Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Klimaschutz in Mainz
Lehrer erklärt Schüler:innen Windkraft. (Foto: Gorodenkoff Adobe Stock)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Masterplan 100% Klimaschutz
  2. Unser Ziel

Unser Ziel

Ziele

Mainz wird klimaneutral

Dieses Ziel hat sich die Landeshauptstadt Mainz bereits 2017 mit der Verabschiedung des Konzeptes Masterplan 100% Klimaschutz gesetzt.
Mit dem Stadtratsbeschluss vom 10.02.2021 hat sich die Stadt neue, gegenüber dem ursprünglichen Masterplan geschärfte, Ziele gesetzt und nimmt auch die städtischen und stadtnahen Gesellschaften mehr in die Verantwortung. Auch für das gesamte Stadtgebiet hat die Stadt einen neuen Kurs eingeschlagen

  • Im Stadtgebiet, hiermit ist die gesamte Stadt Mainz inklusiver aller Akteur:innen aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft gemeint, wollen wir gemeinsam das Ziel der Klimaneutralität bis spätestens 2050, möglichst aber vorher, idealerweise bereits bis zum Jahr 2035 erreichen.

  • Unserer Vorbildfunktion als Stadtverwaltung kommen wir gemeinsam mit den städtischen und stadtnahen Gesellschaften nach. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden.

Was bedeutet eigentlich Klimaneutralität?

2015 beschlossen die Vereinten Nationen bei der UN-Klimakonferenz in Paris, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 °C, möglichst auf 1,5 °C im Vergleich zu vorindustriellen Leveln zu begrenzen. Ein gemeinsames Ziel der internationalen Staatengemeinschaft lautet, die Erreichung der weltweiten Klimaneutralität in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts. Für die Klimaneutralität von Kommunen existieren verschiedene Definitionsansätze. Mit der „Masterplan-Richtlinie“ fördert das Bundesumweltministerium Kommunen, die ihre Treibhausgasemissionen um 95% und den Endenergieverbrauch um 50% gegenüber 1990 senken wollen. Zu dieser ambitionierten Gruppe gehören Mainz sowie 40 weitere Masterplan-Kommunen.


Jahreszielsetzungen und CO2-Budget

Politische Klimaschutzziele werden häufig als Minderungsziel zu einem bestimmten Zeitpunkt formuliert. Für das Ausmaß der Erderwärmung und die Einhaltung des Pariser Klimaschutzzieles ist jedoch die Höhe der Emissionen zu einem bestimmten Zeitpunkt weniger wichtig als die Höhe der Emissionen, die über den gesamten Zeitraum bis zum Zieljahr hinweg insgesamt ausgestoßen werden. Daher wird auch von einem CO2-Emissionsbudget gesprochen. Dieses CO2-Budget wäre für Deutschland bei linearer Verringerung der Emissionen bis 2032 aufgebraucht. Werden die Emissionen dagegen zu Beginn stärker reduziert, kann der Zeitpunkt, an dem Treibhausgas-Neutralität erreicht werden muss, weiter nach hinten geschoben werden. Weiterführende Informationen finden Sie auch unter Unsere Berichte, Machbarkeitsstudie: Klimaneutralität 2035, S. 7 f.

Machbarkeitsstudien zur Klimaneutralität

Inhaltliche Basis des Stadtratsbeschlusses zur Klimaneutralität bilden zwei gutachterliche Prüfungen (Machbarkeitsstudien), erstellt vom Leipziger Institut für Energie. In diesen werden zwei Zielpfade für die Erreichung der Klimaneutralität im Jahr 2050 sowie im Jahr 2035 untersucht. Die Prüfergebnisse zeigen: Mainz ist auf dem Zielpfad der Klimaneutralität 2050, aber die Gestaltungskraft der Stadt reicht nicht aus, um aus eigener Kraft bis 2035 klimaneutral zu werden. Begrenzend wirken politische und rechtliche Rahmenbedingungen der übergeordneten Landes-, Bundes- und EU-Ebene.

Anwendungsbereiche

Die Stadtverwaltung will trotz der begrenzend wirkenden Rahmenbedingungen in ihrem direkten Einflussbereich mit gutem Beispiel vorangehen. Daher unterscheiden wir zwischen zwei Anwendungsbereichen für die Klimazielsetzung:

  1. Gesamtes Stadtgebiet der Landeshauptstadt Mainz inklusive aller Akteur:innen wie Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft
  2. Mainzer Stadtverwaltung sowie die städtischen und stadtnahen Gesellschaften

Unser engagierter Weg zur Klimaneutralität – Entwicklung der Zielsetzung

Die Stadtverwaltung beauftragte für die unterschiedlichen Zielsetzungen aus den Jahren 2017 und 2019 zwei gutachterlichen Prüfungen (Machbarkeitsstudien), die die fachliche Grundlage für die 2021 beschlossenen Ziele bilden.

  • 2019 rief Mainz in einer politischen Absichtserklärung den Klimanotstand aus. Als neues Ziel wurde die Klimaneutralität 2035 beschlossen, hinterlegt mit zusätzlichen Maßnahmen wie zum Beispiel der Prüfung der Klimarelevanz von Beschlüssen.
  • 2017 wurde mit dem einstimmigen Stadtratsbeschluss vom 27.09.2017 das Konzept Masterplan 100% Klimaschutz verabschiedet und erstmalig die Klimaneutralität als neues ambitioniertes Ziel für 2050 gesetzt. Konkret bedeutet dies: Bis 2050 soll im Vergleich zu 1990 der Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen um mindestens 95% und der Endenergieverbrauch um 50% reduziert werden. Das Konzept entstand unter Einbindung von über 160 Fachleuten in einem breit angelegten Beteiligungsprozess. Der Masterplan 100% Klimaschutz ist in fünf Handlungsfelder mit 72 Klimaschutzmaßnahmen unterteilt. Die Maßnahmenumsetzung erfolgt durch alle Beteiligte.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'