Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Gutenberg-Museum
01_GM_Bibel_Tresor_Foto_Carsten_Costard.jpg
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Mainzer Impuls

Mainzer Impuls

Mit der Digitalisierung des Druckwesens geht das Wissen rund um die traditionelle Drucktechnik immer mehr verloren. Aufmerksamkeit für den Erhalt der Gutenbergschen Technologie schaffen und das technische Know-How für zukünftige Generationen sichern, das sind die Ziele des „Mainzer Impulses“.

Am 30. September 2020 wurde der von der Direktorin des Gutenberg-Museums, Dr. Annette Ludwig, initiierte „Mainzer Impuls“ vom Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz, Herrn Michael Ebling, sowie von der Kulturdezernentin, Frau Marianne Grosse, unterzeichnet. Damit konnte der Aufruf kulturpolitisch verankert werden.

Bedingt durch die globale Pandemie konnten zur Erstunterzeichnung des „Mainzer Impuls“ nur einige wenige Vertreter:innen von Museen, Vereinen und Werkstätten, die sich um die „Schwarze Kunst“ bemühen, eingeladen werden.


Ihre Stimme zählt!

Wenn auch Sie Ihre Stimme für die Bewahrung der Gutenbergschen Technologie geben möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail unter der Angabe Ihres Namens sowie gegebenenfalls des Namens der Institution, die Sie vertreten, an mainzer-impulsstadt.mainzde.

Datenschutzhinweise
Mit der Unterstützung des „Mainzer Impulses“ erklären Sie sich mit der Veröffentlichung folgender personenbezogener Daten auf der Website des Gutenberg-Museums Mainz einverstanden:
• Vor- und Nachname
• Tätigkeit oder Institution, für die Sie tätig sind
• Ort
Datenschutzhinweise


Der Mainzer Impuls im Volltext

Pressemitteilung "Zeichen setzen für die Schwarze Kunst"

Pressespiegel zum Mainzer Impuls


Liste der Unterzeichner:innen

Die Initiator:innen

Dr. Annette Ludwig
Direktorin des Gutenberg-Museums

Michael Ebling
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

Marianne Grosse
Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz

Die Unterzeichner:innen

Dr. Arne Ackermann
Direktor der Münchner Stadtbibliothek, München

Ralph Aepler
Vorsitzender des Vorstandes, Pirckheimer-Gesellschaft e.V.

Alejandro Agustín Cano
London (United Kingdom) 

Alejandro Agustín Nogués
Valencia (Spanien) 

Dorothea Allmeritter
Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek "Joseph Meyer" Hildburghausen 

Sabine Arndt
Stadt- und Regionalbibliothek, Erfurt

Juan J. Arrausi Ph.D.
Pädagogischer Bereichskoordinator und Professor, ELISAVA, Escuela Universitaria de Diseño e Ingeniería de Barcelona (Spanien) 

Jesús Arres Flores
(Spanien) 

Dr. Sylvia Asmus
Leiterin des Deutschen Exilarchivs 1933 – 1945, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Dr. Vlad Atanasiu
Informatiker und Paläograph, Universität Bern, Bern (Schweiz)

Andreu Balius
Typerepublic, Barcelona (Spanien)

Dr. Julia Bangert
Geschäftsführerin der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. 

Cornelia Bärsch-Kämmerer
Gästeführerin der Stadt Mainz 

Franca Bartholomäi
Künstlerin, Mainzer Stadtdruckerin 2016, Halle an der Saale

Andrea Becker
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Staatskanzlei Mainz

Dr. Uwe Beckmann
Direktor des LWL-Freilichtmuseums Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik, Hagen 

Dr. Dörte Beier
Leiterin des Stadtmuseums Schleswig 

Barbara Beisinghoff
Künstlerin, Atelierhaus Beisinghoff, Diemelstadt-Rhoden

Joseph Belletante
Direktor des Musée de l'imprimerie et de la Communication graphique Lyon (Frankreich)

Gudrun Beutel
Mainz 

Norbert Bode
Buchdrucker, Kelkheim 

Dr. Gilles Bodin
Druckersohn (Typograph und Linotypist), Bibliophiler, Präsident der Société d’Histoire et d’Archéologie de Senlis (Frankreich)

Tabea Borchardt
Freie Künstlerin und Kunstvermittlerin, Künstlerkollektiv Triebfeder, Essen 

Joachim Breuninger
Vorstand und Direktor der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin 

Petra Brickmann
Buchrestauratorin, Pfälzische Landesbibliothek, Speyer 

Ricardo Brontons Castello
(Spanien) 

Dr. Hedwig Brüchert
Stadthistorisches Museum Mainz 

Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) 

Monika Buniwer-Conradi
ehrenamtliche Mitarbeiterin des Gutenberg-Shops (seit 2009) / der Gutenbergstiftung (seit Gründung) 

Carlos Campos
Jaén (Spanien) 

Juan Castelló Mora
Senator des Senado del Museo de la Imprenta de Valencia (Spanien)

Leopoldine Chazeaud
Künstlerin, Mainz

Horst Ciechowski
Schriftsetzer im Druckladen des Gutenberg-Museums Mainz

Xavier Claverie-Rospide
Aube musique ancienne, Troyes (Frankreich) 

Dr. Claude D. Conter
Direktor der Nationalbibliothek Luxemburg (Luxemburg)

Dr. Michael E. Coridaß
Mainz

Sandra Debot
Lyon (Frankreich)

Helmut Dedy
Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags 

Deutscher Werkbund Rheinland-Pfalz e. V. 

Christophe Didier
Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg, Straßburg (Frankreich) 

Die Betonisten – Initiative zur Vermittlung der Architektur der Nachkriegszeit
Mainz 

Dr. Georg Dietz
Japico Dietz, Dresden 

Prof. Dr. Wolfgang Dobras
Leitender Archivdirektor, Stadtarchiv, Landeshauptstadt Mainz 

Bernhard Dorn
Drucken & Lernen Lehrmittelverlag, Raunheim

Hans Dubronner
Schriftsetzermeister, Bruchsal 

Andreas Düspohl
Museumsleiter des Internationalen Zeitungsmuseums der Stadt Aachen

Dr. Katharina Ebrecht
Leiterin der Hochschulbibliothek, Hochschule Reutlingen

Andreas Ecarnot
Museumspädagoge, Abteilungsleiter des Druckladens des Gutenberg-Museum Mainz (2011–2013) 

Volker Eckebrecht
Buchdrucker, Magdeburg

Hergen Eckoldt
cross-effect, Eckoldt GmbH & Co.KG, Ingelheim 

Alexander Elspas
Büchergilde Gutenberg Verlagsgenossenschaft eG, Frankfurt am Main

Erich Elstermann
Oberhausen

Beate Emde
Freie Bildende Künstlerin, Neustadt /Weinstraße

Jeannette Faure
Freie Journalistin, Frankfurt am Main 

Dr. Onno Feenders
Emden 

Marlène Fezay
Saint Chamond (Frankreich)

Enrique Fink Hurtado
Präsident der Asociación de Amigos del Museo de la Imprenta de Valencia. Senado del Museo, Valencia (Spanien) 

Katharina Fischborn
Künstlerin, Mainzer Stadtdruckerin 2006, Langenlonsheim

Angelika Flaig
Bösdorf 

Hartmut Flothmann
Idstein 

Johannes Follmer
Homburger Papiermanufaktur und Homburger Papiermühle, Homburg 

Förderkreis Heimatgeschichte und Alte Propstei Kruft e.V. 

