Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Familienzusammenführung 

Beschreibung

Zum Zweck der Familienzusammenführung können deutsche Staatsangehörige und ausländische Staatsangehörige, die sich mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhalten, ihre ausländischen Ehepartner/ eingetragenen Lebenspartner und minderjährige Kinder nachziehen lassen (Familiennachzug).

Für Staatsangehörige (und ihre Familienangehörigen) aus den Mitgliedsländern der EU, der Schweiz, Liechtenstein, Island und Norwegen gelten diese Regeln für den Familiennachzug nicht.
Bevor die ausländischen Ehepartner/ eingetragenen Lebenspartner oder Kinder nach Deutschland reisen können, benötigen sie ein Visum zum Familiennachzug, das sie bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Konsulat) in ihrem Heimatland beantragen können.

Ausnahmen vom Visumsverfahren gibt es in diesen Ländern:
Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, USA, Republik Korea

Voraussetzungen

Es handelt sich um eine im Ausland lebende Person, die nicht Angehörige eines Mitgliedstaates der EU ist.

Ehegattennachzug:
- Ehepartner/Lebenspartner stellt den Lebensunterhalt sicher
- es muss ausreichender Wohnraum vorhanden sein

Kindernachzug:
- das Kind ist nicht älter als 16 Jahre
- beide Elternteile bzw. allein Sorgeberechtigte leben rechtmäßig in Deutschland
- es muss ausreichender Wohnraum vorhanden sein
- der Lebensunterhalt muss sichergestellt sein.

Adresse

Besucheranschrift

Stadthaus Kaiserstraße (Lauteren-Flügel)
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz

Postanschrift

Postfach 3620
55026 Mainz
E-Mail
auslaenderbehoerdestadt.mainzde

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Aktuelle Änderungen:

Alle Ämter sind für den Publikumsverkehr nach Terminvereinbarung geöffnet.

Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch, per E-Mail an auslaenderbehoerde@stadt.mainz.de, online oder per Post.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Vorsprachen können nur unter Beachtung der bestehenden Hygieneregeln wahrgenommen werden.

Bitte beachten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen:

-Einlass ins Dienstgebäude nur mit Mund-Nase-Bedeckung
-Einlass nur mit Termin
-ein Nachweis der Terminvereinbarung ist mitzuführen
-Einlass erst 5 Minuten vor der vereinbarten Zeit

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien: 6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 67, 68, 69, 75, 76, 90, 92, 93, 620, 650, 652, 660

Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC

Unterlagen

Visumverfahren für eine geplante Eheschließung/Lebenspartnerschaft:

  • Bescheinigung des Standesamtes, dass alle notwendigen Unterlagen vorliegen und die Eheschließung/ eingetragene Lebenspartnerschaft von beiden gemeinsam im Standesamt angemeldet werden kann.
  • Verpflichtungserklärung oder anderer Nachweis, dass der Lebensunterhalt der einreisenden Person in Deutschland gesichert ist.
  • Nachweis über einen gesicherten Lebensunterhalt und ausreichenden Wohnraum. (Ausreichender Wohnraum ist vorhanden, wenn für jedes Familienmitglied über sechs Jahren zwölf Quadratmeter und für jedes Familienmitglied unter sechs Jahren zehn Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung stehen und Nebenräume wie Küche, Bad und WC mitbenutzt werden können)

Visumverfahren für den Nachzug des Ehepartners/Lebenspartners:

  • Heiratsurkunde oder Urkunde über die Lebenspartnerschaft im Original oder als Ausfertigung (auch mit Apostille oder Legalisation) wenn keine internationale/ mehrsprachige Urkunde vorliegt: deutsche, beglaubigte Übersetzung durch einen in Deutschland beeidigten Übersetzer

Visumverfahren für den Nachzug von Kindern:

  • Geburtsurkunde und Sorgerechtsentscheidung (falls notwendig) im Original oder als Ausfertigung wenn keine internationale/ mehrsprachige Urkunde vorliegt: deutsche, beglaubigte Übersetzung durch einen in Deutschland beeidigten Übersetzer

Im Einzelfall können weitere Unterlagen benötigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Deutschen Botschaft im Heimatland und der Abteilung für Ausländerangelegenheiten der Landeshauptstadt Mainz.

Zahlungsart

Kartenzahlung bevorzugt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'