Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Grundstücksmarktbericht 2019

Allgemeine Informationen und Download

Der Gutachterausschuss trägt mit seinen Veröffentlichungen zu einer Transparenz auf dem Grundstücksmarkt bei. Aktuell kommt er dieser gesetzlichen Verpflichtung mit der Veröffentlichung des Grundstückmarktberichtes 2019 (Berichtszeitraum 01.01.2018 - 31.12.2018) nach. Dieser enthält eine Vielzahl von Daten für Sachverständige und für am Immobilienmarkt interessierte Bürger. Neben umfangreichen statistischen Informationen werden alljährlich wertrelevante Daten wie Bodenwertindizes, Marktanpassungsfaktoren, Liegenschaftszinssätze, marktübliche Erbbauzinsen und Ertragsfaktoren veröffentlicht. Ferner finden sich hier den Immobilienmarkt tangierende Informationen zur allgemeinen Statistik und zum Wirtschaftsleben.

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses verzeichnet für 2018 bei den Kauffallzahlen einen leichten Zuwachs um 2% auf insgesamt 2.215. Der Geldumsatz stieg um 16% auf bisher unerreichte 1,164 Milliarden Euro.

Wohnungs- und Teileigentum

Der Handel mit Eigentumswohnungen bzw. Teileigentum fiel um 10% auf 1.295 Kauffälle, der Umsatz ging um 7% auf 349 Mio.€ zurück. Die Zahl der Erstverkäufe nahm um 27% ab (326 Kauffälle), der Umsatz um 17% (166 Mio.€).

Der Kaufpreis einer Neubauwohnung mit durchschnittlich 81 m² Wohnfläche (WF) stieg ein weiteres Mal um 7% auf den Höchstwert von 5.155 €/m²WF.

Bei gebrauchtem Wohnungseigentum fielen die Umsatzzahlen uneinheitlich aus, bei leicht abnehmendem Transaktionsvolumen (877 Kauffälle). Erstverkäufe nach Umwandlung verzeichneten einen Umsatzrückgang von rund -39% auf 4,9 Mio.€. Bei Weiterverkäufen nahmen die Kauffälle um 1% zu, der Umsatz stieg um 3% auf rund 165 Mio. €.

Die mittleren Kaufpreise von Weiterverkäufen lagen im 2-jährigen Mittel zwischen 3.174 €/m²WF (Laubenheim) und 1.791 €/m²WF (Marienborn). In Toplagen im Innenstadtbereich wurden im Mittel 5.511 €/m²WF gezahlt.

Wohngebäude

Bei Grundstücken für 1- und 2-Familienhäuser stieg die Anzahl der Kauffälle um 14%, der Geldumsatz um 11% auf 195 Mio.€. Meist verkauft wurden freistehende 1-Familienhäuser mit Kaufpreisen zwischen 289.000 - 725.000 €, gefolgt von Reihen- und Reihenendhäusern für 350.000 - 500.000 €.

Der Kaufpreis eines schlüsselfertigen Neubau-Reihenhauses (136 m²WF) auf einem 235 m² großen Grundstück lag im Mittel bei rund 498.000 € (3.666 €/m²WF). Das Reihenendhaus (148 m²WF) mit einem 272 m² großen Grundstück wurde im Mittel für rund 544.000 € (3.677 €/m²WF) verkauft. Neubauten von Doppelhaushälften (161 m²WF) auf 262 m² großen Grundstücken kosteten hingegen rund 691.000 € (4.218 €/m²WF).

Der Handel mit Mehrfamilienhäusern legte in allen Bereichen deutlich zu (Umsatz 31% auf 205 Mio.€ und Anzahl der Kauffälle 20%).

Gewerbeobjekte

Die Anzahl der Kauffälle bei Gewerbeobjekten stieg deutlich um 35%, wie auch der Geldumsatz  (50% auf 298 Mio.€).

Unbebaute Grundstücke

Der Markt mit baureifen Grundstücken schwankt in großem Maße, da hier eine direkte Abhängigkeit zu der Ausweisung neuer Baugebiete besteht.

Der Flächenanteil von Verkäufen unbebauter Grundstücke (Wohnen) legte mit 8 Hektar leicht zu, der Geldumsatz fiel dagegen um 22% auf 52 Mio.€.

Die verkauften Flächen baureifer Gewerbegrundstücke (Kauffälle -37%) wurden mit insgesamt 8 Hektar ermittelt (0%) – der Geldumsatz (19%) stieg deutlich auf rund 19 Mio.€.

Landwirtschaftliche Grundstücke

63 Kauffälle bei landwirtschaftlichen Grundstücken wurden gezählt (-5%). Der Flächenumsatz fiel um 18% auf rund 27 Hektar – der Geldumsatz lag bei 1,9 Mio.€ (-78%).

Wertrelevante Daten

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Grundstücksmarktberichtes lag auf der Ableitung der Marktanpassungsfaktoren. Die unverhältnismäßige Steigerung der Bodenwerte, die zur Anpassung der Bodenrichtwerte zum 01.01.2018 führte, machte die Ableitung der Faktoren auf der Basis der Verkäufe des betreffenden Jahrgangs notwendig. Die Vorarbeiten nahmen entsprechenden Raum ein.

Seit 2015 veröffentlicht die Geschäftsstelle vereinfachte Verfahren zur Bestimmung von Näherungswerten bei gebrauchtem Wohneigentum und beim individuellen Wohnungsbau. Berechnungstools finden Sie zeitnah auf unserer Website unter dem Menüpunkt „Downloads“

Historische Grundstücksmarktberichte und Mietspiegel im Internet

Auf unserer Website stehen historische Grundstücksmarktberichte und Broschüren zu gewerblichen Mieten als pdf-Dateien zum Download.

Bodenrichtwerte im Internet

Die Bodenrichtwerte (auch Stichtage 2014 und 2016) finden Sie im Geografischen Informationssystem der Stadt Mainz.

Benutzungshinweis: Wählen Sie zunächst über die Straßensuche und gegebenenfalls über die Hausnummer oder über Zoomen den gewünschten Kartenausschnitt. Anschließend aktivieren Sie über die Themenauswahl die Anzeige der Bodenrichtwerte. Dann aktivieren Sie den „i“-Schalter über der Karte. Mit einem Klick auf die gewünschte Fläche erscheint nun die Beschreibung des Richtwertnormgrundstückes für das ausgewählte Grundstück.

Anmerkung: Die Bodenrichtwerte sind ab dem Maßstab 1:10.000 sichtbar.

Adresse

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses
Zitadelle, Bau C
Am 87er Denkmal
55131 Mainz
Telefon
+49 6131 12-3647
Telefax
+49 6131 12-2298
E-Mail
gutachterausschussstadt.mainzde

Öffnungszeiten

Mo - Do: 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr Fr: 9.00 - 13.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Am Gautor
Linien: 50, 52, 53
Haltestelle: Eisgrubweg
Linien: 70, 71
Haltestelle: Bahnhof Mainz - Römisches Theater
Linie: S8
Haltestelle: Zitadellenweg/Bahnhof Römisches Theater
Linien 64, 65

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'