Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

LED-Teststrecke Mainz

Neue LED-Lichttechnik mindert Energieverbrauch, senkt Kosten und steigert zugleich die Beleuchtungsqualität – LED Teststrecke seit 2012 in Betrieb.

Von den ca. 25 000 Leuchten im Mainzer Stadtgebiet müssen in den nächsten Jahren - altersbedingt oder aufgrund gesetzlicher Vorschriften - etwa 5000 Leuchten
umgerüstet werden. Welche Rolle kann dabei die moderne LED-Technik spielen? Wie werden die neuen Straßenlampen von den Bürgern angenommen? Antworten auf
diese Fragen soll die 2012 installierte LED-Teststrecke in der Mainzer Oberstadt (Weidmannstraße und Niklas-Vogt-Straße) liefern.

Die Stadt Mainz verfolgt mit dem 2005 beschlossenen Beleuchtungskonzept Innenstadt, das vom Stadtplanungsamt in Eigenregie entwickelt wurde, durch den
Einsatz neuer Lichttechnik und einem ökonomischen Umgang mit Licht mehrere Ziele. Zum einen soll aus Klimaschutzgründen der Energieverbrauch reduziert werden. Zum anderen gilt es, die Kosten für die Straßenbeleuchtung insgesamt zu senken. Nicht zuletzt soll durch die Aufwertung des Stadtbildes ein Beitrag zum Image der Stadt Mainz geleistet werden.

LED-Lampen wurden in den 90er Jahren erstmals marktfähig. Sie gelten als hocheffiziente Leuchtmittel, halten lange und können durch ihren vergleichsweise
geringen Energiebedarf einen Beitrag zum Klimaschutz beitragen. Allerdings verfügen die Stadt und die Stadtwerke Mainz Netze GmbH als Betreiber der
Straßenbeleuchtung in Mainz bisher noch nicht über ausreichende Erfahrungen mit der LED-Technik, um diese abschließend bewerten zu können.

Anfang 2012 wurde gefördert durch die Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz eine LED-Teststrecke eröffnet und der Leuchtenbestand durch 12
unterschiedliche LED-Modelle mit insgesamt 60 neuen Leuchten ersetzt.

Bis 2015 werden die Leuchten messtechnisch von der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen hinsichtlich des Energieverbrauchs, des Wärmemanagements, der Haltbarkeit, der Alltagstauglichkeit, der Lichtfarbe oder der Lichtausbeute überprüft.

Die Akzeptanz der betroffenen Bürgerinnen und Bürger ist ein besonderes Anliegen der Stadtverwaltung. Das Stadtplanungsamt hat vor und nach Installation der LEDLeuchten mittels umfangreicher Fragebögen um eine Bewertung der Bevölkerung gebeten.

Bei der Auswertung der eingereichten Antworten zeichnet sich ein deutliches Meinungsbild für den Einsatz von LED-Leuchten ab. Die Gesamtnote der Beleuchtung
in dem Wohngebiet in der Oberstadt verbessert sich von früher 3,2 auf nunmehr 1,8. Die Ergebnisse der Teststrecke fließen später in künftige Entscheidungen zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet ein.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'