Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Headergrafik
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Radkonsens Mainz

Kurzbeschreibung
Das Fahrrad etabliert sich im Mainzer Stadtgebiet zunehmend als alltagstaugliches Fahrzeug und Transportmittel. Für viele der Wege zwischen den Stadtteilen sowie in die Innenstadt ist das Fahrrad eine adäquate Alternative zum Pkw. Das zeigen nicht zuletzt die neuesten Ergebnisse der diesjährigen Mobilitätsbefragung (siehe unten: Weiterführende Informationen), die einen 31%igen Radverkehrsanteil an den Wegen innerhalb der Stadt ausweisen. Um diese Entwicklung weiter zu fördern und auch konzeptionell und strategisch gut aufzustellen, startet die Landeshauptstadt Mainz zum Jahresende 2023 den Prozess "Radkonsens Mainz". Dieser gliedert sich in zwei wesentliche Bausteine:

  1. das Bypad-Verfahren („Bicycle Policy Audit“)
    Im Rahmen des Bypad werden aufbauend auf der Analyse des derzeitigen Status-Quo der Radverkehrsförderung zusammen mit Akteuren der Stadtverwaltung, der Politik und von Interessenvertretungen Qualitätsstandards erarbeitet, welche die Grundlage für das künftige Radroutennetz bilden.
  2. das „Radnetz Mainz“ mit einer intensiven Bürgerbeteiligung
    Zu Beginn 2024 startet auch die Erarbeitung des „Radnetz Mainz“, bei dem neben den Anregungen des Mainzer Mapathon (siehe unten: Weiterführende Informationen) auch interessierten Bürger:innen die Möglichkeit zur Beteiligung gegeben wird. Neben dem Netzgedanken werden in der Strategie „Radnetz Mainz“ vor allem auch die Führung des Radverkehrs an den Knotenpunkten betrachtet sowie das Fahrradparken, die Wegweisung und die Verknüpfungen zum ÖPNV. Neben dem expliziten Baustein intensiver Bürgerbeteiligung, werden auch Formate für Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit untersucht.

Bürgerbeteiligung
In der Auftaktveranstaltung zum Radkonsens am 28. September 2023 wurden die beiden Bausteine „Bypad“ und „Radnetz Mainz“ erläutert und ein Ausblick über deren Zusammenspiel und den Zeithorizont des Projektes Radkonsens Mainz gegeben:

  1. Beim standardisierten Bypad Verfahren gibt es keine Bürgerbeteiligung in direkter Form. Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertreter:innen von Interessensverbänden, der Politik und der Stadtverwaltung.
  2. Beim Radnetz ist eine ausgiebige Bürgerbeteiligung mit mindestens drei Formaten vorgesehen. Die genauen Termine wurden noch nicht festgelegt und werden u. a. hier veröffentlicht, sobald sie feststehen.

Betroffenes Stadtgebiet
Gesamtes Stadtgebiet

Geplanter Zeitraum der Planung und Umsetzung
Die Umsetzung des Bausteins „Bypad Audit“ wird von 2023 bis 2024 stattfinden, die Umsetzung des Bausteins „Radnetz Mainz“ ist für 2024 bis 2025 geplant. Nähere Informationen folgen, sobald die Termine feststehen.

Zu erwartende Kosten
Die finalen Kosten sind aktuell noch nicht bezifferbar.

Aktueller Bearbeitungsstand (19. Dezember 2023)
Das Bypad Verfahren startet am 13. Dezember 2023 mit dem ersten von insgesamt drei Workshops der Arbeitsgruppe.
Die Stadtverwaltung befindet sich aktuell in der Vergabe für ein externes Büro zur Erstellung des Radnetzes. Start ist voraussichtlich im ersten Quartal 2024.

Weiterführende Informationen

Politischer Beschluss zum Vorhaben

Zuständigkeit in der Verwaltung/Kontakt
Dezernat V – Grün, Umwelt, Energie und Verkehr 
   Stadtplanungsamt (61)
      Abteilung Verkehrswesen
         fahrRad-Büro