Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Leben & Arbeit
  2. Grün, Umwelt- und Naturschutz
  3. Natur und Landschaft
  4. Naherholung
  5. Rheinufer zwischen Weisenau und Laubenheim

Rheinufer zwischen Weisenau und Laubenheim

Viele Bürgerinnen und Bürger informierten sich im Sommer 2016 im Pfarrzentrum Laubenheim über den Planungsstand des Naherholungskonzepts "Rheinufer zwischen Weisenau und Laubenheim".
Rheinufer Laubenheim
© Stadt Mainz | Grün- und Umweltamt

Mittlerweile liegen nun Text und Karten des Rahmenkonzeptes vor. Es handelt sich um eine Vorplanung, die als Arbeitsgrundlage für weitere Detailplanungen dient. Die Umsetzung einzelner Module steht unter dem Vorbehalt weiterer Genehmigungen und der Finanzierbarkeit. Der Erläuterungsbericht und die Karten stehen am Seitenende zum Herunterladen bereit.

Die Anregungen aus den Stadtteilen wurden bei der Erstellung der Naherholungskonzeption weitgehend berücksichtigt. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Anregungen und deren Berücksichtigung können der Anlage 1 des Erläuterungsberichtes entnommen werden.

Die Naherholungskonzeption lässt sich in zwei Planungsteilräume unterteilen.

Planungsraum Nord

Der Planungsraum Nord konzentriert sich auf den Bereich an den Nato-Rampen und umfasst die westlich und südlich angrenzenden Flächen. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Schaffung von Angeboten für die aktive Naherholung.

Südlich der Natorampen sollen ein saisonaler Ausschank einschließlich der sanitären Einrichtungen, Flächen für Boule, Tischtennis und Grillmöglichkeiten in Wassernähe das Herzstück dieses Planungsraumes bilden.

Räumlich durch die Zufahrt zur Rampe getrennt, sollen die Angebote auf den westlich angrenzenden Flächen durch Kinderspielflächen und weitere Flächen für Freizeitaktivitäten wie Beachvolleyball und freies Spiel sowie einen Bewegungsgarten ergänzt werden.

Zur Verbesserung der Erholungsnutzung am Wasser und der Erlebbarkeit des Rheines wurde vorgeschlagen eine Bootsanlegestelle für Wasserwanderer/Paddler und eine Treppenanlage zwischen den Nato-Rampen zu errichten.

Nördlich angrenzend ist die Entwicklung einer auentypischen Landschaft mit extensiven Grünlandflächen, Druckwassersenken, Röhrichtgesellschaften und lockeren Gehölzinseln vorgesehen.

 

Planungsraum Süd

Im Planungsraum Süd liegen die Voraussetzungen für eine ruhigere und landschaftsgebundenere Erholungs- und Freizeitnutzung vor.

Die Gegebenheiten des Rheins ermöglichen hier eine Uferrenaturierung mit Rückbau der Uferbefestigungen, Abflachen der Uferböschung und Förderung von Sedimentablagerungen.
Nach Rückbau des ehemaligen Campingplatzes kann eine Liegewiese geschaffen und der Leinpfad zurückverlegt werden. Die Gestaltung der Wegeführung und die Schaffung eines Angebots an Sitzmöglichkeiten sollen die Schwerpunkte bilden.

Die geplanten Einzelmaßnahmen müssen nun in nachfolgenden Arbeitsschritten konkretisiert werden. Zeitbedarf, Abfolge (kurz-, mittel-, langfristig) sowie Aufwand und Kosten sind zu ermitteln, zu bewerten und zu priorisieren. Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sind zu prüfen.

Für den Planungsraum Nord ist als nächster Schritt die Erstellung eines dem Naturraum gerecht werdenden Verkehrskonzeptes mit Organisation des ruhenden Verkehrs und Lenkung der unterschiedlichen Verkehrsströme (Kfz, Rad, Fußgänger) erforderlich.

Die im Planungsraum Süd vorgesehenen Renaturierungsmaßnahmen sind ein eigenständiges Projekt zur Gewässer- und Auenentwicklung am Laubenheimer Rheinufer und sollen als Modellprojekt im Rahmen des Bundesprogramms "Blaues Band Deutschland" realisiert werden.