Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Landeshauptstadt: „SportPreis“-Jury prämiiert 8 Projekte für außergewöhnliche und innovative Angebote rund um den Sport / Weitere Gewinner: VfL Fontana Finthen, TSV Schott Mainz, JOBLINGE gAG Mainz, der HC Gonsenheim, Förderverein Eissport, BSC Mainz Athletics 1988 sowie die TGM 1861 Gonsenheim

Pressemitteilung: Entscheidung der Jury zum „SportPreis Mainz 2019“: Erster Preis geht an den „FC livingroom“

Zehn Bewerbungen waren im Zuge der Ausschreibung zum SportPreis 2019 bei der Landeshauptstadt Mainz eingegangen – letztlich prämiierte die Jury final acht stark unterschiedliche Angebote aus der Sportlandschaft, die sich nicht allein im Vereinssport verorten – einzelne Projekte wurden auch im erweiterten gesellschaftlichen Bereich honoriert, um das Sportengagement auch abseits des reinen Vereinslebens preiswürdig zu machen.

Die Stadt Mainz schrieb in Kooperation mit der HDI Global SE, dem Stadtsportverband und dem 1. FSV Mainz 05 zum dritten Mal den „SportPreis Mainz“ für außergewöhnliche und innovative Angebote rund um den Sport aus. Ziel des Preises ist es, mit finanzieller und ideeller Anerkennung das besondere Engagement im Sport zu würdigen und zu unterstützen. Das Preisgeld im Gesamtwert von 5750 Euro wurde von den Partnern HDI Global SE, 1. FSV Mainz 05, Stadtsportverband und der Landeshautstadt Mainz bereitgestellt.

Das Preisgeld im Gesamtwert von 5750 Euro wurde von den Partnern HDI Global SE, 1. FSV Mainz 05, Stadtsportverband und der Landeshautstadt Mainz bereitgestellt.
Die offizielle Preisübergabe für die vier Erstplatzierten erfolgt erneut in der OPEL-Arena im Zuge eines Heimspiels des FSV Mainz 05 während der anstehenden Bundesliga-Saison, sofern dies coronabedingt durchführbar ist (gesonderte Einladung folgt).


Platzierung „SportPreis 2019“ Mainz

Platz Verein Prämie
1 FC livingroom Mainz e. V. 2.000,00
2 VfL Fontana Finthen 1.250,00
3 TSV SCHOTT Mainz e. V. 700,00
3 JOBLINGE gAG FrankfurtRheinMain Standort Mainz 700,00
5 Handball-Club e. V. Mainz-Gonsenheim 300,00
6 Förderverein Eissport für Mainz e. V. 300,00
7 BSC Mainz Athletics 1988 e. V. 300,00
8 Turngemeinde 1861 e. V. Mainz-Gonsenheim 200,00


Die Jury (darunter: Günter Beck/Sportdezernent, Stefan Hofmann (Präsident FSV Mainz 05), Tobias Goldbrunner (Leiter der Sportredaktion Allgemeine Zeitung Mainz) sowie Ulrike Cohnen (Stadtsportverband) bewerteten die Plätze 1-3 als „besonders herausragend“.

DIE ERSTEN VIER PREISTRÄGER IM ÜBERBLICK

Preisträger 1: 2.000 Euro
FC livingroom Mainz e.V.
Projekt: Vorstellung des livingroom Cup
Der Cup ist ein jährlich ausgetragenes ganztägiges Hallenfußballturnier für Mainzer Jugendzentren, Jugendorganisationen und Schulen. In Kooperation mit dem Amt für Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz fand am 10. Februar 2019 bereits der 8. livingroom Cup in der Sporthalle Mainz-Mombach statt. Acht Teams mit Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren spielten um die Pokale, darunter einige aus Flüchtlingsheimen.
Beim livingroom Cup steht nicht nur der sportliche Erfolg im Fokus. Es werden das fairste Team sowie der fairste Spieler ganz besonders geehrt. Auch der Teamzusammenhalt spielt beim Stationen-Parcours rund um das Turnier eine große Rolle. Auf Einzelwertungen (etwa Torschützenkönig), wird bewusst verzichtet.
Der livingroom Cup wird ermöglicht durch das Engagement von vielen jungen Menschen des Vereins, die als Helfer gerne ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden. Werte wie Nächstenliebe, Respekt und Fairness werden aktiv vorgelebt und in Verbindung mit dem Sport gestellt. Seit 2019 wird ein besonderer Fokus auf die Jugendlichen aus Flüchtlingswohnheimen in/um Mainz gesetzt.

