Logo Stadt Mainz
Leerraum
Home Museum Besucherinfo Museumspädagogik Veranstaltungen Forschen Sammeln English
Leerraum
weiss
weiss
weiss
weiss
weissweiss
weiss
Partner
weiss
weissweiss


GDKE

Wissenschaftsallianz
weiss

 

Leerraum
Leerraum

Die Rheinische Naturforschende Gesellschaft

Die Rheinische Naturforschende Gesellschaft (RNG) wurde im Jahr 1834 gegründet. Damit zählt die RNG zu den traditionsreichen naturkundlichen Gesellschaften in Deutschland. Solche Gesellschaften wurden zur "Beförderung der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Kenntnisse der interessierten Bürger" gegründet. In ihren Zielen waren sich diese Gesellschaften ähnlich: sie wollten naturkundliche Gegenstände zusammentragen - also eine Sammlung anlegen und Wissen vermitteln.
Die Sammlungen der RNG wurden 1910 von der Stadt Mainz übernommen und bildeten den Grundstock für das Naturhistorische Museum Mainz. Die Geschichte von RNG und Museum sind bis heute eng miteinander verknüpft.

Das gemeinsame Ziel ist die Verbreitung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse.

Sonderausstellung "Vom Winde verweht" in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen

zur Homepage der RNG >>


Das Maarmuseum Manderscheid

Das Maarmuseum Manderscheid will dem Besucher die große natürliche Vielfalt und die internationale Bedeutung der Eifel-Maare näher bringen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Entstehung und die weitere Entwicklung dieser besonderen Vulkanform, deren regionaler Name heute weltweit gebräuchlich ist. Dabei werden die verschiedenen Aspekte nicht nur regional, sondern auch in größeren, internationalen Zusammenhängen präsentiert. Ein Schwerpunktthema der Ausstellung sind das Eckfelder Maar und seine Fossilien, die Anlass zur Einrichtung dieses weltweit einmaligen Spezial-Museums waren.
Das Museum ist eine Anlaufstelle sowohl für interessierte Laien, die hier auch Führungen für die „Geo-Route Vulkaneifel um Manderscheid“ buchen können, als längst auch für Fachwissenschaftler aus aller Welt, die hier „vor Ort“ fachliche und organisatorische Unterstützung finden.
Das Naturhistorische Museum war - in der Verbindung mit der Landessammlung für Naturkunde – federführend beim Aufbau dieses Museums und unterstützt es als Partner in vielfältiger Weise auch weiterhin.

zur Homepage des Maarmuseums >>


Natural History Museum von Kigali (Ruanda)

Die seit 1982 bestehende Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda war für das Naturhistorische Museum Mainz Anlass, eine wissenschaftliche Kooperation mit diesem zentralafrikanischen Staat aufzubauen. Hauptziel war es, das "Kandt-Haus" in der Hauptstadt Kigali zu einem Naturkundemuseum auszubauen. Heute gibt das Kandt-Haus einen Überblick über die Pflanzen- und Tierwelt von Ruanda.

Es gilt auch weiterhin Ruanda darin zu unterstützen, aktiven Naturschutz und ökonomische Nutzung der Ressourcen so miteinander zu vereinbaren, dass ein nachhaltiger Schutz bedrohter Lebensräume möglich wird. Im Rahmen der Zusammenarbeit entstand in Mainz eine umfangreiche Sammlung zur Naturkunde Ruandas. Diese Sammlung ist heute die umfangreichste zu dieser Region in Deutschland. Ein neues Projekt der Kooperation ist die Errichtung eines Umweltmuseums in Karongi am Ufer des Kiwusees.

Mehr zur Kooperation mit Ruanda >>

Verein Partnerschaft Rheinland-Pfalz - Ruanda e.V.


Weitere Museen in Mainz unter:

www.mainz.de

Weitere Naturkundemuseen in der Umgebung:
Naturhistorische Landessammlung in Wiesbaden
Hessisches Landesmuseum in Darmstadt
Senckenberg in Frankfurt
Dinotherium Museum Eppelsheim

Unterkunft gesucht?
Schlafen Sie in einem Hotel nahe unseres Museums, indem Sie die Expedia.de Zimmersuche nutzen.
Gastgeber in Rheinland-Pfalz

Das Schulprojekt „Klasse unterwegs“ der DB Regio AG
Deutsche Bahn

Leerraum
Naturhistorisches Museum Mainz

Maarmuseum Manderscheid

Naturkundemuseum Ruanda
Fusszeile © 2010 nhm mainz