Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Zitadelle
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Stadtgeschichte
  3. Online-Ausstellung: Mainz, du sollst nicht untergehen ...

Online-Ausstellung

- 26. Februar bis 11. April 2021 -

"Mainz, du sollst nicht untergehen ..."

Die Stadt 1945 und heute

Der 27. Februar 1945 war ein schicksalsreicher Tag für Mainz: Ein Luftangriff der Alliierten zerstörte die Innenstadt fast vollständig, Tausende Menschen verloren ihre Familie oder ihr Leben. Der Luftangriff war Folge der von dem menschenverachtenden NS-Regime verübten Terrorangriffe und Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg.

Das Stadthistorische Museum Mainz hat anlässlich des Gedenktages eine Ausstellung erarbeitet. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Ausstellung jedoch selbst zu einem Stück Geschichte: Sie musste im Frühjahr 2020 nach nur drei Wochen Laufzeit geschlossen werden.

Nun wird sie anlässlich des Gedenktages ein Jahr später erneut gezeigt – diesmal als Online-Ausstellung.

Zur Ausstellung

Anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung von Mainz zeigte das Stadthistorische Museum auf Initiative des Fastnachtsprinzenpaares 2019/2020 Heinrich II. und Jacqueline I. im vergangenen Jahr Fotografien der zerstörten Stadt, die unter anderem von dem Mainzer Denkmalpfleger Fritz Arens stammen und größtenteils der Privatsammlung von Heinrich Diefenbach senior entliehen wurden. Außerdem waren Fotografien vom Wiederaufbau aus den darauffolgenden Jahren zu sehen. Die Ausstellung zeigte damit ein Stück der Mainzer Stadt- und Stadtentwicklungsgeschichte in den vergangenen 75 Jahren.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Ausstellung selbst zu einem Stück Geschichte: Sie musste 2020 nach nur drei Wochen Laufzeit geschlossen werden. Nun wird sie anlässlich des Gedenktages ein Jahr später erneut gezeigt – diesmal als Online-Ausstellung.

Grußwort von Herrn Oberbürgermeister Michael Ebling

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Ausstellungsbesucherinnen und -besucher,
liebe Mainzerinnen und Mainzer,

Musik, Kultur, Reisen, Freunde treffen, gemeinsam feiern – alles, was einmal selbstverständlich war, ist heute fast schon eine ferne Erinnerung. Aber wir Mainzerinnen und Mainzer machen das Beste aus den schweren Zeiten: Wir weichen aus in die virtuelle Welt und daher freue ich mich ganz besonders, die Ausstellung „Mainz du sollst nicht untergehen… Die Stadt 1945 und heute“ als Online-Format zu eröffnen.

Das Stadthistorische Museum, das sich um die Aufarbeitung und Präsentation der Mainzer Geschichte immer wieder und in höchst anschaulicher Weise verdient gemacht hat und dem wir auch diese Fotodokumentation verdanken, hält damit einmal mehr die Erinnerung an die bewegte Vergangenheit unserer Stadt lebendig.

Es bringt uns mit der Ausstellung aber nicht nur ein Stück Zeitgeschichte näher, sondern es vermittelt uns auch ein Stück Heimat. Niemals in der Mainzer Geschichte hat sich das Bild dieser Heimat in so kurzer Zeit so umfassend gewandelt wie in den wenigen Jahr­zehnten nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Unverändert aber ist die Liebe der Mainzerinnen und Mainzer zu ihrer Stadt geblieben. Und ich denke, wir alle freuen uns, wenn wir diese Stadt in hoffentlich nicht allzu ferner Zeit wieder so erleben können, wie wir sie kennen: als Ort des Miteinanders, des Einkaufens, Ausgehens und Feierns – und natürlich auch als Ort mit einem regen Kulturleben!

Bis dahin aber müssen wir mit der virtuellen Welt vorliebnehmen:  In diesem Sinne wünsche ich Ihnen jetzt einen interessanten Online-Rundgang durch die Ausstellung!

Ihr

Michael Ebling

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'