Preisträger 2: 1.250 Euro
VFL Fontana Finthen e.V.
Projekt: Ferienwoche 2019 „Wir bewegen uns im Wald, der Wald bewegt uns!“
Jeden Nachmittag wurden Ausflüge unternommen, Bewegung im Wald stand in vielfältiger Weise im Zentrum: Schnitzeljagd, Radtour, Wandern oder Klettern. Die Kinder sollten Eigenschaften und Nutzen des Waldes (er)kennen und vor allem schätzen lernen (u.a. die kühle saubere Luft, die Ruhe, die Tiere und Pflanzen, etc.).
Aufbau der Ferienwoche:
• Morgens Fußballschule
• Gemeinsame Mittagspause mit Fokus auf gesunder Ernährung
• Ausflüge am Nachmittag in diverse Wälder und Parks, z.B. Schnitzeljagd, Radtouren, Führungen durch Förster, Barfußpfad oder Kletterwald

Preisträger 3: 700 Euro
TSV SCHOTT Mainz e. V.
Projekt: Weiterentwicklung des KISA-Konzepts
Ergänzung des vorhandenen KISA-Konzepts mit dem Thema „gesunde Ernährung und Bewegung“ gemeinsam mit dem Kooperationspartner BKK Linde. Um Adipositas und Diabetes entgegenzuwirken ist gesunde Ernährung ein bedeutendes Thema.
In den Kursen werden durch die Trainer gesundheitsfördernde Kompetenzen und das Verständnis für gesunde Ernährung vor allem auf spielerische und spaßmachende Weise vermittelt (z.B. Infos zum Thema „Obst“, „Kochen einer KISA-Suppe“, Bewegungsspiele rund um das gesunde Pausenbrot). Dies erfolgte altersgerecht.

Preisträger 3: 700 Euro
JOBLINGE gAG FrankfurtRheinMain Standort Mainz
Projekt: Förderung von beruflicher Integration durch Sport am Beispiel des Workshops „Strongman“ bei der JOBLINGE gAG Mainz
Durch den Sport soll die berufliche Integration gefördert werden, indem die Jugendlichen durch sportpädagogisch-konzipierte Workshops Kompetenzen erlernen und Erfolgserlebnisse haben.
An die beim Sport gemachten Erfahrungen, sollen sie sich im professionellen Kontext erinnern und in berufliche Situationen übertragen.
Beim Strongman-Projekt werden vor allem die drei Grundbewegungen des Menschen im Alltag genutzt: Gewichte ziehen, schieben und tragen und damit folgendes trainiert: Kraft in den Beinen, Stabilität im Rumpf, den Sprunggelenken, Knien und der Hüfte.
Das Training ist vergleichbar mit dem Weg in die Ausbildung. Für die Teilnehmer des JOBLINGE-Programms ist es häufig kein einfacher Weg, eine Ausbildung zu finden. Es werden zahlreiche Bewerbungen geschrieben - oft erhalten sie keine Antwort oder Absagen. Während des Programms gibt es oft genug Situationen, in denen die Jugendlichen kurz davor sind aufzugeben. Dann sollen sie sich an das Strongman-Training erinnern. Durch den Transfer sollen sie erkennen, dass es manchmal hilft, die Zähne zusammenzubeißen und weiter zu arbeiten, bis das gewünschte Ziel erreicht ist. Oft ist die Gruppe dabei eine große Stütze.
Letztlich geht es darum, dass die Jugendlichen durch den Sport auf eine besondere und innovative Art und Weise gefördert werden, Erfolgserlebnisse machen, die sie bei der Suche nach einer Ausbildung und damit der beruflichen Integration unterstützen.

Infos:
Zusammen mit der HDI Global SE in Mainz, dem Stadtsportverband Mainz und dem 1. FSV Mainz 05 verleiht die Landeshauptstadt Mainz den SportPreis Mainz des Jahres 2019 an Mainzer Sportvereine und Schulen sowie Initiativen im Mainzer Freizeitsportbereich für außergewöhnliche und innovative Angebote rund um den Sport. Für den SportPreis 2019 haben sich 10 Institutionen beworben – acht davon wurden in diesem Jahr insgesamt prämiert.


Preisgelder:
Gesamtwert von 5.750 Euro; bereitgestellt von den Partnern HDI Global SE, 1. FSV Mainz 05, Stadtsportverband und der Landeshauptstadt Mainz

Ziel:
Mit finanzieller und ideeller Anerkennung soll das besondere Engagement der einzelnen Gruppierungen/Institutionen im Sport gewürdigt und unterstützt werden.

Preisübergabe:
Die offizielle Preisübergabe für die drei Erstplatzierten wird erneut in der Opel-Arena im Zuge eines Heimspieles des 1. FSV Mainz in der anstehenden Bundesliga-Saison erfolgen (sofern dies coronabedingt durchführbar ist).

Generelle Bewerbungskriterien für den „SportPreis“
Bewerbungen sollten folgende Kriterien als Grundlage und Orientierung dienen, die im Rahmen einer Bewerbung dargestellt werden sollten:
- Beispielhafte Sportaktivitäten, z.B. aus den Bereichen Integration, Prävention, Gleichstellung, Familien- und Generationenangebote
- Außergewöhnliche sportliche und gesellschaftliche Angebote und Leistungen (z.B. nachhaltiger internationaler Austausch, Fair Play Cup, Teambuilding-Maßnahmen, Durchführung von nationalen und internationalen Meisterschaften, Turniere mit bundesweitem Charakter)
- Sportliche Kooperationen zwischen Verein und anderen Institutionen (z.B. Verbände/Schulen/Kindergärten)
- Förderung des Ehrenamts
- Bauliche Eigeninitiativen
- Initiative bei neuen Trendsportarten
- Innovative Konzepte


Teilnahmeberechtigt waren bei diesem Wettbewerb neben den beim Landessportbund Rheinland-Pfalz gemeldeten Vereinen aus Mainz auch Schulen und andere Organisationen, die ein Sportangebot unterbreiten.

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Landeshauptstadt Mainz
Stadthaus 'Große Bleiche' (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'