Friedrich Forssman
Typograph und Ausstellungsgestalter, Kassel 

Dr. Jürgen Franssen
Erster Vorsitzender des Vereins für die Schwarze Kunst e.V., Heidelberg 

Heinz und Gerlinde Freiberg
Edition Freiberg, Dresden 

Anja Fröhlich
Leiterin der Sammlung Handwerk der Städtischen Museen Deggendorf 

Pascal Fulacher
Direktor des Atelier du Livre d’art et de l’Estampe, Imprimerie Nationale, Flers en Escrebieux (Frankreich) 

Prof. Dr. Nina Gallion
Professorin für Spätmittelalterliche Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Javier García del Olmo
Designer, Kalligraph, Autor und Editor, Senator des Senado del Museo de la Imprenta de Valencia, Madrid (Spanien)

Yiannis Garedakis
Museum of Typography by Yiannis & Eleni Garedakis, Chania, Kreta (Griechenland) 

Helmut Garritzmann
Pulheim-Geyen

Julian Garritzmann
Frankfurt am Main

Gabriel de Gaudi
Pesaro (Italien)

Charlotte Gauvin
Grafikdesignerin, Studio Système Sensible, Eurre, Drôme (Frankreich)

Tobias Gellscheid
Mainzer Stadtdrucker 2018, Halle an der Saale

Dr. Annette Gerlach
Leiterin des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, Koblenz 

Geschichts- und Kunstverein Burkhardtsdorf e.V., Buchdruckerei Museum Burkhardtsdorf 

Peter Gilles
Mainz 

Dr. Thomas Glöß
Vorsitzender des Leipziger Bibliophilen-Abend e.V. 

Dr. Helmut Gold
Direktor des Museums für Kommunikation Frankfurt a. M. und Kurator der Museumsstiftung Post und Telekommunikation 

Rudolf Paulus Gorbach
Seminar "Typografie intensiv" 

Christel Greiser-Garritzmann
Pulheim

Christian Gruber
BiBi am See, Bürger- und Schulmediothek Wulfen, Dorsten

Ralf Grüner
DTP-Assistent, Auerbach/Bergstraße

Reinhard Grüner
Sammler von modernen Künstlerbüchern und illustrierten Büchern seit dem 18. Jahrhundert, München 

Maud Guerche    
Grafikdesignerin, Sélestat (Frankreich)

Aránzazu Guerola Inza
Präsidentin der Sociedad Bibliográfica Valenciana Jerónima Galés, Sekretärin der Asociación de Amigos del Museo de la Imprenta de Valencia. Senado del Museo, Valencia (Spanien) 

Anne Guillou
Leiterin der Médiathèque Jean-Macé (Metz-Borny), Bibliothèques-Médiathèques de Metz (Frankreich)

Dominique Guinet
Sainte-Foy-lès-Lyon (Frankreich)

Dr. Mechthild Haas
Leiterin der Graphischen Sammlung mit Abteilung Schriftguss, Satz und Druckverfahren des Hessischen Landesmuseums, Darmstadt 

Thomas Haas
Geschäftsführer Weiss-Druck-Stiftung, Monschau 

Jürgen Hagenkötter
Museum on Tour, Lütau

Magdalene Hanke-Basfeld
Autorin und Illustratorin, Hamburg

Volker Hans
FDP-Finthen, Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Beteiligung des Stadtrates Mainz 

Dr. Michael Hansen
Direktor der Universitätsbibliothek Mainz

Cornelia Hartkopf
Printmaker, Druckwerkstatt im Frauenmuseum, Bonn

Wolfgang Hartmann
Präsident Bauer Types, Barcelona (Spanien) 

Susanne Hartmann
Kommunikationsdesignerin, Mainz 

Eberhard Hartwig
Druckgraphik-Atelier Berlin 

Josef Haslinger
Schriftsteller, Wien (Österreich)

Sandra Heinz
Künstlerin, Mainzer Stadtdruckerin 2012, Mainz

Aniko Heinze
Stadtbibliothek Bischofswerda

Manfred Heiting
The Institute of Art Research, Amsterdam (Niederlande)

Philipp Hennevogl
Linolschnitt (Künstler), Berlin

Christian Herfurth
Bürgermeister der Hochschulstadt Idstein 

Katharina Hesse
Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst 

Dr. Karin Hilbers
Druckgrafikerin, Jasdorf

Wolfgang Höfener
Historische Druckwerkstatt Offizin Schloss Horst, Gelsenkirchen 

Florian Holzing        
Koblenz

Dr. Sabine Homilius
Leiterin der Stadtbücherei, Frankfurt am Main 

Nikolas Hönig                      
Illustrator und Grafik-Designer, Essenheim

Jesús Huguet i Pascual
Geschäftsführender Sekretär des Consell Valencia de Cultura, Valencia (Spanien) 

Martina Illner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gutenberg-Museum Mainz 

Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen
Peter Hähner (Präsident), Günter Jertz (Hauptgeschäftsführer)            

Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. 

Dr. Holger Jacob-Friesen
Leiter der Abteilung Sammlung und Wissenschaft sowie der Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Dr. Stephanie Jacobs          
Leiterin des Deutschen Buch- und Schriftmuseums, Deutsche Nationalbibliothek Leipzig 

Nikola Jaensch         
Bildende Künstlerin und Lehrbeauftragte für Aktzeichnen, Kunsthochschule Mainz

Monika Jakobs
Luxemburger Druck- und Spielkartenmuseum, Grevenmacher (Luxemburg) 

Dr. Skadi Jennicke
Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig 

S.E. Dr. Bum-goo Jong
Botschafter der Republik Korea 

Andrea Joosten
Bibliothekarin, Emmerich am Rhein 

Julia Kahl
CEO / Publisher / Editor, Graphic Designer, SLANTED PUBLISHERS 

Regina Kania
Bibliothekarin, Wissenschaftliche Stadtbibliothek und Gutenberg-Museum Mainz 

Abbas Khider
Schriftsteller, Berlin

Maximilian Kiefer
Erster Vorstand, Verfasste Studierendenschaft der Hochschule Mainz K.d.ö.R., Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) 

Yeon-in Kim
Generaldirektor des Cheongju Early Printing Museum, Cheongju (Republik Korea) 

Jürgen Kipp
Organisator der Minipressen-Messe, Gutenberg-Museum Mainz 

Renate Knigge-Tesche M.A.
Politikwissenschaftlerin, Mainz 

Stephanie Koch
Leiterin der Stadtbibliothek Weinheim

Ludger Maria Kochinke
BuchbindeAtelier . Kochinke, Mainz 

Iris Kockelbergh
Direktorin des Museums Plantin-Moretus, Antwerpen (Belgien) 

Johannes Kohl
Sprecher der Bürgerinitiative Mainz für Gutenberg, Mainz 

Markus Kohz
Mitglied des Vorstands der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. 

