Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Luftverkehr 

Beschreibung

Aufsteigverbot von Himmelslaternen:

Nach der vom Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz am 31.08.2009 erlassenen Gefahrenabwehrverordnung ist es in Rheinland-Pfalz grundsätzlich verboten unbemannte ballonartige Flugkörper, bei denen der Auftrieb mittels einer eigenen Feuerquelle mit (festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen erzeugt wird (Himmelslaternen), in den Luftraum aufsteigen zu lassen.

Himmelslaternen sind insbesondere die im Handel unter dieser oder einer ähnlichen Bezeichnung, wie „Fluglaterne“, „Kong-Ming-Laterne“, „Skylaterne“, „Partyballon“ oder „Miniatur-Heißluftballon“, bekannt.

Ein Verstoß gegen das bestehende Aufsteigverbot von Himmelslaternen in den Luftraum stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000,00 Euro geahndet werden.

Heliumballons/Luftballons etc.

Der Aufstieg von Heliumballons etc. bedarf ggfls. einer Erlaubnis der Deutschen Flugsicherung (www.dfs.de) und des Landesbetriebes Mobilität/Fachgruppe Luftverkehr, Tel. 06543/508801).


Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen (insb. Drohnen)

Die Stadtverwaltung Mainz ist nicht für den Vollzug der luftverkehrsrechtlichen Vorschriften zuständig, sondern der Landesbetrieb Mobilität (LBM) - Fachgruppe Luftverkehr.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://lbm.rlp.de

Wir weisen dennoch darauf hin, dass Aufstiege innerhalb eines Umkreises von 1,5 Kilometern um Flugplätze und Landeplätze (hier: Flugplatz Mainz-Finthen und Landeplatz des Rettungshubschraubers Christoph 77 auf dem Gelände der Universitätsmedizin) grundsätzlich unabhängig der Größe und des Gewichts der Drohne verboten sind und einer Erlaubnis durch den LBM bedürfen.

Auch befindet sich ein großer Teil des Mainzer Stadtgebietes innerhalb der Kontrollzone des Militärflugplatzes Wiesbaden-Erbenheim, weswegen auch hier eine vorherige Flugverkehrskontrollfreigabe einzuholen ist.

Für eine erste Einschätzung der Durchführbarkeit eines geplanten Aufstieges wird die Verwendung der "DFS-DrohnenApp" der Deutschen Flugsicherung empfohlen, mehr Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.dfs.de

Adresse

Besucheranschrift

Stadthaus Kaiserstraße, Kreyßig-Flügel
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz

Postanschrift

Postfach 3620
55026 Mainz
Raum
207
Telefon
+49 6131 12-2412
Telefax
+49 6131 12-3010
E-Mail
rechts-und-ordnungsamtstadt.mainzde

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Eine Vorsprache beim Fachbereich Waffen-, Jagd- und Sprengstoffrecht ist nur noch im Rahmen eines vorab vereinbarten Termins möglich.

Bitte beachten Sie im Rahmen der Terminvereinbarung auch auf die sich am Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens orientierende Buchstabenzuteilung:

N. N., Buchstaben A-H, Tel. 12-24 09
Herr Brandl, Buchstaben I bis St, Tel. 12-2399
Herr Martens, Buchstaben ScH-Z, Tel. 12-2414

Fischerei:
nur nach vorheriger tel. Terminvereinbarung.

Fundbüro:

Montag bis Donnerstag:
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag:
08.30 Uhr - 13.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien:6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 67, 68, 69, 75, 76, 90, 92, 93, 620, 650, 652, 660

Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden (5. Stock Kreyßig-Flügel, Erdgeschoss Lauteren-Flügel).

Gebühren

Bußgeld bis zu: 5000,00 Euro

Zahlungsart

  • Bar
  • Überweisung
  • EC-Karte

EC-Kartenzahlung erwünscht

 

Rechtsgrundlagen

Gefahrenabwehrverordnung Himmelslaternen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'