besucheranschrift

Elly-Beinhorn-Straße 16
55129 Mainz

Postanschrift

Postfach 3820
55028 Mainz

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag:      07.30 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag:    07.30 Uhr - 15.00 Uhr
Mittwoch:    07.30 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag:  10.00 Uhr - 17.30 Uhr
Freitag:     07.30 Uhr - 12.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag geschlossen

Aktuelle Wartezeit

Bitte beachten Sie, dass wir uns vorbehalten, bei sehr hohem Publikumsandrang den Annahmeschluss auf maximal 90 Minuten vor Ende der regulären Öffnungszeiten vorzuziehen.

Bei den Zulassungen mit Ausfuhrkennzeichen (Exportfahrzeuge) ist der Annahmeschluss immer 30 Minuten vor dem regulären Annahmeschluss!

Tipp: Vereinbaren Sie Ihren Termin bei der Zulassungsstelle vorab via Internet. Den Link zur Online-Terminvereinbarung finden Sie links in der Navigation oder weiter unten auf dieser Seite.

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Heiligkreuzweg/Löhr Automeile
Linie: 9, 64, 65, 90

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden.

Unterlagen

  • Kennzeichenschild/er
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein)
  • Personalausweis oder Reisepass

Gebühren

  • Außerbetriebsetzungsgebühr: 7,70 Euro
  • ggf. zusätzlich:
    > Anschlussreservierung des Kennzeichens: 2,60 Euro
    > Entgegennahme eines Verwertungsnachweises über das Fahrzeug: 10,20 Euro

Zahlungsart

Bar / EC

Rechtsgrundlagen

  • § 14 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • Gebührenordnung über Maßnahmen im öffentlichen Straßenverkehr (GebOSt)

Bearbeitungszeit

  • Bei Vorsprache sofort, Wartezeit abhängig vom Publikumsandrang.