Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Ämter direkt
  4. Verkehrsüberwachungsamt
  5. Fahrerlaubnisbehörde (Führerscheinstelle)
  6. Führerschein - Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragen (Erteilung, Verlängerung, Ersatz)

Führerschein - Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragen (Erteilung, Verlängerung, Ersatz) 

Beschreibung

  • Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen.
  • Erweiterung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung auf eine weitere Beförderungsart oder ein zusätzliches Beförderungsgebiet.
  • Neuerteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nach Entzug oder Verzicht.
  • Verlängerung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen.
  • Ersatzausstellung eines Führerscheins zur Fahrgastbeförderung nach Verlust oder Diebstahl.

Wer in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen Fahrgäste befördern möchte, benötigt eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung wird für die Dauer von nicht mehr als 5 Jahren erteilt und kann nur vor Ablauf der Gültigkeitsdauer verlängert werden. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer ist einer Verlängerung nicht mehr möglich. In diesem Fall ist erneut ein Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung zu stellen mit der Folge, dass u.a. eine medizinisch-psychologische Untersuchung notwendig wird.


Beantragung:

  • persönliche Vorsprache erforderlich (wegen Identifikation und Unterschrift)
  • die Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ist rechtzeitig (ca. 12 Wochen) vor Ablauf der Geltunsgdauer zu beantragen

Voraussetzungen:

  • Hauptwohnsitz in Mainz (unabhängig vom Betriebssitz des beschäftigten Unternehmens)
  • EU-Kartenführerschein
    > Liegt noch kein EU-Kartenführerschein vor, muss zuerst der Umtausch des alten grauen oder rosa Führerscheins in einen EU-Kartenführerschein erfolgen.
  • Mindestalter: 21 Jahre
    bei Krankenkraftwagen: 19 Jahre
  • Vorbesitz der Fahrerlaubnisklasse B: 2 Jahre
    bei Krankenkraftwagen: 1 Jahr
  • Ortskenntnisse
    > Nachweis der Ortskenntnisse für Taxen erfolgt durch eine Ortskundeprüfung
    > die Ortskundeprüfung ist am Ort des Betriebssitzes des beschäftigten Unternehmens abzulegen
    > bei Fahrgastbeförderung mit Taxen ist die Ortskundeprüfung generell verpflichtend
    > bei Fahrgastbeförderung mit Mietwagen und Krankenkraftwagen ist eine Ortskundeprüfung nicht mehr erforderlich (12. Änd.VO zur FeV seit 24.08.2017).
    > bei Fahrgastbeförderung mit Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen ist keine Ortskundeprüfung erforderlich
  • bei Beantragung der Verlängerung oder des Ersatzes der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ist keine erneute Ortskundeprüfung abzulegen

Adresse

Besucheranschrift

Elly-Beinhorn-Straße 16
55129 Mainz

Postanschrift

Postfach 3820
55028 Mainz

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag:      08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag:    08.00 Uhr - 15.00 Uhr
Mittwoch:    08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwoch:    Fachbereich Neuerteilung ganztägig geschlossen
Donnerstag:  08.00 Uhr - 17.30 Uhr
Freitag:     08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag geschlossen

Aktuelle Hinweise:

Aufgrund krankheitsbedingter personeller Ausfälle in der Fahrerlaubnisbehörde ist der Fachbereich Neuerteilung

  • Neuerteilung einer Fahrerlaubnis
  • Umschreibung eines ausländischen Führerscheines
  • Ausstellung eines internationalen Führerscheines
  • Ausstellung eines Fahrgastbeförderungsscheines

derzeit leider nicht vollständig besetzt. Daher kann es sowohl bei der Antragsstellung als auch im Rahmen der Bearbeitung zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Wir bitten dies zu berücksichtigen.

Darüber hinaus kann es in der Mittagszeit zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr zu einer kurzeitigen Schließung (für ca. 30 Minuten) für den Publikumsbereich kommen. Hierüber erfolgt eine entsprechende Information per Hinweisschilder vor Ort.
Des Weiteren bitten wir zu beachten, dass aufgrund der Dauer für die Abnahme einer Versicherung an Eides Statt im Rahmen eines Führerscheinverlustes, diese donnerstags nur bis 17:00 Uhr entgegen genommen werden können.