Siegfried Kolsch
Dipl.-Ing. und Buchdruckermeister i. R. 

Dr. Judith König
Vorsitzende des Mainzer Gästeführerverbandes 

Teresa und Dr. Erwin Kreim
Stifter und Förderer der „Briefsteller-Sammlung“ im Gutenberg-Museum, Autor mehrerer Veröffentlichungen zu Johannes Gutenberg, Mainz

Karl Kretschmer
Erster Vorsitzender des Vereins "Die Druckwerkstatt Mosbach e.V." 

Prof. Martin Maria Krüger
Präsident des Deutschen Musikrates 

Ruth Kühn
Mainz 

Karin Kuhn
Leiterin der Hofbibliothek Aschaffenburg

Patrick Kunkel
Erster Vorsitzender des Burg-Vereins e.V. Eltville am Rhein 

Dr. Eberhard Kusber
Direktor der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt

Anke Lambeck        
SMS group GmbH, Fachinformation, Hilchenbach

Annette Lang-Edwards      
Buchrestauratorin, Gutenberg-Museum Mainz 

Prof. Dr. Ralf Lankau        
Professor für Digitaldesign, Mediengestaltung und -wissenschaft, grafik.werkstatt,  print.screen.digital, Fakultät Medien, Hochschule Offenburg 

Gert Laufenberg     
Schriftsetzer und Mediengestalter, Mitglied im Freundeskreis des Museums der Arbeit, ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Setzerei des Museums der Arbeit in Hamburg-Barmbek

Barbara Laufs         
Mainz

Dr. Manfred Laufs 
Mainz

Alfredo Lazo Molina                                  
Senator des Senado del Museo de la Imprenta de Valencia, Valencia (Spanien)

Stefan Ledergerber
Direktor des Gutenberg Museums – Schweizerisches Museum der graphischen Industrie, Freiburg im Üechtland (Schweiz) 

Dooyoung Lee
Generalkonsul der Republik Korea, Botschaft der Republik Korea, Außenstelle Bonn 

Gisela Lehner
Büchereileiterin, Gemeindebücherei Eichenau 

Martin Wilhelm Leidig
Ladenburg 

Torsten Leupold
Grafikwerkstatt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden 

Myriam Lezier
Kunsthandwerkerin, Gravur, Auxerre (Frankreich)

Margarete Lindau
Vorstand BBK Mannheim, Leitung der Druckwerkstatt am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt, Mannheim

Gabriele Lindinger
Herausgeberin der KUNSTZEITUNG 

Gabriele Lindner
Leitung der Nicolas Born Bibliothek Hitzacker

Sylke und Michael Linke
Druckereimuseum Hoya 

Prof. Dr. Maria Linsmann-Dege
Kuratorin, Gutenberg-Museum Mainz 

Juan Luis Llop Bayo
Valencia (Spanien) 

Juanjo López
Familia Plómez, Madrid (Spanien) 

Melissa Lotz
Mainz 

Dr. Bernhard Lübbers
Bibliotheksdirektor der Staatlichen Bibliothek Regensburg 

Prof. Dr. Hartwig Lüdtke
Direktor des TECHNOSEUM Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim 

Victor Ludwig
Student, Ruhr-Universität Bochum 

Jana Madle-Elmerhaus
Kommunikationsdesignerin und Typografin, Schriftsetzerin in Ausbildung und auf TypoWalz 

Christian Mantsch
Leiter der Bibliothek, Evangelische Hochschule Nürnberg 

Julián Marcelo
Valencia (Spanien) 

Peter Marggraf    
Bildhauer, Drucker und Büchermacher, Bordenau/Venedig (Italien)

Francisco José Marín Perellón      
Imprenta Municipal – Artes del libro, Madrid (Spanien) 

Dr. Alan Marshall   
Früherer Direktor des Musée de l’imprimerie et de la communication graphique, Lyon, Vorstandsmitglied der Association of European Printing Museums, Vizepräsident der International Association of Printing Museums, Lyon (Frankreich) 

Yurema Martín Antón
Gráficas Almeida, Madrid (Spanien) 

José Manuel Martín Lanza
Gráficas Almeida, Madrid (Spanien) 

Antoni Martínez Revert
Xàtiva (Spanien) 

Céline Martinez Teste
Grafikdesignerin, Saint-Étienne (Frankreich)

Gudrun Lydia Martini
Dipl.-Übersetzerin, Sprachendozentin, Autorin, Künstlerin, Kleinverlegerin, Inhaberin der ARTS MARTINI ACADEMIE Sprachen Kunst Kultur, Berlin 

Katharina Massing
Ausstellungsassistenz, Gutenberg-Museum Mainz 

Prof. Klimis Mastoridis, PhD, FISTD, FIP3
Direktor des Institute for the Study of Typography and Visual Communication (ISTVC), Professor für Typographie & Graphische Kommunikation, Universität Nikosia (Zypern)

Daniel Matoses
CEO, Impresum, Valencia (Spanien) 

Monsignore Klaus Mayer
Ehrenbürger der Landeshauptstadt Mainz 

Prof. Gerhard Meerwein
Mainz 

Karl Michael Meinecke
Schriftsetzer, Dipl.-Ing. (HdM), bvdm Technik + Forschung (1980–2017), Mitglied des Vorstandes der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft, Aystetten

Jörg Meißner
Kurator, Gutenberg-Museum Mainz (2017–2021) 

Clemens Meyer
Schriftsteller, Leipzig

Carl Middleton
Studio B, Milverton (United Kingdom) 

Frank Mittelbach
Technical Lead LaTeX Project, Mainz 

Jesús Morentin
BunkerType Typography Printshop, Barcelona (Spanien) 

Oriol Moret Viñals
Dozent, Koordinator der Buchdruckwerkstatt, Fakultät für Bildende Künste, Universität von Barcelona (Spanien)

Dr. Dietrich Müller
Bad Kreuznach 

Prof. Dr. Rita Müller
Direktorin des Museums der Arbeit, Stiftung Historische Museen Hamburg 

Prof. Dr. Pia Müller-Tamm
Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe 

Dr. Roger Münch
Direktor des Deutschen Zeitungsmuseums, Wadgassen 

Klaus Münchschwander
Dreieich 

Prof. Dr. Isabel Naegele
Professorin für Typografie, Leiterin des Instituts Designlabor Gutenberg, Hochschule Mainz

Dr. Harry Neß
Vorsitzender des Internationalen Arbeitskreises für Druck- und Mediengeschichte 

Harro Neuhardt
Gautschmeister der Landeshauptstadt Mainz 

Heinz Noack
Schriftsetzer im Druckladen des Gutenberg-Museums Mainz 

Lukas Nübling
Geschäftsführer des Kulturbüros Rheinland-Pfalz 

Prof. Dr. Andrea Pataki-Hundt
Schriftgut, Grafik, Fotografie und Buchmalerei, CICS – Cologne Institute of Conservation Sciences, TH Köln 

Francisco de Paula Martínez Vela
Oficina Tipográfica, Granada (Spanien) 

Reinhard Pfnorr
Druckerei, Niddaer Heimatmuseum e.V. 

