Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Leben & Arbeit
  2. Grün, Umwelt- und Naturschutz
  3. Lärm
  4. Fluglärm

Fluglärm

Abbildung der Flugspuren über Mainz
Abbildung der Flugspuren über Mainz© UNSER-FORUM.de

Das Thema Fluglärm ist ein Schwerpunkt im Arbeitsbereich Lärmschutz. Die Belastung der Mainzer Bevölkerung hat sich mit der Inbetriebnahme der neuen Nordlandebahn im September 2011 noch einmal drastisch erhöht. Mit dem einstimmigen Stadtratsbeschluss, sich mit allen Mitteln gegen die stetig steigende Fluglärmbelastung zur Wehr zusetzten, setzt sich die Stadt Mainz schon seit dem Jahr 2000 engagiert, auf politischer, juristischer und fachlicher Ebene,für die Belange der vom Fluglärm geplagten Bürger ein.

Die Stadt Mainz hat am 7. Februar 2008 Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss beim hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereicht. Die Klagebegründung steht Ihnen am Seitenende als Download zur Verfügung.

Fluglärminformationen und Beschwerdestellen im Internet:

Ausführliche Informationen zum Flughafenausbau finden Sie auf der Internetseite unter www.zukunft-rhein-main.de Die Landeshauptstadt Mainz ist Mitbegründerin der kommunalen Initiative Zukunft-Rhein-Main.

Die Fluglärmkommission ist ein Beratungsgremium  gemäß § 32b Luftverkehrsgesetz. Informationen und Beratungsunterlagen zu den Sitzungen der Fluglärmkommission unter www.flk-frankfurt.de

Fluglärmbeschwerden zum Frankfurter Flughafen können an Fraport über die kostenfreie Rufnummer +49 800 23 45 679 oder über das Internet auf www.dfld.de unter Messwerte gerichtet werden.

Fluglärmbeschwerden zum Finther Verkehrslandeplatz richten Sie bitte an die Luftaufsicht Finthen - Landesbetrieb für Mobilität - Referat Luftverkehr, 55483 Hahn Flughafen, Telefon +49  6543 50 88 01.

Messbericht der Fraport AG zur Fluglärmmessung mit einer mobilen Messanlage in Mainz-Lerchenberg

Die Fraport AG führte vom 20. April  bis 10. Juli 2012 Fluglärmmessungen mit einer mobilen Messanlage in Mainz-Lerchenberg (ZDF-Gelände) durch, um Aufschluss über die veränderte Fluglärmbelastung infolge der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest zu erlangen. Der Messbericht kann am Seitenende heruntergeladen werden.

Seit 2015 wird von Fraport eine Messstation im Mainzer Stadtgebiet betrieben. Die Ergebnisse können unter http://franom.fraport.de/franom.php angesehen werden.

Messstationen für Fluglärm

Die Stadt Mainz betreibt seit 2008 eine Flug-Lärm-Mess-Station auf dem Dach der Kommunalen Datenzentrale in der Hechtsheimer Straße.

Die Messwerte werden von dem Deutschen Fluglärmdienst e.V. abgerufen und unter dem Namen der Messstation "Mainz-Oberstadt***" ins Internet unter www.dfld.de eingestellt. Die drei Sterne hinter dem Namen der Messstation bedeuten, dass es eine hochwertige Messstation mit einem Schallpegelmonitor der Genauigkeitsklasse 1 ist.

Die Messstation der Stadt Mainz ist dadurch Teil des Fluglärmmessnetzes, das vom Deutschen Fluglärmdienst e. V. gepflegt und veröffentlicht wird. Damit wird ein enges Fluglärmmessnetz im Rhein-Main-Gebiet transparent für jedermann nutzbar im Internet angeboten.
Allein in Mainz gibt es zurzeit über zehn Fluglärm-Mess-Stationen. Die Betreiber sind unter anderem Privatpersonen, Bürgerinitiativen, Privatinitiativen, das Land Rheinland-Pfalz und die Landeshauptstadt Mainz.

Das hessische Umwelt und Nachbarschaftshaus betreibt ebenfalls Fluglärm-Messstationen auf Mainzer Stadtgebiet: www.forum-flughafen-region.de