Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(lvb) Die Boppstraße im Mainzer Stadtteil Neustadt ist dank der finanziellen Unterstützung durch Bund und Land im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt“ vollständig und barrierearm umgestaltet worden und bietet nun ein echtes Plus an Aufenthaltsqualität. Am Montag, 2. Mai 2022, wurde die neue Boppstraße offiziell eingeweiht.

Pressemitteilung: Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt / Sozialer Zusammenhalt“: Eröffnung der Boppstraße nach der Umgestaltung

Oberbürgermeister Michael Ebling: „Die Boppstraße ist bei den Mainzer:innen ein fester Begriff. Ihre Aufwertung war uns sehr wichtig, denn die Boppstraße ist von zentraler Bedeutung für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Neustadt. Das Ergebnis der Umgestaltung kann sich sehen lassen. Wir wissen, dass die Bauarbeiten für die Bewohner:innen und die Gewerbetreibenden eine Herausforderung waren. Aber ich bin überzeugt, dass sich die neue Boppstraße positiv auf die Neustadt als Wohn- und Einzelhandelsstandort und als Arbeitsplatz auswirken wird. Ich danke allen Beteiligten, die zum Gelingen der Baumaßnahme beigetragen haben, und ich danke dem Land für die finanzielle Unterstützung.“

Die Umgestaltung der Boppstraße als Geschäftsstraße war ein erklärtes Ziel des Integrierten Entwicklungskonzeptes, das den Maßnahmen im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt“ zu Grunde liegt. Durch dieses Förderprogramm von Bund und Ländern soll eine auf das Quartier bezogene, integrative und vor allem soziale Stadtentwicklung angestoßen werden. Finanziert wurde die Baumaßnahme durch das Förderprogramm, die wiederkehrenden Beiträge nach dem Gesetz über kommunale Abgaben (KAG) und einem Eigenanteil durch die Stadt Mainz.

„In der Boppstraße spielt sich ein wichtiger Teil des Lebens der quirligen Mainzer Neustadt ab. Sie ist Wohnort, Treffpunkt, Einkaufsstraße und Verkehrsachse in einem. Durch die Neugestaltung erfährt die Boppstraße für die Anwohnerinnen und Anwohner, aber auch für alle anderen, die hier vorbeikommen, einen deutlichen Zugewinn an Aufenthaltsqualität. Mehr Barrierefreiheit, mehr Verkehrssicherheit und eine ansprechendere Gestaltung kommen allen zugute. Die Landesregierung hat die Neugestaltung der Boppstraße sowie zahlreiche weitere Maßnahmen in Mainz und der Neustadt gerne mit Zuwendungen aus der Städtebauförderung unterstützt“, sagte Innenminister Roger Lewentz anlässlich der offiziellen Eröffnung.

Verkehrs- und Umweltdezernentin Janina Steinkrüger: „Ein zentrales Ziel der Umgestaltung der Boppstraße war die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Gehwege sind nun breiter und wir haben einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit einem Tempolimit von 20 Stundenkilometern eingerichtet für den Teil der Boppstraße, in dem viele Fußgänger:innen und Radfahrer:innen unterwegs sind. Die Fahrbahn wird nun von Kfz- und Radverkehr gleichberechtigt genutzt. Zudem gibt es viele neue Radabstellanlagen, neue Sitzbänke und Abfalleimer und nicht zuletzt haben wir durch Nachpflanzungen und einige ergänzende Baumstandorte die Boppstraße nachhaltig begrünt.“

Im Detail wurden folgende Maßnahmen in der Boppstraße realisiert:

