Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Gutenberg-Museum
Einladungskarte zur Bauhaus-Faschingsfeier "Metallisches Fest"
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Museum
  2. Newsletter des Gutenberg-Museums

Newsletter des Gutenberg-Museums

08.03.2022, Ausgabe 03 / 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung, riet einst Theodor Fontane, und so halte ich es auch, wenn ich mich heute von Ihnen mit einer Liebeserklärung an das Gutenberg-Museum verabschiede. Am 15. März beende ich meine fast 12-jährige Amtszeit als Direktorin des Gutenberg-Museums an der Wiege des europäischen Buchdrucks, um am 16. März 2022 als Direktorin der Museen der Klassik Stiftung Weimar zu beginnen - von Gutenberg zu Goethe und Gropius gewissermaßen. Von einer exzeptionellen Stelle wechsle ich auf eine singuläre, vom Büro mit Domblick im Haus zum "Römischen Kaiser", in dem auch Goethe logierte, ins Goethe-Nationalmuseum am Frauenplan. Ich bin sehr dankbar für meine erfüllende Tätigkeit im Gutenberg-Museum, für das gute Miteinander mit der Bürgerschaft, den Kolleg:innen der Stadtverwaltung Mainz und der Politik, für die vielen lokalen, nationalen und internationalen Freundschaften und Kontakte und für eine wunderbare Belegschaft, mit der so viel erreicht werden konnte. Bei unserer vielfältigen Arbeit durften wir stets auf Ihre Unterstützung zählen, wofür ich Ihnen in aller Form und sehr herzlich danke. Insbesondere der lange, zähe Kampf für einen Museumsneubau und eine konzeptionelle Neuausrichtung hat sich gelohnt; die Ausschreibung des Architektenwettbewerbs beginnt jetzt! Wir arbeiteten nach dem Bürgerentscheid federführend an der Machbarkeitsstudie mit, ermittelten mit Hochdruck Flächenbedarfe und führten Bestandsaufnahmen durch, arbeiteten an Depotplanungen und Qualifizierungen von Immobilien, die einen Aus- und Umzug des umfangreichen Sammlungsgutes erst ermöglichen. Wir investierten viel Zeit in den umfangreichen Auslobungstext und erarbeiteten gemeinsam mit dem Atelier Brückner das Konzept für eine spannende und zeitgemäße Dauerausstellung im Interimsgebäude Naturhistorisches Museum. Damit ergibt sich auch eine natürliche Zäsur: das Projekt ist umfassend vorbereitet, die Steine sind aus dem Weg geräumt und so kann mein Nachfolger, Herr Dr. Ulf Sölter, dem ich viel Freude bei der Leitung dieses schönen Hauses wünsche, einen hoffentlich leichteren Weg beschreiten, wenn er am 1. April beginnt. Ich danke für Ihr Vertrauen und wünsche Ihnen und "unserem" Gutenberg-Museum, dem ich stets verbunden bleiben werde, alles erdenklich Gute. Mit allen guten Wünschen und herzlichen Grüßen

Dr. Annette Ludwig mit allen Mitarbeiter:innen des Gutenberg-Museums

Der nächste Newsletter erscheint im April 2022.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.