Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Gutenberg-Museum
01_GM_Bibel_Tresor_Foto_Carsten_Costard.jpg
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Aktuelles

Aktuelles

Kalenderausstellung der "Arbeitsprobe VII"

Unter dem Titel "Das Jahr, wie's aus allen Wolken fällt" eröffnet die Kalenderausstellung der Fakultät der Buchwissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Am Mittwoch, 16. November, um 18 Uhr werden die Kalenderblätter im Druckladen vorgestellt. Alle Interessierten sind zu dieser Eröffnung im Druckladen eingeladen. Man kann sich die Ausstellung jedoch auch in Ruhe bei einem Besuch im Druckladen bis 1. April 2023 anschauen.

Wettbewerb Gutenberg-Museum: Ergebnisse des Architektenwettbewerbs

Das Gutenberg-Museum, "Weltmuseum der Druckkunst" steht vor dem nächsten Meilenstein. Nachdem der Stadtrat die Verwaltung im Mai 2018 beauftragt hatte eine Arbeitswerkstatt „Modernisierung Gutenberg-Museum“ einzurichten und Empfehlungen zur baulichen und inhaltlichen Zukunft an den Stadtrat zu formulieren, konnte im Frühjahr dieses Jahres der Architektenwettbewerb gestartet werden.

Ausgeschrieben war ein nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren. Auf die europaweite Ausschreibung haben sich insgesamt 133 Büros beworben. Nach der Zugangsprüfung wurden 82 Büros für das Losverfahren zugelassen. Unter notarieller Aufsicht wurden die 25 teilnehmenden Büros ausgelost, die dann jeweils einen Entwurf erarbeitet und vorgelegt haben.

Eine fachkundige Jury unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Arno Lederer prüfte am 05. und 06. Oktober 2022 intensiv die eingereichten Wettbewerbsarbeiten.

Beraten wurde das Preisgericht hierbei auch von der oberen und unteren Denkmalschutzbehörde, dem Beauftragten der Stadt Mainz für die Belange von Menschen mit Behinderungen sowie Vertreter:innen der Arbeitswerkstatt Gutenberg-Museum. Es haben vielfältige Entwurfsideen vorgelegen, die konstruktiv diskutiert wurden.

Der Wettbewerbssieger

Als Wettbewerbssieger wurde das Büro h4a Gessert + Randecker Architekten GmbH gewählt. Hierbei handelt es sich um einen subtil in die schwierige städtebauliche Situation integrierten Vorschlag. Die für die Stadt wichtige Belebung des umgebenden öffentlichen Raumes wirkt gelungen und darüber hinaus bietet das Konzept im Inneren sowohl die erforderliche Orientierung für Besucher:innen mit einem architektonisch interessanten Foyer, aber auch die erforderliche Flexibilität für das Ausstellungskonzept.

Der zweite Preis

Den zweiten Preis konnte an das Büro Riehle + Assoziierte GmbH + Co. KG mit Carmody Groarke Ltd vergeben werden. Dieser Entwurf hat sein besonderes Merkmal darin, dass deren Baukörper direkt an die Bestandsbauten des Römischen Kaisers und des Hotel Schwans anschließen sowie einer Aufweitung der Seilergasse, die den öffentlichen Stadtraum erweitert.

Der dritte Preis

Der dritte Preis ging an das Büro wulf architekten. Diese Arbeit setzt auf die Trennung der historischen Bebauung des Römischen Kaisers vom Neubau und überzeugt durch seine kleinteilige, städtebauliche Körnung und seinen eigenständigen architektonischen Ausdruck.

Anerkennungspreise

Für ihre gute Leistung wurden zudem die drei Entwürfe der Büros Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten und Stadtplaner PartGmbH, Burger Rudacs Architekten mit Und Mang Architektur und TRU Architekten Part mbH mit einer Anerkennung ausgezeichnet.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

Typografischer Kalender 2023 Gutenberg-Museum, Mainz
1 / 4