Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Führerschein, Ersetzen - Ersatz wegen Verlust oder Diebstahl 

Beschreibung

Um einen Ersatzführerschein zu erhalten, ist ein formeller Antrag direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde zu stellen. Im Falle des Verlustes bedarf es einer eidesstattlichen Erklärung (Versicherung an Eides statt). Diese kann bei einem Notar oder Notarin oder hier im Amt abgegeben werden. Bei einem Diebstahl ist die Diebstahlsanzeige vorzulegen. Hier bedarf es dann keiner weiteren eidesstattlichen Versicherung. Sofern der Führerschein nicht von der Stadt Mainz ausgestellt wurde, ist eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde erforderlich.

Beantragung:

  • persönliche Vorsprache erforderlich (zur Identifikation und Unterschrift)

Voraussetzungen:

  • im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, jedoch ist der Verbleib des Führerscheins nicht eindeutig bekannt
    (der Führerschein ist nicht sichergestellt, beschlagnahmt, behördlich oder vorläufig entzogen, es liegt kein gerichtliches Fahrverbot vor)
  • Hauptwohnsitz in Mainz

Versicherung an Eides Statt

Die Person, die den Führerschein innehat, erklärt, dass

  • der Verbleib des Führerscheins nicht eindeutig bekannt ist
  • der Führerschein nicht sichergestellt, beschlagnahmt oder behördlich entzogen oder vorläufig entzogen ist
  • dass kein gerichtliches Fahrverbot vorliegt.

Außerdem ist die Erklärung abzugeben, dass der Person bekannt ist, dass er/sie nur eine Führerscheinausfertigung besitzen darf. Die innehabende Person erklärt bei etwaigem Auffinden des verlorenen Führerscheins, diesen unverzüglich der Fahrerlaubnisbehörde zurückzugeben.

Vor Abgabe der Versicherung an Eides statt wird die Führerschein innehabende Person über die rechtliche Bedeutung einer Versicherung an Eides statt hingewiesen.

Auszug aus § 156 Strafgesetzbuch (StGB)
Wer vor einer zur Abnahme einer Versicherung an Eides Statt zuständigen Behörde eine solche Versicherung falsch abgibt oder unter Berufung auf eine solche Versicherung falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Wichtiger Hinweis
Rechtlich ist zwischen der Fahrerlaubnis und dem Führerschein zu unterscheiden. Die Fahrerlaubnis wird in bestimmten Klassen erteilt. Sie ist durch eine amtliche Bescheinigung (Führerschein) nachzuweisen. Der Führerschein ist beim Führen von Kraftfahrzeugen mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Ist ein Führerschein abhandengekommen oder vernichtet worden, hat der bisherige Inhaber oder die Inhaberin den Verlust unverzüglich anzuzeigen und sich ein Ersatzdokument ausstellen zu lassen, sofern er nicht auf die Fahrerlaubnis verzichtet. Wird der Führerschein nicht mitgeführt, berührt das die zugrunde liegende Fahrerlaubnis nicht. Das Fahren ohne Führerschein ist deshalb nur eine Ordnungswidrigkeit (§ 75 Nr.4 Fahrerlaubnisverordnung). Hingegen ist das Fahren ohne Fahrerlaubnis eine Straftat.

Adresse

Besucheranschrift

Elly-Beinhorn-Straße 16
55129 Mainz

Postanschrift

Postfach 3820
55028 Mainz

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Aktuell:
Termine können zu den unten genannten Zeiten nur nach vorheriger Online-Terminvereinbarung wahrgenommen werden. Weiterhin wird das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) oder Maske des Standards KN 95, N 95 oder FFP2 dringend empfohlen!

Online-Terminvereinbarung Fahrerlaubnisbehörde

Montag 8 bis 12 Uhr
Dienstag 8 bis 15 Uhr
Mittwoch 8 bis 12 Uhr
Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 17.30 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag geschlossen!

Des Weiteren bitten wir zu beachten, dass aufgrund der Dauer für die Abnahme einer Versicherung an Eides Statt im Rahmen eines Führerscheinverlustes, diese donnerstags nur bis 17 Uhr entgegen genommen werden können.

Zusätzlicher Service - Passfotoautomat

  • Biometrische Passbilder für alle offiziellen Ausweisdokumente
  • Standort Erdgeschoss zwischen "Wartebereich" und "Ausgabebereich"
  • 4 Passbilder kosten 10 Euro (Preisanpassung Firma FOTOFIX zum 11. April 2022). Keine Wechselgeldrückgabe möglich.

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Heiligkreuzweg/Löhr Automeile
Linie: 64, 65, 66, 76

Hinweise zur Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden.

Unterlagen

  • Personalausweis oder Pass
  • ein biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
  • ggf. Diebstahlsanzeige
  • ggf. Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde (sofern der verlorene/gestohlene Führerschein nicht von der Stadtverwaltung Mainz ausgestellt wurde)
    Um die Ausstellung des Ersatzführerscheins zu beschleunigen, kann die Karteikartenabschrift im Vorfeld durch die antragstellende Person bei der ursprünglich ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde telefonisch angefordert werden.
    Die Übersendung der Karteikartenabschrift kann unmittelbar per Fax (+49 6131 12-2563) oder per Email (fuehrerscheinstellestadt.mainzde) an die Fahrerlaubnisbehörde Mainz erfolgen.
  • Bei Ersatz der ehemaligen Klasse 2 ab dem 50. Lebensjahr zusätzlich erforderlich:
    - ärztliches Gutachten nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung (Kosten trägt die antragstellende Person)
    - augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung (Kosten trägt die antragstellende Person)

Abholung des Kartenführerscheins bei der Fahrerlaubnisbehörde:

persönlich

  • Anschreiben der Fahrerlaubnisbehörde
  • Ausweisdokument

durch Bevollmächtigte/n

  • Anschreiben der Fahrerlaubnisbehörde
  • Ausweisdokumente beider Personen
  • schriftliche Vollmacht

Gebühren

  • Ersatzführerschein: 29,30 Euro
  • Entgegennahme der Versicherung an Eides statt: 30,70 Euro
  • zuzüglich vorläufige Fahrerlaubnis (wenn erwünscht): 10 Euro bzw. 10,80 Euro innerhalb der Probezeit
  • Bei Direktversand durch die Bundesdruckerei Berlin: 5 Euro

Zahlungsart

Bar / EC

Rechtsgrundlagen

  • Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
  • Gebührenordnung über Maßnahmen im öffentlichen Straßenverkehr (GebOSt)
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)

Hinweise

  • Sofern der abhandengekommene Führerschein wieder aufgefunden wird, muss dieser unverzüglich bei der Fahrerlaubnisbehörde abgegeben werden.
  • Die vorläufige Fahrerlaubnis gilt für maximal sechs Wochen und ist nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gültig.

Bearbeitungszeit

Der Ersatzführerschein liegt im Regelfall ca. drei bis vier Wochen nach Antragstellung in der Fahrerlaubnisbehörde (Führerscheinstelle) vor. Über das Eintreffen des Führerscheins werden Sie schriftlich informiert. Sie können sodann den Führerschein im 1. Obergeschoss abholen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'