Matthias Philipp
Monopol – Magazin für Kunst und Leben 

Silke Philipps-Deters
Projektleitung, descom – Designforum Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Eckhart Pick
Mainz 

Katharina Pieper
Gründerin des Vereins "Stiftung Schriftkultur e. V." und des Museums für Kalligrafie und Handschrift, Homburg/Saar 

Albert Pitarch Navarro
Mitglied der Sociedad Bibliográfica Valenciana Jerónima Galés, Valencia (Spanien) 

Christin Prinz
Jena

Wolfgang Raab
Buchdruckermeister und Schriftsetzer, Ehrenobermeister der ehem. Innung für das graphische Gewerbe Trier, ehem. Vorstandsmitglied des Landesverbands Druck, Neustadt 

Klaus Raasch
Verleger und Organisator der "BuchDruckKunst" – Messe für Erlesenes auf Papier in Hamburg 

Martin Rabanus
Vorsitzender des Deutschen Volkshochschul-Verbands e. V. 

Ute Recklies
Dipl-Bibl.WB, Karlsruhe 

Ing. Johannes Reisinger-Wansch
Primelzahl GmbH, Linz 

Ulla Reske
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Gutenberg-Museum Mainz 

Fermín de los Reyes Gómez
Universitätsprofessor, Akademischer Sekretär, Fakultät für Dokumentationswissenschaften, Universität Complutense, Madrid (Spanien) 

Dr. Dan Reynolds
Lehrkraft für besondere Aufgaben, Typografie und DTP, Hochschule Niederrhein 

José María Ribagorda
(Spanien) 

Dr. Sandra Richter
Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach 

Dr. Susanne Richter
Direktorin des Museums für Druckkunst, Leipzig 

Reinhard Riedel
Erster Vorsitzender der Erlebniswerkstatt Buchdruck-Museum Soltau e. V. 

Sibylle von Roesgen M.A. dwb
Kunsthistorikerin I Kulturmanagerin, Mainz

Dr. Dietrich Rost
Nürnberg 

Andrea Rudolph
Vorsitzende des Forums BildDruckPapier, Dresden

Manolo Sanchis
Valencia (Spanien)

Karin Saur
Mitarbeiterin im Druckladen des Gutenberg-Museums Mainz 

Prof. Dr.h.c.mult. Klaus G. Saur
München 

Dolores Schabio
Mitarbeiterin im Druckladen des Gutenberg-Museum Mainz

Dr. Dorit Schäfer
Leiterin des Kupferstichkabinetts, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 

Judith Schalansky
Schriftstellerin und Buchgestalterin 

Sven Schiefelbein
Leitung Stadtbücherei Büdelsdorf 

Dr. Daniel Schlögl
Leiter der Bibliothek des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin 

Karlheinz Schmid
Herausgeber der KUNSTZEITUNG 

Eberhard Schmidt
Hofheim am Taunus 

Thomas Schmidt
Projektleitung, Gutenberg-Museum Mainz (2020–2021)

Prof. Dr. Hansgeorg Schmidt-Bergmann
Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft am KIT Karlsruhe und Leiter des Museums für Literatur am Oberrhein, Karlsruhe 

Bertram Schmidt-Friderichs
German Liaison Chairman des Type Directors Club of New York und Geschäftsführer des Verlages Hermann Schmidt 

Daniela Schmitt
Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz (bis 2021)

Dr. Rainer Schmitt
Musik- und Kulturreisen, Wiesbaden 

Bernd Schoepe
Berlin

Martin Schröder
Duisburg 

Dr. André Schüller-Zwierlein
Leitender Bibliotheksdirektor der Universitätsbibliothek Regensburg

Christel Schulte
Mitarbeiterin im Druckladen des Gutenberg-Museum Mainz 

Dr. Sandra Schultz
Kuratorin, Gutenberg-Museum Mainz 

Ingo Schulze
Schriftsteller, Berlin

Eckehart SchumacherGebler
Offizin Haag-Drugulin, Dresden 

Heribert Schwalge
Bornheim 

Christa Schwarztrauber
Schriftsetzermeisterin, Handsatzwerkstatt Fliegenkopf, München 

Paul Schweitzer-Martin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 933 "Materiale Textkulturen" der Universität Heidelberg 

Jürgen Seeger
Die bewegliche Letter – Hamelner Druckerei-Museum e. V. 

Dr. Gero Seelig
Kurator, Staatliches Museum Schwerin 

Hildegard Seidel
Leiterin der Stadtbibliothek "Rudolf Hagelstange", Nordhausen

Jordi M. Sempere Vicedo
(Spanien) 

Dr. Jochen Skupin
Osterholz-Scharmbeck 

Dr. Joaquín Solana Oliver
Mitglied des Club de Gráficos Eméritos, Barcelona (Spanien)

Dr. Stefan Soltek     
Direktor des Klingspor Museums Offenbach und Vorstandsmitglied der AEPM 

Brigitte Specht         
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gutenberg-Museum Mainz

Michael Sprengart
Creative Director Art, Mainz 

Gerhard Steidl
Drucker und Verleger, Göttingen 

Annelore Stein
Dipl. Sozialpädagogin, Caritasverband Mainz e. V., Mainz-Hechtsheim (bis Nov. 2021) 

Eva Steinberger-Theisen
Dipl. Ing. Architektin, Kruft 

Stenografenverein Mainz 1862 e.V., Mainz-Lerchenberg
Werner Busch (erster Vorsitzender), Inge Hupf (zweite Vorsitzende) 

Peter Stephan
Steindrucker und Leiter der Grafikwerkstatt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden 

Dr. Monika Storm
Archiv des Landtags Rheinland-Pfalz, Mainz

Adel Ibrahim Sudany
Lehrbeauftragter Kalligraph, Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Dan Tait-Jamieson
Schriftführer und Schatzmeister des The Printing Museum, Upper Hutt (Neuseeland) und Vorsitzender der International Association of Printing Museums 

Josef Thienen
Schriftsetzer (Blei), Buch- und Offsetdrucker, Bad Honnef

Rolf Thienen
Bad Honnef

Guy Tinsel
Präsident des Espace Européen Gutenberg, Straßburg (Frankreich) 

Dr. Regula Venske
Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland 

Sebastian Vernetta Barrera
(Spanien) 

Claire Victor
Universitätsbibliothek, Lyon (Frankreich)

Wolfgang Vogel       
Atelierwerkstatt slowtype, Ludwigshafen 

Ludwig Voss            
Geschäftsführer des Bundes Deutscher Buchbinder e.V. 

