Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Neubau
Brückenabriss Rheinstraße
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Hochwasserschutz in Mainz
  2. Mehr als nur Sandsäcke
  3. Hochwasserpumpwerk

Nicht rein, aber raus

Das Hochwasserpumpwerk „Gassnerallee“

Es gießt in Strömen, die Kanalisation droht zu überlasten. Weil der viele Regen die Abwässer stark verdünnt, dürfen wir einen Teil des sogenannten Mischwassers direkt in den Rhein einleiten. Das hat der Gesetzgeber so festgelegt. Gut drei Dutzend dieser Auslässe finden sich zwischen Weisenau und Mombach – und müssen geschlossen werden, wenn parallel dazu die Rheinpegel steigen. Und was jetzt?

Für diesen Fall gibt es seit 2008 das Hochwasserpumpwerk in der Gassnerallee. Im Innern des architektonisch außergewöhnlichen Baus sorgt eins der größten Wehre Europas dafür, dass der Auslass zur Flussseite hin abgeschottet ist, während parallel zwei riesige und stufenlos höhenverstellbare Pumpen die Wassermassen aus dem Kanal über die Stahlplatte hinweg in den Rhein befördern. Heißt: Das Flusshochwasser kommt nicht rein in den Kanal, die Wassermassen dort aber trotzdem raus. Top, oder?!

Wissenswert

  • Pumpleistung: rund 5.000 Liter pro Sekunde
  • Entlastungs- und Hochwasserwehr:
    - Gewicht: 22 Tonnen
    - Maße: 26,64 m² (3,70 m breit / 7,20 m hoch)
    - Stahlummantelung: 25 cm
  • Bauzeit: ca. 4 Jahre
  • Kosten: rund 6,25 Mio. Euro
  • Ziel: Schutz vor einen sogenannten 200jährlichen Hochwasser (Pegelstand 8,30 m)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'