Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Die Landeshauptstadt Mainz möchte die Mainzer Innenstadt als Einkaufsstandort stärken und zukunftsfähig gestalten. Ein zentrales Vorhaben ist dabei die Entwicklung des neuen Einkaufsquartiers LU: durch die Projektentwickler J. Molitor Immobilien GmbH und Sparkasse Rhein-Nahe, die die Neugestaltung in zwei Bauabschnitten realisieren möchten. Ziel ist es, mit einem erlebnisorientieren Angebotsmix aus Handel, Kultur und Gastronomie einen neuen pulsierenden Anziehungspunkt in der Mainzer Innenstadt zu schaffen.

LU: legt los - Start für den ersten Bauabschnitt des neuen Einkaufsquartiers LU: an der Ludwigsstraße

Ein erster Baustein im Zuge der Umsetzung ist der Neubau eines Gebäudekomplexes zwischen Gutenbergplatz und nördlichem Bischofsplatz, den J. Molitor Immobilien GmbH, Sparkasse Rhein-Nahe sowie das Domkapitel als Fuststraße Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG realisieren. Hierfür starten Anfang Juli die Rückbauarbeiten des Altbestandes.

Der vielschichtige Planungsprozess zur Umwandlung des funktional und städtebaulich in die Jahre gekommenen Karstadt-Areals in ein modernes Einkaufsquartier mit hoher Aufenthaltsqualität erreichte mit Abschluss des Baugenehmigungsverfahrens und der Übergabe der Baugenehmigung am 18. März 2022 für einen Teilbereich zwischen Gutenbergplatz, Fuststraße und nördlichem Bischofsplatz durch den Oberbürgermeister Michael Ebling und Baudezernentin Marianne Grosse an Molitor, Sparkasse Rhein-Nahe und Domkapitel einen weiteren wichtigen Meilenstein.

Für diesen ersten architektonischen Baustein der Gesamtplanung für das ehemalige Karstadt-Areal starten Anfang Juli der Bauprozess und die Rückbauarbeiten für die beiden Bestandsgebäude. „Mit Beginn der Bauarbeiten und der Umsetzung dieses ersten wichtigen Bausteins setzen wir gemeinsam mit dem Vorhabenträger auch ein deutliches Signal für eine nachhaltige Mainzer Einkaufsinnenstadt“, so Marianne Grosse.

„Im Juli startet der Abbruch des Wohn- und Geschäftsgebäudes am Bischofsplatz. Ab Mitte Juli setzt der Rückbau der Überbauung der Fuststraße ein, der schrittweise über drei bis vier Wochen erfolgt. An den Abbruch wird sich Ende August der Verbau der Baugrube anschließen. Die Archäologen werden ab ca. Mitte September ihre Arbeit aufnehmen“, informiert Molitor-Geschäftsführer und Projektleiter Lars Heimann.

Rund zwei Jahre veranschlagen die Projektentwickler für den Neubau an der Fuststraße. Grundlage für den Neubau bildet der aus dem Wettbewerb als 1. Preisträger hervorgegangene Entwurf der Bürogemeinschaft aus FAERBER ARCHITEKTEN GbR, Mainz mit Jestaedt + Partner Stadtplaner (Mainz) und BIERBAUM.AICHELE Landschaftsarchitekten (Mainz).

„Nach intensiver Konzeption und Vorbereitung freuen wir uns, dass wir mit dem Start der Bauarbeiten nun sagen können: LU: legt los“, so F. Albrecht Graf von Pfeil, Geschäftsführer der Fuststraße Entwickungs GmbH & Co. KG und ergänzt: „Gleichzeitig sehen wir einer weiteren zügigen Baurechtschaffung für das ehemalige Karstadt-Areal entgegen, um auch in diesem Bereich mit der Neugestaltung zu beginnen“.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Sarah Heil
Abteilungsleiterin und Pressesprecherin der Stadt Mainz
Stadthaus 'Große Bleiche' (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'