 

Zusätzlicher Service

  • Passfotoautomat
    > Biometrische Passbilder für alle offiziellen Ausweisdokumente
    > Standort: Erdgeschoss zwischen "Wartebereich" und "Ausgabebereich"
    > Preis: 4 Passbilder für 6,00 Euro

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Heiligkreuzweg/Löhr Automeile
Linie: 9, 64, 65, 90

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden.

Zuständige Mitarbeiter/innen

Liste der zuständigen Mitarbeiter
 Frau Schmitt
  • Buchstabenbereich: A bis K
+49 6131 12-3364
 Frau Braunshausen Back-Office +49 6131 12-3364
 Frau Schohl
  • Buchstabenbereich: L bis Z
+49 6131 12-2421

Unterlagen

Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

  • Antrag auf Ausstellung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung
  • Personalausweis oder Reisepass (im Original, bei Reisepass zusätzlich Meldebescheinigung wegen Wohnort)
  • EU-Kartenführerschein im Original sowie eine Kopie des EU-Kartenführerscheines (Vorderseite und Rückseite)
  • Beantragung eines polizeiliches Führungszeugnisses für Behörden (Belegart 0) bei der Meldebehörde. Das Führungszeugnis wird direkt an die Fahrerlaubnisbehörde übersandt.
  • Unternehmerbescheinigung
  • ärztliches Gutachten nach Anlage 5 der Fahrerlaubnis-Verordnung
  • augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung
  • testpsychologisches Gutachten nach Anlage 5 Nr. 2 der Fahrerlaubnis-Verordnung
  • bei Fahrgastbeförderung mit Krankenkraftwagen: Nachweis in “Erste Hilfe”

Bei Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung zusätzlich:

  • Vorlage der bisherigen Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (P-Schein)
  • testpsychologisches Gutachten nach Anlage 5 Nr. 2 der Fahrerlaubnis-Verordnung nur, wenn das 60. Lebensjahr erreicht ist oder innerhalb der Geltungsdauer erreicht wird
  • ggf. Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde (sofern die verlorene/gestohlene Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht von der Stadt Mainz ausgestellt wurde)
    > Um die Ausstellung der Ersatzfahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung zu beschleunigen, kann die Karteikartenabschrift im Vorfeld durch den/die Antragsteller/in bei der ursprünglich ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde telefonisch angefordert werden.
    > Die Übersendung der Karteikartenabschrift kann unmittelbar per Fax (0 6131 / 12-2563) oder per Email (fuehrerscheinstellestadt.mainzde) an die Fahrerlaubnisbehörde Mainz erfolgen.

Bei Ersatz der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung:

  • Personalausweis oder Reisepass (im Original, bei Reisepass zusätzlich Meldebescheinigung wegen Wohnort)
  • EU-Kartenführerschein
  • ggf. Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde (sofern die verlorene/gestohlene Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht von der Stadt Mainz ausgestellt wurde)
    > Um die Ausstellung der Ersatzfahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung zu beschleunigen, kann die Karteikartenabschrift im Vorfeld durch den/die Antragsteller/in bei der ursprünglich ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde telefonisch angefordert werden.
    > Die Übersendung der Karteikartenabschrift kann unmittelbar per Fax (0 6131 / 12-2563) oder per Email (fuehrerscheinstellestadt.mainzde) an die Fahrerlaubnisbehörde Mainz erfolgen.

Gebühren

  • Erteilung / Verlängerung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung: 42,60 Euro
  • Ersatz einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung: 27,30 Euro
  • Ortskundeprüfung: 30,00 Euro
  • jede weitere Wiederholungsprüfung: 25,00 Euro

Zahlungsart

Bar / EC

Rechtsgrundlagen

  • §§ 11, 12, 19, 25 u. 48 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV), Anlage 5 und 6 der FeV
  • Gebührenordnung über Maßnahmen im öffentlichen Straßenverkehr (GebOSt)