Wichard von der Heyden
Mainz 

Josef Wagner
Diplomtheologe, Verleger i. R., Ingelheim 

Prof. Valy Wahl
dwb, Grafik-Design  –  Figurative und experimentelle Projektgestaltung, Mainz 

Katharina Walter
Kultur- und Medienwissenschaftlerin, Potsdam

Elli Weishaupt
Künstlerin, Mainz-Kostheim 

Berthold Weiß
Stellvertretender Leiter der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda

Uli Weiß
Grafik-Designer und Geschäftsführer, magma design studio, Karlsruhe 

Prof. Dr. Susanne Weissman
Präsidentin der Hochschule Mainz 

Dr. Annika Wellmann
Kuratorin und Medienhistorikerin, Hannover 

Silvia Werfel M.A.
Druckhistorikerin und Journalistin, Wiesbaden 

Andreas Wiese
Landesfachbereichsleiter, ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland, Fachbereich Telekommunikation / Informationstechnologie / Datenverarbeitung 

Hermann Wiest
FDP Fraktion Mainz 

Karin Wiertz
Künstlerin, Maastricht (Niederlande)

Sven Winterstein
Inhaber des Letterjazz Print-Studios, Essen

Marieke de Wit
Graphikdesignerin und Letterpressdruckerin, Amsterdam (Niederlande)

Carola Zabler
Leiterin der Stadtbücherei Östringen

Hans Zink
Schriftsetzer und Maschinensetzer, Ludwigsburg

Johan de Zoete
Experte Reproduktionsverfahren, Konservator des Museum Enschedé in Haarlem (bis 2016), Utrecht (Niederlande)

 

Stimmen zum Mainzer Impuls

"In Punkto Tempo haben digitale Techniken den Sieg davongetragen. Aber in Anlehnung an Volker Pispers darf man sich fragen: "Wohin." Was bringt uns das, wenn alles immer schneller wird? Zeit ist das Kostbarste, was ist gibt. Weil sie unaufhaltsam verrinnt und sich weder ansparen noch umkehren lässt. Langsamkeit ist der pure Luxus, aber angesichts der Forderung nach immer mehr Effektivität und Beschleunigung auch die pure Provokation. Das macht analoge Drucktechniken, die um ein Vielfaches langsamer sind als ihr digitales Pendant, gleichermaßen kostbar wie subversiv.
Die Geschwindigkeit, mit der die Digitalisierung voranschreitet oder besser gesagt "vorangeschritten" wird, überfordert mich zunehmend. Vielleicht mögen Sie bei diesem Eingeständnis kopfschüttelnd lachen. Aber vielleicht spreche ich Ihnen ja auch aus dem Herzen.
Wir sind an dem Punkt angekommen, an dem die Technik unser Leben nicht mehr erleichtert, sondern beherrscht, indem es mehr und mehr unsere Zeit beansprucht. Holzschnitt machen bedeutet für mich Entschleunigung – ein Wort, das mir das elektronische Schreibgerät bezeichnenderweise als falsch oder unbekannt anstreicht. Und Entschleunigung ist für mich eine Form, das Leben zu genießen, und eine Form des Widerstands."
Franca Bartholomäi, Mainzer Stadtdruckerin 2016/17

"Das LWL-Freilichtmuseum Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik – verfügt neben zahlreichen anderen historischen Handwerken und Gewerbebetrieben auch über einen umfangreichen und sehr beliebten Bereich "Druck und Papier" mit den Vorführbetrieben "Papierschöpfen", "Setzerei" und "Druckerei". Wir wissen um die jahrhundertelange große Bedeutung der traditionellen Drucktechniken, aber auch um ihre Faszination für das Publikum unserer Zeit. Dieses Erbe und die dazugehörende Begeisterung müssen erhalten bleiben."
Dr. Uwe Beckmann, Direktor LWL-Freilichtmuseum Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik 

"Als Mainzer Stadtdruckerin fühle ich mich verbunden mit Mainz, dem Gutenberg-Museum und Ihrer Initiative, liebe Frau Dr. Ludwig. Im Druckladen wurde der Text zu meinem Künstlerbuch "Die wilden Schwäne" gedruckt. In Darmstadt habe ich "Druckkunst grenzenlos" gegründet und im Atelierhaus Beisinghoff haben sechszehn internationale Künstlerinnen in meiner Radierwerkstatt und der Buchdruckwerkstatt gearbeitet."
Barbara Beisinghoff, Künstlerin, Atelierhaus Beisinghoff, Diemelstadt-Rhoden

"Like you said, we believe it is essential to preserve the know-how and technologies introduced by Gutenberg in Europe and for my part, I fully support your investment and your professional call to defend this tangible and intangible cultural heritage at the foundation of European culture an at the foundation of its humanism."
Joseph Belletante, Direktor des Musée de l'imprimerie et de la Communication graphique Lyon (Frankreich)

"Die digitale Medienrevolution, die der Verbreitung des Buches förderlich ist und das Lesen bestärkt und ähnlich zur Mehrung des Wissens beiträgt wie einst die Revolution des Buchdrucks, kann und soll nicht über die weiterhin bestehende Bedeutsamkeit des Buchdrucks hinwegtäuschen. Das historische Wissen darüber scheint mir, der ich einer Bibliothek mit patrimonialen Sammlungen vorstehe, unabdingbar zum Verständnis der Kulturtechnik des Lesens zu sein. Zudem bin ich zutiefst davon überzeugt, dass die historischen Technologien weiterhin reizvoll sind, auch zur Umsetzung gegenwärtiger Projekte im künstlerisch-handwerklichen Bereich, die ich nur ungerne missen will. Das Wissen über die Mediengeschichte bedarf der historischen Tiefe und bedarf einer lebendigen Druckkunst, ob sie nun in Berufs- und Hochschulen praktiziert, in Museen veranschaulicht, von Künstlern genutzt oder von Interessierten bewundert wird. Daher unterstütze ich den Mainzer Impuls mit Überzeugung und Nachdruck (um dieses Wort in diesem Kontext zu bemühen): Bibliotheken bleiben dann lebendig, wenn sie das Bewusstsein für die kulturelle Praxis der Druckkunst stärken und das Wissen über eine der bedeutendsten kulturellen Errungenschaften mehren."
Dr. Claude D. Conter, Direktor der Nationalbibliothek Luxemburg (Luxemburg)

"Eine Welt ohne Bücher ist nicht vorstellbar. Der Buchdruck hat den Menschen den freien Zugang zu Informationen ermöglicht. In Büchern zu stöbern, sich Wissen anzueignen und Dinge zu hinterfragen, ist ein wichtiger Grundpfeiler für demokratische Teilhabe. Uns erreichen heute im Minutentakt neue Informationen aus der Welt des Internets. Wissen erneuert sich ständig, aber es ist dadurch auch kurzlebig. Bücher jedoch bleiben. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die Ursprünge und das Handwerk des Buchdrucks zu bewahren."
Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags 

"Die Initiative scheint mir hochinteressant (wenn nicht absolut notwendig) und ich werde mit voller Überzeugung den Mainzer Impuls unterzeichnen – als wissenschaftlicher Mitarbeiter einer großen europäischen Bibliothek, als Gründer und Herausgeber einer Zeitschrift, die gleichzeitig (und bis jetzt) gedruckt und online erscheint, und nicht zuletzt als Bewohner der anderen "Gutenbergstadt" Straßburg. Die Idee der "internationalen Arche Noah für die Gutenbergsche Technik" scheint mir auch sehr hoffnungsvoll."
Christophe Didier, Bibliothèque nationale et universitaire Strasbourg, Straßburg (Frankreich)

