Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Pressemeldung

(rap) Aufgrund der weiter anhaltenden Pandemielage und der aktuell gültigen 17. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ist die Durchführung von Volksfesten weiterhin untersagt. Aus diesem Grund kann der Mainzer Rheinfrühling leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

Pressemitteilung: Absage Mainzer Rheinfrühling 2021

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Zwar sind mittlerweile erste Öffnungs- und Lockerungsschritte - zum Beispiel im Einzelhandel - aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen erfolgt und geben Hoffnung auf Besserung, die Durchführung eines Volksfestes ist aber leider noch nicht möglich. Das tut mir gerade für die betroffenen Schaustellerinnen und Schausteller sehr leid“, erklärt Wirtschafts- und Ordnungsdezernentin Manuela Matz.

Man hoffe sehr, dass sich der Trend der Inzidenzzahlen im Laufe des Jahres weiter verbessere und dann auch wieder größere Feste und Veranstaltungen möglich seien. „Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aber wichtig, sich jetzt weiter verantwortungsbewusst und umsichtig zu verhalten und die Regeln einzuhalten“, betont Matz.

***

Herausgeber

Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner
Abteilungsleiter und Pressesprecher der Landeshauptstadt Mainz
Stadthaus 'Große Bleiche' (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-22 21
Telefax
+49 6131 12-33 83
E-Mail
pressestellestadt.mainzde
Internet

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'