• Der Radverkehr wird auf der Fahrbahn mitgeführt, was für bessere Sichtbeziehungen und eine erhöhte Verkehrssicherheit sorgen soll. Der ruhende Verkehr wurde im Seitenraum mittels Längsstellplätzen angeordnet, um Konflikte mit dem fließenden Verkehr zu vermeiden.
• Neben der Verbesserung der allgemeinen Verkehrssicherheit wurde durch eine homogene Gestaltung sowie eine Strukturierung der verschiedenen Verkehrsräume der Straßenraum aufgewertet, um die Wohn- und Lebensbedingungen zu verbessern.
• Über die Neugestaltung hinaus gibt es in der neuen Boppstraße neue Kanalhausanschlüsse, neue Gas- und Wasserleitungen, Gas- und Wasserhausanschlüsse, Kabelschutzrohre für Telekommuni¬kation und neue Straßenleuchten. Für weitere Breitbandkabel wurden Leerrohre verlegt, damit sie nachträglich durchgezogen werden können, ohne die Straße erneut großflächig aufreißen zu müssen.
• Insgesamt wurden 5000 Quadratmeter Asphalt und 6000 Quadratmeter Betonpflaster für den Straßenbau verlegt.
• Das beigefarbige Pflaster der Gehwege wurde wie auch in der Großen Langgasse von vorne herein imprägniert.
• Neu in der Boppstrasse sind darüber hinaus 82 Fahrradbügel, 19 Abfallbehälter und 13 Sitzbänke sowie 16 Baumpflanzungen.
• Einrichtung eines so genannten „verkehrsberuhigten Geschäftsbereich“ (Zone 20), der den öffentlichen Verkehrsraum allen Verkehrsteilnehmer:innen gleichberechtigt zur Verfügung stellt

Die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Mainz ist sich bewusst, dass die Bauarbeiten vor allem für die Gewerbetreibenden und die Anwohner:innen eine Herausforderung darstellten. Um die Gewerbetreibenden zu unterstützen, hatte der Gewerbeverein Neustadt in der Umbauphase mit dem Quartiermanagement der Sozialen Stadt zusammengearbeitet und Projektideen entwickelt, die den Gewerbetreibenden und ihren Kund:innen zugutekamen. Aus dem Verfügungsfonds der Sozialen Stadt konnten dafür finanzielle Mittel bereitgestellt werden. So entstand das Heft „Boppstraße“, das vierteljährlich gemeinsam mit dem „Neustadt-Anzeiger“ erschien, Anwohner:innen und Gewerbetreibende vorstellte und über den aktuellen Stand der Bauarbeiten informierte. Begleitend gab es einen Instagram- und einen Facebook-Auftritt. Zusätzlich wurden über die Geschäfte Stempelkarten verteilt, die Kund:innen der Boppstraße zur Teilnahme an einer Verlosung berechtigten.

Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz stellte zudem 40 so genannte Beachflags zur Verfügung, auf denen das Baustellenmaskottchen „Eduard“ mit dem Aufdruck „Wir haben geöffnet!“ zum Einkaufen motivierte. Sie wurden an die Gewerbetreibenden verteilt, um in den jeweiligen Bauabschnitten Kund:innen auf die geöffneten Geschäfte aufmerksam zu machen. Das Maskottchen „Eduard“ war zur Unterstützung der Kommuni-kation mit den Bürger:innen vom Quartiermanagement Soziale Stadt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Landeshauptstadt Mainz entworfen worden. Neben Eduard-Taschen wurden auch Aufkleber und Flyer mit dem Baustellen-maskottchen erstellt, um die Anwohner:innen und Gewerbe-treibenden stets mit neuesten Informationen über die Baumaßnahme zu versorgen. Im Vorfeld der Maßnahme wurden zudem mehrere Bürgerbeteiligungs- und Informationsveranstaltun¬gen durchgeführt.

Die Baumaßnahme startete im Sommer 2019, die Bauzeitdauer betrug rund 2,5 Jahre. Mit der Ausführung der Baumaßnahe war das Unternehmen STRABAG beauftragt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 8,4 Mio. Euro.

***

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Sarah Heil
Abteilungsleiterin und Pressesprecherin der Stadt Mainz
Stadthaus 'Große Bleiche' (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'