"Nur Dinge die man versteht – weiß man zu schätzen. Vor diesem Hintergrund sind die Druck- und Papiergeschichte mit einer sehr ähnlichen Problemstellung konfrontiert. Uns ist heute vielfach das Wissen um die (historischen) Techniken und damit auch deren Wertschätzung und die Nachfrage danach verloren gegangen. Es ist daher unsere Aufgabe, diese (historischen) Techniken beständig zu erklären. Nur so wird man sich Ihrer erinnern und bietet sich die Chance, dass sie auch zukünftig verwendet werden. "
Dr. Georg Dietz, Japico Dietz, Dresden

"Ich unterstütze den Impuls, weil die fundamentale Bedeutung der Gutenbergschen Erfindung für die Mediengeschichte und für die historische Entwicklung hin zur Moderne gar nicht hoch genug bewertet werden kann."
Andreas Düspohl, Museumsleiter des Internationalen Zeitungsmuseums der Stadt Aachen

"Als Buchgemeinschaft und Verlag, der 1924 von Buchdruckern und Buchsetzern in Leipzig gegründet wurde, liegt uns die Bewahrung der traditionsreichen Gutenberg-Technik und des handwerklichen Könnens rund um die "Schwarze Kunst" besonders am Herzen. Seit 2014 ist die Büchergilde auch eine Genossenschaft. Ihren mehr als 1.500 Mitgliedern guter und gut gemachter Bücher ist es ein wichtiges Anliegen, den Mainzer Impuls zu unterstützen."
Alexander Elspas, Vorstandsvorsitzender der Verlagsgenossenschaft

"Gerade heute beginnt eine internationale Ausstellung „KONSTRUKTIV.IST 4“, deren Kurator Erdem K.Köroğlu ist, in der ich mit meiner traditionellen Druckkunst, Hochdruck-Unikaten, digital  vertreten bin. Undenkbar, wenn die wunderbare, traditionelle Technik, die Schrift, die Bücher keine Zukunft hätten. Innerhalb des Netzes kann die Entwicklung ja durchaus voranschreiten, nur so bin ich gegenwärtig auch in Ct. USA, auch mit Hochdruck. Das Wissen und Können aber, das Bewahren der Tradition, dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, es darf nicht verloren gehen."
Katharina Fischborn, Künstlerin, Mainzer Stadtdruckerin 2006, Langenlonsheim

"Gutenbergs Buchdruck-Erfindung löste eine mediale Revolution aus, die der allgemeinen Wissensvermittlung zum entscheidenden Durchbruch verhalf. Die Erfindung breitete sich fundamental aus und wurde zu einem Kulturerbe, das es zu bewahren gilt.
Gutenbergs Buchdruck war so genial, dass sein Handsatz in grafischen Betrieben 550 Jahre Stand der Technik blieb. Auch die Typografie verdanken wir Gutenberg. Und dennoch laufen wir im 21. Jahrhundert Gefahr, durch die Digitalisierung aller Informationen Gutenbergs Erbe zu vergessen.
Das Gutenberg-Museum Mainz bietet als "Weltmuseum der Druckkunst" mit seiner Gutenberg-Bibliothek und dem Druckladen die Gewähr dafür, Gutenbergs Wirken und Nachwirken der Nachwelt zu überliefern.
Verortet ist Gutenbergs Buchdruck-Erfindung in Mainz, das sich als Gutenberg-Stadt mit Gutenbergs Erfindung identifiziert. Neben den Gutenberg-Einrichtungen engagieren sich viele Gutenberg-Freunde in der Stadt. So konnte ich als Herausgeber des "Jour Fixe Büchlein" der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. über 160 prominente Mainzer Persönlichkeiten dokumentieren, die auf dem "Jour Fixe der Freunde Gutenbergs" als Ausdruck der Wertschätzung ehrenamtlich über Gutenbergs Erbe referiert haben.
Aus dieser Erfahrung heraus unterstütze ich den Mainzer Impuls und hoffe, dass er zum gewünschten Erfolg führt."
Hartmut Flothmann, Idstein

"In Homburg wird Papier gemacht und bedruckt! Die Papiermühle Homburg verfügt über Originale historische Maschinen rund um die Papierherstellung mit Wasserkraft. Im Nebengebäude der Mühle betreiben wir eine kleine Druckwerkstatt. Mit dem Vorführbereich des Papierschöpfens, und gelegentlichen Aktionen in unserer "Setzerei" und "Druckerei" beleben wir das alte Handwerk. Aufträge in der „schwarzen und weißen Kunst“ sorgen für einen lebendigen Betrieb in alten Gemäuern. Wir wissen um die jahrhundertelange große Bedeutung der traditionellen Drucktechniken, jedoch hat das Papier Jahrhunderte davor einen leisen Siegeszug gemacht. In Europa war bereits ab den 12. Jahrhundert Papier in Gebrauch bzw. wurde auch da hergestellt. Pergament (Tierhäute) waren zu kostspielig und aufwendig herzustellen, die Mengen waren auch begrenzt. Seit dem 14. Jahrhundert setzte sich das Schreibmedium zunehmend gegen Pergament durch – Papier dient uns als zuverlässiger Datenträger – sein Durchbruch begann damit schon deutlich vor dem Buchdruck. Gerne geben auch wir unsere Faszination für Papier und Druck an unser heutiges Publikum weiter. Bitte Sie alle mit, dieses Erbe zu erhalten und die dazugehörende Begeisterung zu fördern durch Aufträge und Besuche in den Werkstätten und Museen!"
Johannes Follmer, Homburger Papiermanufaktur und Homburger Papiermühle, Homburg

"En tant que responsable de l’atelier du Livre d’art et de l’Estampe, dont les savoir-faire et le patrimoine typographique sont bien connus, je ne peux que soutenir cette initiative qui va dans le sens de notre action en faveur de la préservation de techniques artisanales devenues rares dans le domaine de la typographie, du moins en France. […] C’est donc avec un immense plaisir que nous soutenons votre initiative et signons cette "Impulsion de Mayence", qui espérons-le vivement, sera le signe d’une renaissance de métiers aujourd’hui en voie de disparition mais ô combien essentiels durant des siècles à l’émergence et à la diffusion des savoirs et des connaissances humaines."
Pascal Fulacher, Direktor des Atelier du Livre d’art et de l’Estampe, Imprimerie Nationale, Flers en Escrebieux (Frankreich)

"With this letter I would like to thank you for including the Museum of Typography in Chania to the "Mainz Impulse" initiative. It would be an honour to be part of it, so I have already sent the email to express our support, as we share the same concerns for the continued existence of one of the most important cultural achievements of mankind."
Yiannis Garedakis, Museum of Typography by Yiannis & Eleni Garedakis, Chania, Kreta (Griechenland)

