Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

GFZ-Kaserne

"Die im Mainzer Stadtgebiet noch vorhandenen Potenziale zur Nachverdichtung im Bestand und zur Aktivierung von Gebäudeleerständen sowie die Umnutzung von nicht mehr genutzten Militär- oder Brachflächen im Stadtgebiet können einen wichtigen Beitrag zur mittelfristigen Deckung des hohen Wohnungsbedarfes leisten. Das Plangebiet der ehemaligen GFZ-Kaserne mit seinen knapp 10 ha Fläche liegt städtebaulich hervorragend integriert in der Mainzer Oberstadt und präsentiert sich somit als optimaler Standort der Innenentwicklung. Das Gebiet wird im Norden durch die Straße An der Goldgrube, im Westen durch die Freiligrathstraße, im Süden durch den Landwehrweg und im Osten durch die Kleingartenanlage entlang der renaturierten Jägerstraße begrenzt.

Aufgrund der vom Bund für 2019 angekündigten Aufgabe der militärischen Nutzung ist davon auszugehen, dass auch das Areal der GFZ-Kaserne in der Oberstadt für eine Wohnbauflächenentwicklung zur Verfügung steht und wurde deshalb in das im Jahr 2015 veröffentlichte Stadtmodell "Die Stadt wächst: Wohnraum für Mainz" aufgenommen.

Auf der Basis eines städtebaulichen Rahmenplanes wurde in 2016/17 der Planungsprozess für die Entwicklung von neuen Wohnbauflächen im Plangebiet der GFZ-Kaserne eingeleitet und die städtebaulichen Zielvorgaben für das neue "Stadtquartier GFZ-Kaserne" definiert. Auf der Basis des städtebaulichen Rahmenplanes, dessen Inhalte in der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, wird noch in 2018 über einen städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerb der städtebauliche Entwurf erarbeitet, für den anschließend Baurecht über ein Bebauungsplanverfahren geschaffen werden soll".