"Ich begrüße es außerordentlich, dass das Gutenberg-Museum Mainz die Erfindung Gutenbergs mit dem Programm „Mainzer Impuls“ in vielen Ländern unterstützt. Mit Stempeln, Matrizen und Gießen von Bleitypen hatte ich seit dem Jahre 1957 beruflich zu tun, erst in der Bauerschen Gießerei, später in Fundición Tipográfica Neufville. Auch wenn wir bei Bauer Types seit 1998 die Schriften digitalisieren, so konnten wir bis 2006 als eine der letzten wirtschaftlich arbeitenden Gießereien noch Handsatzschriften herstellen und verkaufen. Für mich ist es deshalb von Bedeutung, dass der alte Handwerksberuf nicht in Vergessenheit gerät."
Wolfgang Hartmann, Bauer Types, SL, Valencia (Spanien)

" 'Stärker noch als das Blei in der Flinte, hat das Blei im Setzkasten die Welt verändert.' Und nicht nur stärker, sondern vor allem auch positiver. Wie viel Wissen wäre uns ohne den Buchdruck bereits verloren gegangen! So muss das Wissen um diese beispiellose Erfindung erhalten bleiben! Danke für diese Initiative!"
Aniko Heinze, Stadtbibliothek Bischofswerda

"Als einer der letzten gelernten Schriftsetzer im Graphische Großbetrieb A. Bagel in Düsseldorf (gegautscht 1962), muss ich die im Mainzer Impuls geforderten Maßnahmen voll unterstützen. Mit der Geschichte und Tradition der Druckkunst, einem Hände-werk mit Augenmaß und technisch-industrieller Weitsicht, die Wissen schafft für alle Menschen, die uns allen Bildung, Kulturverständnis ermöglicht – wäre ohne Gutenbergs Technik von beweglichem Stempelschnitt bis Pressendruck nicht möglich gewesen, so wie wir es heute erfahren. Sein industrielles/kulturelles Erbe muss im Kulturerbe der UNESCO verankert sein. Das Gutenberg-Museum in Mainz ist das Nest eines der wichtigsten Erfindungen der Menschheit."
Manfred Heiting, The Institute of Art Research, Amsterdam (Niederlande)

"Mein Bekenntnis zum Schutz des Gutenberg'schen Erbes, das einen der größten Beiträge zur Geschichte der Menschheit darstellt."
Jesús Huguet i Pascual, Geschäftsführender Sekretär des Consell Valencia de Cultura, Valencia (Spanien)

"Es ist wie nach der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern: Auch heute durchlaufen Wirtschaft und Gesellschaft eine durch Medientechnologie ausgelöste Transformation, die unser Leben revolutionieren wird. Wir lernen immer noch aus dem Erbe des Jahrtausendmanns – und gehen von Mainz aus den Gutenberg-Weg in die Zukunft."
Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen, Peter Hähner (Präsident), Günter Jertz (Hauptgeschäftsführer)

"Die Geschichte Leipzigs als Buchstadt wäre ohne die Gutenbergsche Erfindung anders oder vielleicht gar nicht erzählt worden. Wäre diese Geschichte ein Buch dann spiegelten viele Kapitel über glanzvolle Zeiten und schmerzhafte Einschnitte den stetigen Veränderungsprozess dieser Stadt in Vergangenheit und Gegenwart wider. Zukunftsweisende Veränderungen sind nur dem Bewahren von Authentizität und der Weitergabe von Wissen möglich. Darum unterstütze ich den Erhalt und die Weitergabe des Erbes der Gutenbergschen Buchdruckkunst".
Dr. Skadi Jennicke, Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig 

"Unser kulturelles Erbe zu bewahren ist eine wichtige Aufgabe der Digitalzeit. In diesem Sinne unterstütze ich die Initiative "Mainzer Impuls" mit Nachdruck."
SE Dr. Bum-goo Jong, Botschafter der Republik Korea

"Der Transport und die Multiplikation von Gedanken, über die bloße Information und das gesprochene Wort hinaus, auf breiter Front, in allen Lebensbereichen, ist der entscheidende kulturelle Impuls. Er konnte erfolgen auf der Grundlage der Erfindung des Schriftträgers Papier einerseits und der Erfindung des Drucks mit beweglichen Lettern andererseits. In dieser Traditionslinie stehen wir alle, und wir werden weiter in ihr stehen, auch wenn im Laufe der Jahrhunderte weitere Techniken hinzugekommen sind und sicherlich weitere hinzukommen werden. Die Erfindung des Buchdrucks ist und bleibt ein Markstein in der menschlichen Kulturgeschichte. Dieser Tatsache auf Dauer zu gedenken und diese Herkunft bleibend zu würdigen, ist ohne jede Frage wert und wichtig."
Dr. Eberhard Kusber, Direktor der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt

"Die Erfindung des Buchdrucks war auch Grundlage für den Druck und die Verbreitung von Noten und damit für die Verankerung des Musizierens und der Teilhabe an Musik in und für die Gesellschaft."
Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates

"Der Buchdruck hat für die Republik Korea, für Deutschland und für die ganze Welt eine wichtige Bedeutung. Diese komplexe Handwerkstechnik als bedeutendes kulturelles Erbe für zukünftige Generationen zu bewahren ist ein wichtiges Anliegen. Ich danke dem Gutenberg-Museum und der Stadt Mainz für die Initiative."
Dooyoung Lee, Generalkonsul der Republik Korea, Botschaft der Republik Korea, Außenstelle Bonn

"Als begeisterte Leserin, Bibliothekarin und Leiterin der Gemeindebücherei Eichenau unterstütze ich gerne dieses wichtige Anliegen. Tagtäglich habe ich mit den unterschiedlichsten Druckmedien zu tun und komme mit Bücherfreundinnen und -freunden in (bedauerlicherweise zurzeit eher distanzierten) Kontakt. Wir bieten zwar auch digitale Medien an, doch viele Leserinnen und Leser versichern mir, dass diese die gedruckten Bücher nicht ersetzen können. Dem kann ich nur zustimmen."
Gisela Lehner, Büchereileiterin, Gemeindebücherei Eichenau

"Denn per KUNSTZEITUNG und Informationsdienst KUNST zeigen wir ja seit Jahrzehnten, dass uns die Schattenseiten der digitalen Revolution durchaus Sorgen machen, dass auch wir fürchten, Print könnte eines Tages völlig untergehen. So fühlen wir uns mit Ihnen und Gutenberg im Einklang; so sind wir dabei. "
Gabriele Lindinger und Karlheinz Schmid, Herausgeber KUNSTZEITUNG

"Seit 2012 arbeite ich als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Druckladen des Gutenberg-Museums Mainz. Zum einen aus Freude an meinem Beruf als Schriftsetzer und Buchdrucker (auch als Schweizerdegen bekannt), die mich ich auch nach der Verrentung nicht loslässt, zum anderen, weil ich die traditionellen Drucktechniken lebendig halten will. Mein Wissen vermittle ich daher gerne an jüngere Interessierte, in der Hoffnung, dass das über Generationen und Jahrhunderte gewachsene Wissen nicht verlorengeht. Aus diesem Grund unterstütze ich auch den 'Mainzer Impuls'."
Heinz Noack, Schriftsetzer im Druckladen des Gutenberg-Museums Mainz

"Die Volkshochschulen unterstützen die Gesellschaft beim digitalen Wandel mit umfassenden und weitreichenden Bildungsangeboten und tragen so zu einer erfolgreichen Transformation bei. Zur Vielfalt im Programmangebot der Volkshochschulen gehört aber ebenso die Wahrung traditioneller handwerklicher Techniken wie der Buchdruck. Gerade im Fachbereich kulturelle Bildung bieten sich an Volkshochschulen hervorragende Anknüpfungspunkte rund um die Themen Buchdruck, Schrift und Papier."
Martin Rabanus, Vorsitzender des Deutschen Volkshochschul-Verbands e. V.

"Als "Jünger der Schwarzen Kunst" und Gründer des Hamelner Druckerei-Museums ist es auch in meinem Interesse, den Erhalt der Gutenbergschen Technologie zu fördern und dadurch der Nachwelt zu erhalten. Dies sehe ich auch als Hauptaufgabe mit unserem Museum auf regionaler Ebene. Mit Ihrer Initiative "Mainzer Impuls" haben Sie einen großen Schritt zur Erhaltung der traditionellen Techniken des Buchdrucks mit beweglichen Lettern getan. Zu dieser Initiative meine größte Hochachtung."
Jürgen Seeger, Die bewegliche Letter – Hamelner Druckerei-Museum e. V.

"Materialbasiertes künstlerisches Schaffen in grafischen Werkstätten stellt eine Fortführung tradierter Drucktechnik dar, hinein in aktuelle Zusammenhänge. Der Dialog mit dem Material, die Ausstrahlung des Prozesses selbst sind von nicht hoch genug zu schätzender Bedeutung – auf den einzelnen Menschen bezogen, sowie kulturhistorisch gesehen! Seit über 60 Jahren steht "Grafikwerkstatt Dresden" sowohl für Treffpunkt, Rückzugsort und Arbeitsplatz, als auch für kommunale Werkstatt zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern in Dresden. Originalgrafische Drucktechniken wie Handsatz, Hochdruck, Lithografie und Radierung stehen auf professionellem Niveau zur Verfügung."
Peter Stephan, Steindrucker und Leiter der Grafikwerkstatt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden

"Der Gutenberg European Space hat mit großer Hoffnung von den Zukunftsaussichten Ihres Projekts mit dem Titel "Mainz Impulse" erfahren. Seit unserem Treffen in Korea im Jahr 2016 hat unsere Idee, das Wissen über Drucktechniken in allen bisher bekannten Anwendungsformen zu sammeln und aufrechtzuerhalten, Jahr für Jahr an Boden gewonnen. Wir sind uns bewusst, dass eine engere Zusammenarbeit als je zuvor mit dem Gutenberg-Museum und der Stadt Mainz zu einer stärkeren Bündelung von Ressourcen und Bedürfnissen führen wird. Das Jahr 2018 gab ihm eine ganz besondere Resonanz, indem es in ein größeres Programm aufgenommen wurde, als Hommage an Gutenberg, und dieses Netzwerk von Partnern auf der Rheinachse sichtbar machte. Unsere beiden Städte schützen und führen mit Hilfe wertvoller Dokumente in unseren Museen unser Wissen ein, denn die großen Umwälzungen der digitalen Revolution können die Inhaber der Geschichte der alten Techniken nicht auslöschen, sondern müssen sie ergänzen. Der Gutenberg European Space unterstützt nachdrücklich diese Forderung nach Erhaltung und Weitergabe der technischen Leistung von Gutenberg. "
Guy Tinsel, Präsident des Espace Européen Gutenberg, Straßburg (Frankreich)

"Mit meiner Druckwerkstatt SLOWTYPE, in der ich im Handsatz und Buchdruck mit künstlerischen Drucktechniken, Bücher und Grafiken fertige, gebe ich schon seit 8 Jahren in Workshops diese handwerklichen Fertigkeiten an Interessierte, jüngere und ältere Menschen weiter. Ich bin selbst gelernter Schriftsetzer im Handsatz, habe aber auch lange Zeit als freier Grafiker digital gearbeitet und bin zu der Meinung gelangt, die Kenntnisse über diese Handwerke dürfen nicht untergehen."
Wolfgang Vogel, Atelierwerkstatt slowtype, Ludwigshafen

"Gutenbergs Innovation beweglicher Lettern ist der entscheidende Meilenstein gewesen, um Bildungsinhalte allen Menschen zugänglich zu machen. Das Institut Designlabor Gutenberg der Hochschule Mainz steht nicht ohne Grund programmatisch für die Wahrung und Vermittlung des buchkünstlerischen Erbes von Johannes Gutenberg, ausdrücklich mit Blick in die Zukunft. Denn: Ein profundes Verständnis des Tradierten ist die Voraussetzung für Innovationen in der Gegenwart und in der Zukunft – oder wie es Sting einfacher und poetischer ausdrückt "In every turning leaf is a pattern of an older tree. The shape of our future, the shape of all our history." Daher unterzeichnen wir als Hochschule Mainz den "Mainzer Impuls" mit großer Überzeugung."
Prof. Dr. Susanne Weissman, Präsidentin der Hochschule Mainz

"Gerne unterzeichne ich den Impuls. Es ist nicht nur wichtig im Zeitalter des digitalen Wandels ursprüngliche Technologien und auch Traditionen wie das Buchdruckergautschen auf der Mainzer Johannisnacht aufrecht zu erhalten, sondern Ziel muss es dabei auch sein Brücken zu bauen zwischen dem Ursprung und der Moderne. Schließlich gäbe es – grob gesagt – ohne Gutenberg heute keine Computer! Eine Welt ohne Gutenberg ist heute genauso unvorstellbar wie eine Welt ohne Computer."
Andreas Wiese, Landesfachbereichsleiter, ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland, Fachbereich Telekommunikation / Informationstechnologie / Datenverarbeitung

"Die letzten gelernten Buchdrucker gehen in Rente, so auch in meinem Betrieb. Handsatz und Buchdruck waren noch vor wenigen Jahrzehnten industrielle Praxis, inzwischen ist vielen jungen Erwachsenen kaum mehr bewusst, was eine Druckerei überhaupt genau macht. Wir werden in einigen Jahren kaum noch lebendige Vorstellungsbilder in den Köpfen altgedienter Buchdruck-Praktiker haben und aus diesem Grund leider auch keine Berichte mehr aus erster Hand erhalten. Unsere gegenwärtige Kultur darf die im besten Wortsinn grundlegende Bedeutung von Stempelschneidern, Setzern, Druckern, Papiermachern und ihrer Technik nicht vergessen. Ein Dank nach Mainz für diese wichtige Initiative! "
Sven Winterstein, Inhaber, Letterjazz Print-Studio, Essen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

Gutenberg-Museum, Foto: Carsten Costard
1 / 2